Weichmacher im Hausstaub und in Nahrungsmitteln und ihre Bioverfügbarkeit

Anfrage an:
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

Ergebnisse des Forschungsprojekts „Weichmacher im Hausstaub und in Nahrungsmitteln und ihre Bioverfügbarkeit“ (siehe: https://www.lgl.bayern.de/forschung/for…)


Korrespondenz

Von
Marion Stein
Betreff
Weichmacher im Hausstaub und in Nahrungsmitteln und ihre Bioverfügbarkeit [#175230]
Datum
23. Januar 2020 13:38
An
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach BayDSG/BayUIG/VIG Sehr geehrte<< Anrede >> bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Ergebnisse des Forschungsprojekts „Weichmacher im Hausstaub und in Nahrungsmitteln und ihre Bioverfügbarkeit“ (siehe: https://www.lgl.bayern.de/forschung/forschung_arbeitsschutz_produktsicherheit/fp_weichmacher_hausstaub_bioverfuegbarkeit.htm)
Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 39 des Bayerischen Datenschutzgesetzes (BayDSG), § 3 Abs. 1 des Bayerischen Umweltinformationsgesetzes (BayUIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 Umweltinformationsgesetzes des Bundes (UIG) betroffen sind, sowie nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen betroffen sind. Sollten diese Gesetze nicht einschlägig sein, bitte ich Sie, die Anfrage als Bürgeranfrage zu behandeln. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Es handelt sich meines Erachtens um eine einfache Auskunft bei geringfügigem Aufwand. Gebühren fallen somit nicht an. Ich verweise auf § 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 BayUIG/§ 5 Abs. 2 VIG und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich bitte um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail). Ich bitte um Empfangsbestätigung und danke Ihnen für Ihre Mühe. Mit freundlichen Grüßen Marion Stein Anfragenr: 175230 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/175230 Postanschrift Marion Stein << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Marion Stein
Von
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
Betreff
Ihr Auskunftsantrag #175230 (Az. K1-8505-VIG Allgemein-V22)
Datum
27. Januar 2020 16:45
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrte Frau Stein, vielen Dank für Ihr Interesse an den Informationen zu Weichmachern auf den Internetseiten des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Ihr Auskunftsantrag, mit welchem Sie die Forschungsergebnisse zu dem Projekt "Weichmacher im Hausstaub und in Nahrungsmitteln und ihre Bioverfügbarkeit" [#175230] (siehe: https://www.lgl.bayern.de/forschung/for…) begehren, ist am 23. Januar 2020 am LGL eingegangen und wird unter dem Aktenzeichen K1-8505-VIG Allgemein-V22 geführt. Die Prüfung Ihres Auskunftsantrags wird noch etwas Zeit beanspruchen. Sobald diese abgeschlossen ist, werden wir wieder auf Sie zukommen und bitten Sie bis dahin um Ihre Geduld. Mit freundlichen Grüßen
Von
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
Betreff
WG: Ihr Auskunftsantrag #175230 (Az. K1-8505-VIG Allgemein-V22)
Datum
11. Februar 2020 17:12
Status
Anfrage abgeschlossen

Sehr geehrte Frau Stein, wir kommen zurück auf Ihre Anfrage vom 23. Januar 2020. Wir können Ihnen dazu mitteilen, dass sämtliche uns dazu vorliegende Informationen auf unseren Internetseiten (siehe: https://www.lgl.bayern.de/forschung/for… und https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/ar…) veröffentlicht sind. Die weiteren Ergebnisse des Projekts werden in einer Dissertationsschrift zusammengefasst, abrufbar unter: https://edoc.ub.uni-muenchen.de/21821/ Da die Informationen damit bereits öffentlich zugänglich gemacht sind, besteht ein weitergehender Auskunftsanspruch aus rechtlichen Gründen nicht. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Veröffentlichungen zum Thema weiter verfolgen. Mit freundlichen Grüßen
Von
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
Betreff
WG: Ihr Auskunftsantrag #175231 (Az. K1-8505-VIG Allgemein-V22)
Datum
11. Februar 2020 17:14

Sehr geehrte Frau Stein, wir kommen zurück auf Ihre Anfrage vom 23. Januar 2020. Wir können Ihnen dazu mitteilen, dass sämtliche uns dazu vorliegende Informationen auf unseren Internetseiten (siehe: https://www.lgl.bayern.de/forschung/for… und https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/ar…) veröffentlicht sind. Die weiteren Ergebnisse des Projekts werden in einer Dissertationsschrift zusammengefasst, abrufbar unter: https://edoc.ub.uni-muenchen.de/21821/ Da die Informationen damit bereits öffentlich zugänglich gemacht sind, besteht ein weitergehender Auskunftsanspruch aus rechtlichen Gründen nicht. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Veröffentlichungen zum Thema weiter verfolgen. Mit freundlichen Grüßen
Von
Marion Stein
Betreff
AW: WG: Ihr Auskunftsantrag #175231 (Az. K1-8505-VIG Allgemein-V22) [#175230]
Datum
14. Februar 2020 11:06
An
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte<< Anrede >> vielen Dank für Ihr Antwortschreiben mit dem Link zur Dissertationsschrift. Mit freundlichen Grüßen Marion Stein PS: Um den Zugang zu den Forschungsergebnissen effizienter und transparenter zu gestalten, rege ich an, dass das LGL das Ergebnis eines Forschungsprojekts direkt auf der jeweiligen Internetseite (unter der dort bereits vorhandenen Überschrift "Ergebnisse" sowie ggf. zusätzlich unter "Wissenschaftliche Veröffentlichungen") für jedermann zugänglich macht. Ich würde mich freuen, wenn diese Anregung bereits bei dem Forschungsprojekt "Bioverfügbarkeit von Weichmachern im Hausstaub und in Nahrungsmitteln nach oraler Zufuhr im Tierexperiment" (https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/ar…) umgesetzt würde – was meines Erachtens problemlos möglich ist, da die Dissertationsschrift (https://edoc.ub.uni-muenchen.de/21821/7…) eine deutschsprachige Kurzzusammenfassung enthält. Anfragenr: 175230 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/175230