4500-2021-644824_erledigungserklaerung_anlage

Dieses Dokument ist Teil der Anfrage „Medientraining für das Auswärtige Amt

gescannt 30.05.19 ...                                             - r. -C I - L .                                                                                    .               - Interiew-Situation                                                 Fragen Sie! .               . Öffntlch nt ir An:                             . Wekhe Art      n Sendon:? Wekhes PubEkum?   ie lae ist das nerview? Wie ane dürfn die Antorten se? tnirr m        \                        /   tmiw-Pt (IP) :.       n ist die Sendun:? .    nformtioniel der Sendun/des iterriew? Wekhe Vorkentnis /Positon hat der nteriewer zum Thema? Publhm                          ·          . Andre Befrae nder Sendn:? Ge:epostionen? n        , :                                                          . Bein: Welche Klidnn:    anemeen? N     rfh:. x...    "t.b. rtehko wrdo . 1
0.05. L .. nterview orbereitung                                                    .                   Journalistishe Fragearten                                   .                 . :.   Definieren sie Ihr nformtions=iel nd Ihre Kembotschaft                                           - Offene Fraen . Finden Se Beipiele fu abtrakte Themoomplexe                                                         =. Geschlossene Fr:e 3. Schen Sie beretmnen ode einfache, anschaliche Eklironen fi +                                      . ntrpeterende Xchfrae Fremdwörter und Fachausdrcke                                                                                                                                   .         . . Doppelfre/ stichenfra:e + Sete Sie Zahlen und Fkte param und            elt ei Stt:estifrae / nterstellunen 5- Kennen Sie die r=ente der Geenseite: Sielen Sie das nteniewednkéh                                 6. Festteu • Fae + durch . _3 f Steuerunstechnken                                                  ..                       Steen ZumZeitgewinn                                                                                 Geen Unterbrechen drch Interiewer · Unann:hme spekte krz hat etersprechen mit frendichem Gehtsaudck · Eiere ewnchte Apekle ktiv ansteuern bitten. weite prechenzu dürfen ··nter.iewer Frae wiedeboe asen - Fae zorücktetlen · · GespchspartnerGenfra:e steen · ausührliche Däuteranen aufsicheem Terrain                                                   - unfreundiche Unterbrechng themtisieren · ra umiterretieren                                                                                                                                   . · An de Frae vrbel antworte + ·   f das Wesenich konzentriere                                      .           . 1 . 1-. r L - 4   -                      2   -
30.05·19 4 .                                                                                                       . - .                                                             . 1   . - 1       1 ! 1                     1      1   ---   ---   --   -           -   --T-    --1 -T--- ... .1 lU..1-L/ - '----   '-   ----T- T       -           1 Ds im Inteniew                                                                                                                        .       Dots im Inenis¥                                                                                            . .....   .   ... 1                                 ..                   -          - .     eb S   frdich 1 .           S Si         eKi ommta                                                                 + . s. si cff           d f.r                                                                                                                         .       Sr.ke S• ncht mit dem          ter 3· Hltc S Blickkntk                                                                                                                                 3.            d. Sü       :¢bm.h w           llc,       b        b . I.e S (w amu,!)                                                                                                                                   . G                 S m Zhen, bk und             chb.riE.n 3 sz Sthe Si ed•, •b                                pant                                                                                            5.                  dS         s b.=. Beriffe 6. Hö s bl             €         fm* z                                                                                                              6. spr               s.    ct br Di. di. d Pbkkm kh ict                  rt,Dn   1 7.'   tot., S       1.bbaft                                                                                                                             .        .odro Si okbt        frat D:il • 8. Deken Si n Sprc                                                                                                                                  6.           nttb Sikh icht .cf Nebe-Sch.ätze . Arbin S mt               r           nd Bldr                                                                                                      9.           ipp. Fuchtn Si cächt / Z.bn Sü             . Gim.. to.W. Si i                       k     n. dn .: S it                                                                                                                                                                                                       1 o.           lir Si       ie di   r. ... + .           1 . .                    . .                    . . - , 4 3
