GMBl Nr. 25 1955

Gemeinsames Ministerialblatt Nr. 25 vom 20. August 1955

/ 4
PDF herunterladen
GEMEINSAMES                                                                         Seite 349



                             MINISTERIALBLATT
                                     des Auswärtigen Amtes / des Bundesministers des Innern
                         des Bundesministers für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte
               des Bundesministers für Wohnungsbau / des Bundesministers für gesamtdeutsche Fragen
         des Bundesministers für Angelegenheiten des Bundesrates / des Bundesministers für Familienfragen
                                           der Bundesminister für (besondere Aufgaben

                            HERAUSGEGEBEN VOM BUNDESMINISTERIUM                          DES INNERN

6. Jahrgang                                          Bann, den 20. August 1955                                  NfJmmer 25



Amtlicher Teil
                                       Der BundesIninister des Innem
                                             Gruppe "Jugendfragen und Sport"

                                             Bundes-Jugendspiele 1955/56
                                                  Aussdareibung der Winterspiele
                                         - Bek. d. BMI v. 20. 8. 1955 -   J 3 153 - 688/55 -
       Nachstehend werden die übungen und Bedingungen für die Winterspiele 1955/56 bekanntgegeben:
     A. Männlidae Jugend:
        Jahrgang Lebensjahr            Übungen
        1945-43     10./11./12.        4-Kampf    Reck oder Klettern, Barren, Bodenübungen und Sprung
        1942/41     13. u. 14.
        1940/39     15. u. 16.         4-Kampf    Reck, Barren, Bodenübung und Sprung
        1938 u.     17. und älter
        früher
     B. Weiblidae   Jugend:
        1945-43      10./11./12.       4-Kampf    Gymnastik mit Ball, Bodenübung, Sprung,
        1942/41      13. u. 14.                   zur Wahl: Schwebebalken oder Stufenbarren
        1940/39      15. u. 16.
        1938 u.      17. und älter
        früher
        Den Teilnehmern ist es gestattet, an einem oder mehreren Geräten die übungen der nächsthöheren Altersstufe
        zu turnen. Sie werden jedoch mit der erreichten Punktzahl in ihrer jeweiligen Altersstufe eingereiht.
          Urkunden: Wer 55 Punkte erreicht, erhält eine Siegerurkunde, wer 72 und mehr Punkte erreicht, die Ehren-
                        urkunde des Bundespräsidenten.
          Wertung:     Jede übung wird von zwei Kampfrichtern bis zu je 10 Punkten gewertet. Die Summe der beiden
                        Einzelwertungen ergibt die Gesamtwertung. Es kann auch mit halben Punkten gewertet
                        werden, z. B. Kampfrichter A 7,5 Punkte - Kampfrichter B 8,0 Punkte, zusammen 15,5 Punkte.
                        Wer eine übung der nächsthöheren Altersstufe turnt, erhält zu der erreichten Wertung zusätz-
                        lich 4 Punkte.
                       Die Wertung erstreckt sich in erster Linie auf die rhythmische Bewegungsbeherrschung, nicht
                        so sehr auf die Betonung der Haltung. Die für das gute Gelingen der übung notwendige
                        Haltung soll in der Wertung beachtet werden.
                        Ein sicheres Wertungsvermögen gewinnt man aus Erfahrung und übung. Es ist zu empfehlen,
                        ältere Sdlüler zum Werten mit heranzuziehen.
    Es bedeuten:
    10-9,5 und 9 Punkte = Sehr gut:            Rhythmische Bewegungsbeherrschung ohne Mängel in der Haltung.
    8,5-8,0 und 7,5 Punkte = gut:              Mängel im rhythmischen Bewegungsablauf und in der Haltung.
    1,0-6,5-6,0 Punkte = Befriedigend:         Einzelteile ausgeführt, jedoch ohne flüssige Verbindung und mit größeren
                                               Haltungsfehlern.
                  Punkte = Ausreichend:        Versagen in Einzelhe'iten, ohne flüssige Verbindung und mit größeren
                                               Haltungsfehlern.
    4 u. weniger Punkte ... Ungenügend:        Das Darstellungsbild läßt die Form der vorgeschriebenen übung nicht
                                               oder nur schwer erkennen.
1

