FragDenStaat sucht den „Beamtworter des Jahres“

Oft hören wir bei FragDenStaat von verschleppten Anfragen, unfreundlichen Antworten und unwilligen BehördenmitarbeiterInnen. In vielen Fällen werden die Anfragen unserer NutzerInnen jedoch zuverlässig, ausführlich und zügig beantwortet – wie es auch ihr gutes Recht ist. Dieses vorbildliche Verhalten von informationsfreiheitsfreundlichen BehördenmitarbeiterInnen wollen wir auch mal ins Rampenlicht rücken, und verleihen daher zum ersten Mal den Titel “Beamtworter des Jahres”

Wer mit seiner Informationsfreiheitsanfrage außergewöhnlich gute Erfahrungen mit Behörden und deren MitarbeiterInnen gemacht hat, kann diese jetzt mit einer E-Mail an info@fragdenstaat.de nominieren, Betreff: Beamtworter des Jahres, und einer kurzen Beschreibung des Falls/Link zu der Anfrage. Gerne auch über Twitter @fragdenstaat. Deadline ist der 1. Mai 2014. Wir freuen uns auf zahlreiche Einsendungen!

Bild des Autors

Stefan Wehrmeyer

Stefan gründete FragDenStaat.de im Jahr 2011. Er ist Softwareentwickler und Datenjournalist.

Einen Moment noch! Bevor Sie gehen, haben wir noch eine Frage für Sie: Wie wahrscheinlich ist es, dass diese Informationen bekannt geworden wären, wenn es FragDenStaat nicht gäbe? Hätten andere Medien das Originaldokument veröffentlicht? Hätten andere geklagt, um allen Bürger:innen zukünftig die gleichen Chancen zu ermöglichen?

Unsere Recherchen, Klagen und Kampagnen sind essentiell, um unsere Politik und Verwaltung transparenter zu machen! Wir kämpfen für eine informierte Zivilgesellschaft, um unsere Demokratie zu stärken. Daraus schlagen wir kein Profit. Im Gegenteil: Als gemeinnütziges Projekt sind wir auf Spenden angewiesen. Werden Sie also Informationsbefreier:in und unterstützen Sie unsere Arbeit!

Jetzt spenden