@ Ad m l Gründe für eine Pressekonferenz th     v                                                                                  - Sie wollen • etwas     ichtiges mitteilen r                      F      · viele    edien auf einmalinfomieren .        . y     =t                                                    · dieselbe Information an alle      edien geben 61'»i Wü    .,l Ej&  1                                                          1      · umfassend über ein Thema informieren • einen Dialog · die handelnden Personen präsentieen · nachhaltige Kontakte.zur Presse aufbauen r Ak.rn                                                                    Akd•m Protagonisten und Ihre Rollen festlegen . ,        oderator der Pressekonferenz (in der Regel der                                Hauptredner: Wer spricht? Pressesprecher) (Es ist da, wer etas zu sagenat!) - Leitet ein, leitet über, beschließt die Veranstaltung                                               inister, Botschafter? - Pressésprecher, Chef, Vorstand. - Koordiniert Vortmeldungen - Moderiert Fragerunde                                            Wer sollte noch bereit stehen zu den Thema? - Koordiniert Interviewünsche -Experte. zuständiger Abteilungsleiter, Betroffener? Ideal: 2 Personen sprechen. tragen vor oder referieren ährend der PK
Akdie                                                                  Akd.l Rahmen der Pressekoferenz festlege...                            ...und organisiéren Ort der Pressekonferenz:                                           - Raum: Größe abhängig von erartete Personenzahl - Bestuhlung. Tische? Tische in U-Form mit Podium am Kopfende? - Botschaftsfoyer?                                                   Kinobestuhlung? Stehtische locker vertei t? - Konferenzraum?                                                   - Zugang zu Raum Position des Podiums? - Lichtverhältnisse? - Draußen? - Angenehme Arbeitsatmosphäre? - Neutraler Ort (Hotel, externer Konferenzraum)? Hineisschider? - Vor Ort (z.B.: in der von der deutschen EZ finanzierten          Empfan? Grundschule)?                                                    - Namensschilder? - Parkplätze? . Akd,,                                                           Ak.d Logistik                                                        Einladungsverleiler .   . - Ablagemöglichkeit für Schreibblock / Laptop?                     elche    edien erden eingeladen? -Inteet? VIAN?                                                     - Faustregel: Alle erreichbaren Medien ihrer Zeilgruppé - Strom                                                            - Laden Sie nicht selektiv zu ejner PK ein! - ölichkeit Ton von der Saalbeschallung abzuzeigen?                                                  . - Arbeitsplätze in Nebenraum?                                      Checkfrage: - Alöglichkeit zu ungestörten Interviews                            - Wenllen Sie erreichen? tu
1 k.dm.                                                                  Akdm Einladung enterfen                                  .               Einladung Basics Was muss die Einladung leisten?         '                                -Anesende Sprechér, Vortragende - Nennt klar verständlichAlass und/odér Thema der                   -Genaue Ortsangabe, e. Anfahrtsskizze Pressekoferenz - Genauer Zeitpunkt der Veranstaltung -Macht neugierig - Ablauf / Dauer der Vernstaltung - Hebt Relevanz desThemas hervor -Ansprechpartner für inhaltliche und technische - Nennt Protagonisten                                                Rückfragen kd.                                                                     kd,m Einladung verteilen                                             .   Uterlagen bereitstellen - Pressemitteilun - Email (mit Antort-öglichkeit) / Soziale       edien          - Redetext - O-Ton Statement - Onlineverfügbar auf Homepage - Faken / Datenblatt zum Thema - Zusätzlich evt. per Post / Fax - Hintegrundinformationen zur Organisation - Hinterrundinformationen zum Thema . .                                    - Portraits der Protagonisten                          . - Professionelle Fotos der Protagonisten (Print oder digital)? Digitales Presse-Kit online J
Ak,d r,                                                   kd. Ablauf der Pressekonferenz                                   Struktur Moderator:                               ..                 Phase 1 Vortrag/orträge maximal 0 - 20     inuten - Eröffnet die eranstaltung und begrüßt Teilnehmer Phase - Nennt Thema und Anlass Fragerunde (oderiert vom     oderator) - Stellt Protagonisten vor hase - Skizziert Ablauf. der Veranstaltung                       Gelegenheit zu nterviews - Nennt ggf. Zeitrahmen - Ggf.: Wie geht es nachher weiter?                         oderator: Bedankt sich und moderiert Abschluss. bzw. eiter Programmpunkte . kd.i Nachbéreitung - Auseitung intern: Wie ist es gelaufen? - Pressemitteilung an Absende - Pressespiegel: Wie ar die Resonanz? - Artike, Radiobeitrge, TV-itschnitte beschaffen . . A