Seite 350                                             GMBl.I955                                                       Nr.25



                                             Übungen der Knaben
Klettern:                                                     Jahrgang 1938 u. früher (17 Jahre u. älter)
                                                                Barren 1,30 m horn. Außenquerstand vor!. Sprung i. d.
Jahrgang 1945-43 (10/11/12 Jahre)                                Stütz, Vorsmwung, Rücksmwung, Rolle vorw. in den
  Kletterstangen 4,80 m                                         Grätsmsitz, Vorgreifen, Einsmwingen, Smraubenspreizen
                     16 Sek.    0 Punkte
                                                                vorw. i. d. Seitliegestütz vorl. Hocke.
                      6 Sek. = 20 Punkte
                    0,5 Sek. = 1 Punkt
                                                                Steigerungsübung                   .
                                                                Barren 1,60 m horn. Aus dem Außenquerstand vorl. Tau-
Jahrgang 1942/41 (13/14 Jahre)                                  cheraufschwung vorw. i. d. Grätsmsitz vor den Händen,
  Kletterstangen 4,80 m                                         Vorgreifen, Einschwingen, Vorsmwingen, Rücksmwingen i.
                     15 Sek. = 0 Punkte                         d. Oberannstand, Rolle vorw. i. d. Oberannhang, Oberann-
                      5 Sek. = 20 Punkte                        kippe i. d. Außenquersitz, Femterwende.
                    0,5 Sek. = 1 Punkt
  Wo Klettennöglimkeit besteht, fällt entweder die Reck-
  oder die Barrenübung fort.
                                                              Bodenturnen:
Reck:                                                         Jahrgang 1945-43 (10/11/12 Jahre)
                                                                Aus dem Anlauf mit Absprung beider Füße Rolle vorw.
Jahrgang 1945-43 (10/11/12 Jahre)                               (Flugrolle), Zwismensprung, Rolle vorw., Strecksprung.
  Reck kopfhorn: Knieaufsmwung vorw. neben der Hand,
                                                              Jahrgang 1942/41 (13/14 Jahre)
  Umgreifen in den Kammgriff und Spreizabsitzen mit 1/4
                                                                Aus dem Anlauf Rad, 1/4 Drehung, nam 1 oder 2 Lauf-
  Drehung.                                                      smritten Sclllußsprung mit ansmließender Rolle vorw.,
                                                                Strecksprung.
Jahrgang 1942/41 (13/14 Jahre)
  Reck kopfhorn: Felgaufsmwung, überspreizen eines Beines,
                                                              Jahrgang 1940/39 (15/16 Jahre)
  Fallen rückw. i. d. Knieliegehang, Knieaufsmwung vorw.
                                                                Aus dem Anlauf Radwende, Zwismensprung mit         1/ 2   Dre-
  neben der Hand, Umgreifen i. d. Kammgriff und Spreiz-
                                                                hung, Rolle vorw., Strecksprung.
  absitzen mit 1/4 Drehung.
                                                              Jahrgang 1938 u. früher (17 Jahre u. älter)
Jahrgang 1940/39 (15/16 Jahre)
                                                                Aus dem Anlauf Radwende, Zwismensprung mit '/2 Dre-
  Reck kopfhorn: Felgaufsmwung, senken rückw. i. d. Sturz-
                                                                hung, Rolle vorw. i. d. Strecksitz, Rolle rückw., Zwismen-
  hang, Knieaufsmwung vorw. neben der Hand, Umgreifen
                                                                sprung, Rolle vorw., Strecksprung.
  i. d. Kammgriff und Spreizabsitzen mit 1/4 Drehung.
                                                                Steigerungsübung
Jahrgang 1938 u. früher (17 Jahre u. älter)
                                                                Aus dem Anlauf Radwende, Zwismensprung mit 1/2 Dre-
  Reck über kopfhoch: Laufkippe, Felgumsmwung rückw.,
                                                                hung, Rolle vorw. i. d. Strecksitz, Rolle rückw. durm den
  Senken rückw. i. d. Sturzhang, Knieaufsmwung vorw.
                                                                flüchtigen Handstand, nach kurzem Anlauf Handstand-
  neben der Hand, Umgreifen i. d. Kammgriff und Spreiz-
  absitzen mit 1/4 Drehung.                                     übersmlag.

