Spendenkampagne 2023Wir wollen fragen, klagen, haben – ohne Drama

FragDenStaat will Zugang zu den Fakten, kämpft gegen jegliche staatlichen Einwände und leakt, wenn es sein muss, wichtige Dokumente. Darüber singen wir auch in unserem neuen Weihnachtssong! Hilf uns jetzt, unser Spendenziel zu knacken - 120.000 Euro brauchen wir noch bis zum Jahresende!

 

-

Es ist wieder soweit, wir haben uns in Schale geworfen, die Mikros rausgeholt und unsere Schüchternheit in den Aktenschrank gepackt. Im vierten Jahr in Folge gibt es wieder einen Weihnachtssong vom FragDenStaat-Team. Denn (Spoiler!) wir wollen Infos, wir wollen  Fakten, wir wollen Zugang zu den Akten! Hör am besten selbst rein!

Wir freuen uns über Alle, die uns begleitet und unsere Arbeit verfolgt haben! Unser Spendenziel haben wir allerdings noch nicht erreicht, daher brauchen wir noch einmal Deine Unterstützung!

Hilf uns, unser Spendenziel zu knacken - 120.000 Euro brauchen wir noch bis zum Jahresende!

2023 war ein wildes Jahr für FragDenStaat, in dem wir wieder auf unterschiedlichen Wegen für Informationsfreiheit gekämpft haben:

So konnten wir gemeinsam mit dem ZDF Magazin Royale Licht auf rechtsextreme Polizei-Chats werfen, wobei die Spur uns bis zum NSU 2.0 geführt hat. In einer weiteren Recherche zeigten wir, mit welcher Unterwürfigkeit Politiker und ihre Mitarbeiter um die Gunst von Elon Musk und Tesla werben. Darüber hinaus haben wir Unmengen an amtlichen Dokumenten zugänglich gemacht und Arne hat sogar einfach die Gerichtsbeschlüsse zu Durchsuchungen und Abhörmaßnahmen bei der „Letzten Generation“ veröffentlicht - News dazu bald!

Auch das Thema Migration lag wieder in unserem Fokus. Mit der Kampagne „See something, say something“ haben wir Mitarbeitende der EU-Grenzpolizei Frontex aufgefordert, Menschenrechtsverstöße anonym zu melden. Gemeinsam mit ProAsyl – und Euch – befreiten wir wiederum Lageberichte des Auswärtigen Amts, um Transparenz in Abschiebeverfahren zu bringen.

Um Informationsfreiheit zu stärken, haben wir mit unserem neuen Rechtshilfefonds, dem Gegenrechtsschutz, schon 9 Menschen, die von rechts abgemahnt oder verklagt wurden, geholfen. Unser Legal-Team hat ein dickes 448-seitiges Handbuch für Informationsfreiheit herausgegeben, damit nun alle ihre Rechte gegenüber mauernden Behörden durchsetzen können. Und in einem Pilotprojekt begleiten wir drei FragDenStaat-Fellows, die zu ihren Herzensthemen recherchieren.

Insgesamt hat alleine das FragDenStaat-Team 1.034 Anfragen gestellt, 24 Klagen eingereicht und war sogar zwei mal vorm Europäischen Gericht. Es ist viel zu viel passiert, um es hier alles aufzuschreiben.

Das Wichtige dabei ist aber: Wir schaffen all dies nur mit Deiner Hilfe!

Unser Arbeit ist spendenfinanziert, damit wir schnell und unabhängig agieren können. Für 2023 waren 440.000 Euro an Spenden eingeplant. Dieses Ziel haben wir noch nicht erreicht, daher rufen wir jetzt noch einmal dazu auf, FragDenStaat zu unterstützen. Bitte mach mit und spende jetzt für unsere Klagen, Kampagnen, Recherchen und die Plattform!

Mein Beitrag zu den 120.000 Euro
Euro

Spendenrhythmus

Persönliche Daten

Möchten Sie eine Spendenbescheinigung?

Zahlungsweise
Spenden per Kreditkarte, SEPA-Lastschrift oder Paypal funktionieren leider nicht über unsere .onion-Seite.

Die Eingabe Ihrer Zahlungsinformationen erfolgt sicher verschlüsselt im nächsten Schritt.

Auf dem Laufenden bleiben

Neuigkeiten

Erhalten Sie Neuigkeiten zum Thema Informationsfreiheit direkt in Ihr Postfach und erfahren Sie mehr über die Wirkung Ihrer Spende.

Account bekommen

Bitte beantworten Sie diese Frage, um einen Beleg zu liefern, dass Sie ein Mensch sind.

Für eine informierte Zivilgesellschaft spenden

Unsere Recherchen, Klagen und Kampagnen sind essentiell, um unsere Politik und Verwaltung transparenter zu machen! So können wir unsere Demokratie stärken. Daraus schlagen wir kein Profit. Im Gegenteil: Als gemeinnütziges Projekt sind wir auf Spenden angewiesen.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit!

Jetzt spenden!

Gegenrechtsschutz Wie Betroffene sich gegen rechte Angriffe wehren

Unterlassungen und viel Geld: Die Drohungen sind groß und der Schock noch größer, wenn Menschen von rechten Akteur*innen abgemahnt werden. FragDenStaat hilft ihnen, dagegen vorzugehen. Betroffene berichten, was ihnen passiert ist – und was ihnen Kraft gibt.