FragDenStaatPLUS: Neue Batch-Anfragen und Crowd-Recherche

Unser Projekt „FragDenStaatPLUS“ kann getestet werden! Wir suchen ab sofort freie JournalistInnen und Redaktionen, die das Angebot kostenlos nutzen wollen.

 Zwei zentrale Funktionen sind neu: Zum einen kann man mit einem Klick Dutzende oder sogar Hunderte Behörden gleichzeitig anfragen ("Batch-Anfrage"). Zum anderen können Newsrooms aufwändige IFG-Recherchen gemeinsam mit ihren LeserInnen durchführen. Vorformulierte Anfragen sollen von LeserInnen übernommen werden („Crowd-Recherche“).

Wer „FragDenStaatPLUS“ nutzen möchte, kann uns gerne eine Mail an info@fragdenstaat.de senden.

Wir freuen uns sehr über die Förderung von FragDenStaatPLUS durch das Medieninnovationszentrum Babelsberg!

Bild des Autors

Arne Semsrott

Arne ist Journalist und Projektleiter von FragDenStaat.

E-Mail: arne.semsrott@okfn.de (PGP)

Twitter: @arnesemsrott

Einen Moment noch! Bevor Sie gehen, haben wir noch eine Frage für Sie: Wie wahrscheinlich ist es, dass diese Informationen bekannt geworden wären, wenn es FragDenStaat nicht gäbe? Hätten andere Medien das Originaldokument veröffentlicht? Hätten andere geklagt, um allen Bürger:innen zukünftig die gleichen Chancen zu ermöglichen?

Unsere Recherchen, Klagen und Kampagnen sind essentiell, um unsere Politik und Verwaltung transparenter zu machen! Wir kämpfen für eine informierte Zivilgesellschaft, um unsere Demokratie zu stärken. Daraus schlagen wir kein Profit. Im Gegenteil: Als gemeinnütziges Projekt sind wir auf Spenden angewiesen. Werden Sie also Informationsbefreier:in und unterstützen Sie unsere Arbeit!

Jetzt spenden

Unser Podcast auf allen Plattformen

Unser wöchentlicher Podcast "Wer nicht fragt, bleibt dumm" mit detektor.fm ist jetzt auf allen gängigen Plattformen zu finden: Kostenlos auf Spotify, auf iTunes, auf Deezer und im RSS-Feed. Bald schon mit Folge 50!