  Steigerungsübung
  Reck über kopfhorn: Laufkippe, Felgumschwung rückw.,
  Stützkippe, Flanke.                                         Sprung:
                                                              Jahrgang 1945-43 (10/11/12 Jahre)
                                                                Bock brusthoch, breitgestellt, mit Sprungbrett:   Grätsme;
Barren:                                                         2 Sprünge, der beste gilt für die Wertung.
Jahrgang 1945-43 (10/11/12 Jahre)
  Barren 90 cm bis 1 m horn. Aus dem Anlauf Sprung i. d.      Jahrgang 1942/41 (13/14 Jahre)
  Stütz, Vorsmwung i. d. Außenquersitz und Kehrschwung          Bock smulterhoch, breitgestellt, mit Sprungbrett: Grätsme;
  über den entfernten Holm. - Wiederholung an der an-           2 Sprünge, der beste gilt für die Wertung.
  deren Seite des Barrens.
                                                              Jahrgang 1940/39 (15/16 Jahre)
Jahrgang 1942/41 (13/14 Jahre)                                  Kasten 1,10 bis 1,20 m hoch, mit Sprungbrett: Riesen-
  Barren 1,00 m bis 1,10 m horn. Sprung i. d. Stütz, Vor-       grätsche; 2 Sprünge, der beste gilt für die Wertung.
  schwung i. d. Außenquersitz, mit Griff beider Hände auf
  den entfernten Holm und Flanke. - Wiederholung an der       Jahrgang 1938 u. früher (17 Jahre u. älter)
  anderen Seite des Barrens.                                    Kasten oder Pferd 1,20 bis 1,30 m horn, mit Sprungbrett:
                                                                Riesengrätsche; 2 Sprünge, der beste gilt für die Wertung.
Jahrgang 1940/39 (15/16 Jahre)
  Barren 1,10 m bis 1,20 m hoch. Außenquerstand vorl. Aus       Steigerungsübung
  dem Aufsprung Rolle vorw. i. d. Grätsmsitz, Vorgreifen,       Kasten oder Pferd langgestellt, 1,20 bis 1,30 m horn, mit
  Einschwingen, Vorsmwingen in den Außenquersitz, Fem-          Sprungbrett: Riesenhocke; 2 Sprünge, der beste gilt für
  terflanke.                                                    die Wertung.


                                            'Übungen der Mädchen
Gymnastik mit Ball (Durchmesser etwa 18 cm):                  Jahrgang 1942/41 (13/14 Jahre)
                                                                Übungsweg 8-10 m, in der Mitte des Weges eine etwa
Jahrgang 1945-43 (10/11/12 Jahre)                               3 m hoch gespannte Smnur. - Vorw. Hüpfen mit Prellen
  übungsweg 8-10 m. - Vorw. Hüpfen mit Prellen des              des Balles mit einer Hand, letztes Prellen wenigstens 1 m
  Balles mit einer Hand. Das letzte Prellen über Kopfhöhe,      über Kopfhöhe mit 1/2 Drehung und Auffangen des Balles.
  1/2 Drehung, sofortiges Weiterhüpfen mit Prellen zum Aus-     Vorw. Laufen bis zum Ausgangspunkt mit Homwerfen des
  gangspunkt. Letztes Prellen wieder über Kopfhöhe und          Balles über die Schnur und wieder Auffangen, 1/2 Drehung.
  Auffangen des Balles. Wiederholung.                           Wiederholung.
2

