11-20220929095809

/ 1
PDF herunterladen
Dr. Karl-Theodor Frhr. zu Guttenberg, MdB Bundesminister für Wirtschaft und Technologie yi. j Herrn Peter Hahn Hauptgeschäftsführer Deutscher Brauer-Bund e. V. Neustädtische Kirchstraße 7 A Berlin,    Juli 2009 10117 Berlin OlIö: 09.07.09 Sehr geehrter Herr Hahn, vielen Dank für Ihr Schreiben vom 10. Juni 2009, in dem Sie den Entwurf eines Nationalen Aktionsprogramms zur Alkoholprävention 2009 - 2012 der Drogenbeauftragten der Bundesregierung ansprechen. Ich habe mich in der Ministerrunde am 17. Juni 2009 gegen eine Befassung des Kabinetts mit den Nationalen Aktionsprogrammen ausgesprochen. Dies gilt insbesondere für das Aktionsprogramm zur Alkoholprävention. Darin war ich mir mit meinen Kolleginnen Frau Ministerin Ilse Aigner und Frau Ministerin Ursula von der Leyen einig. Der Entwurf ist unserer Auffassung nach zu einseitig. Dies betrifft insbesondere die von Ihnen angesprochenen Restriktionen bei der Werbung. Ich teile die Sorge der Wirtschaft, dass die gesamte Ausrichtung des Plans den maßvollen und verantwortungsbewussten Konsum von Alkohol diskreditiert. Das Leitbild des mündigen Verbrauchers, der verantwortungsbewusst mit Alkohol umgeht, darf nicht aufgegeben werden. Gleichzeitig unterstütze ich alle Maßnahmen der deutschen Brauwirtschaft, die sich gegen den schädlichen und riskanten Alkoholkonsum richten. Ich bin überzeugt, dass die deutschen Brauer bei diesem gesellschaftspolitisch wichtigen Thema ihrer Ei genVerantwortung nachkommen.
1