Nr.25                                                    GMBl.1955                                                 Seite 351

Jahrgang 1940/39 (15/16 Jahre)                                  Jahrgang 1940/39 (15/16 Jahre)
  übungsweg und Sdmur wie 13/14 Jahre. - Vorw. Laufen             Höhe: 1,00 m ohne Brett oder 1,10 m mit Brett:
  mit Werfen des Balles über die Schnur. Am Ende des              Anlauf, Hocke.
  übungsweges 1/2 Drehung, danach Auffangen des Balles.           2 Sprünge, der beste gilt für die Wertung.
  Vorw. Laufen mit Hochwerfen des Balles über die Schnur
  bis zum Ausgangspunkt, 1/2 Drehung, Auffangen des Balles,     Jahrgang 1938 u. früher (17 Jahre u. älter)
  4 x Prellen in der Hockstellung mit Federn, 4. Prellen          Höhe: 1,10 m ohne Brett oder 1,20 mit Brett:
  besonders kräftig, Aufrichten zum Stand und Auffangen.          Anlauf, Hocke.
  Wiederholung.                                                   2 Sprünge, der beste gilt für die Wertung.
Jahrgang 1938 u. früher (17 Jahre u. älter)                       Steigerungsübung
  Übungsweg und Schnur wie 13/14 Jahre. Vorw. Laufen              Höhe: 1,20 m ohne Brett oder 1,30 m mit Brett:
  mit Werfen des Balles über die Schnur. Am Ende des              Anlauf, Hocke.
  Übungsweges 1/2 Drehung und Auffangen des Balles. Vorw.         2 Sprünge, der beste gilt für die Wertung.
  Laufen mit Hochwerfen des Balles über die Schnur bis
  zum Ausgangspunkt, 1/2 Drehung, Auffangen mit der re.
  Hand, Rückschwingen, Vorschwingen, Hochwerfen, Fangen
  H., Rückschwingen, Vorschwingen, Hochwerfen, Fangen re.,
  einen ganzen Armkreis vorwärts (Ausholen zum Prellen),        Schwebebalken (10 cm breit, 40 cm hoch,
  4 X Prellen in Hockstellung mit Federn, 4. Prellen beson-       Schwebebank) :
  ders kräftig, Aufrichten zum Stand und Auffangen. (Der
  freie Arm schwingt sinngemäß mit.)                            Jahrgang 1945-43 (10/11i12 Jahre)
  Gegengleiche Ausführung ist gestattet.                          Vorlaufen bis an das Ende des Balkens, rückw. Gehen bis
                                                                  zur Mitte, 1/2 Drehung im Ballenstand, Auslaufen bis an
  Steigerungsübung:                                               das Ende, Spreizsprung ab.
  Wie 17 Jahre u. älter bis zum ganzen Armkreis, dann           Jahrgang 1942/41 (13/14 Jahre)
  Rumpfbeugeschwung mit Rückschwingen des re. Armes,
  Vorschwingen, Hochwerfen des Balles, Fangen H., einen           Vorlaufen bis an das Ende des Balkens, sofortige 1/2 Dre-
  ganzen Armkreis vorw., Rumpfbeugeschwung, Rückschwin-           hung im Ballenstand, senkr. Kniebeuge, Aufrichten, 1/2 Dre-
  gen des H. Armes, Vorschwingen, Hochwerfen, Fangen re.,         hung im Ballenstand, rückw. Gehen bis zur Mitte, Aus-
  einen ganzen Armkreis vorw., 4 X Prellen in Hockstellung        laufen, Spreizsprung ab.
  mit Federn, 4. Prellen besonders kräftig, Aufrichten zum
  Stand und Auffangen. (Der freie Arm schwingt sinngemäß        Jahrgang 1940/39 (15/16 Jahre)
  mit.)                                                           Anfang wie 13/14 Jahre, aber senkr. Kniebeuge mit Durch-
  Gegengleiche Ausführung ist gestattet.                          schwingen der Arme, 1/2 Drehung im Ballenstand, rückw.
                                                                  Gehen bis zur Mitte, Auslaufen, Spreizsprung ab.

                                                                Jahrgang 1938 u. früher (17 Jahre und älter)
                                                                  Vorlaufen bis an das Ende des Balkens, sofortige 1/2 Dre-
Bodenturnen:                                                      hung im Ballenstand, senkr. Kniebeuge mit Durchschwingen
Jahrgang 1945-43 (10/11/12 Jahre)                                 der Arme, 1/2 Drehung im Ballenstand, rückw. Gehen bis
                                                                  zur Mitte, Standwaage, vorw. Laufen, Spreizsprung ab.
  Aus dem Anlauf Rolle vorw., Strecksprung, Zwischenlauf,
  Rad, Auslaufen.
                                                                  Steigerungsübung:
Jahrgang 1942/41 (13/14 Jahre)                                    Wie 17 Jahre u. älter, aber nach der Standwaage 2 Wechsel-
                                                                  sprünge, vorw. Laufen, Spreizsprung ab.
  Aus dem Anlauf Rolle vorw., Strecksprung, Rolle rückw.,
  1/2 Drehung, Zwischen!auf, Rad, Auslaufen.


Jahrgang 1940/39 (15/16 Jahre)
  Aus dem Anlauf re. H. re. Vorschwingen H. Bein mit            Stufenharren (Höhenunterschied 50 cm):
  1/2 Drehung, Laufen H. re. H. Rad, 1/4 Drehung, Zwischen-
                                                                Jahrgang 1945-43 (10/11/12 Jahre)
  lauf, Schlußsprung, Rolle vorw., Strecksprung.
                                                                  Außenschrägstand, Zwiegriff am hohen Holm, Unter-
  Es kann gegengleich geturnt werden.                             schwung i. d. Außenquersitz vor der re. Hand, Schrauben-
                                                                  spreizen vorw. mit 1/2 Drehung in den Außenquersitz vor
Jahrgang 1938 u. früher (17 Jahre u. älter)
                                                                  der H. Hand, Niedersprung.
  Wie 15/16 Jahre.
  Steigerungsübung                                              Jahrgang 1942/41 (13/14 Jahre)
  Wie 17 Jahre u. älter, aber die Rolle vorw. zum Sitz, Rolle     Wie 10/11/12 Jahre, aber Schraubenspreizen vorw. mit
  rückw. durch den flüchtigen Handstand zum Stand.                ganzer Drehung in den Außenquersitz vor der re. Hand,
                                                                  Niedersprung.
                                                                  Gegengleiche Ausführung ist gestattet.
Sprung (Sprunggerät breitgestellt, Kasten oder Pferd            Jahrgang 1940/39 (15/16 Jahre)
  oder Bock):                                                     Anfang wie 10/11/12 Jahre, aber Schraubenspreizen in den
                                                                  Liegehang, Aufsetzen eines Fußes, Felgaufschwung am
Jahrgang 1945--43 (10/11/12 Jahre)
                                                                  hohen Holm, hohes Abwenden, federnder Niedersprung.
  Höhe: 90 cm ohne Brett oder 1,00 m mit Brett:
  Anlauf, Aufhacken, Strecksprung und federnder Nieder-         Jahrgang 1938 u. früher (17 Jahre u. älter)
  sprung.
                                                                  Wie 15/16 Jahre bis zum Felgaufschwung am hohen Holm,
  2 Sprünge, der beste gilt für die Wertung.                      dann federnder Niedersprung, Unterschwung über den
                                                                  niederen Holm mit Aufsetzen eines Fußes.
Jahrgang 1942/41 (13/14 Jahre)
                                                                  Steigerungsübung
  Höhe: 1,00 m ohne Brett oder 1,10 m mit Brett:
                                                                  Wie 17 Jahre u. älter, aber Unterschwung über den niederen
  Anlauf, Aufhacken, Strecksprung und federnder      Nieder-
  sprung.                                                         Holm ohne Aufsetzen eines Fußes.
  2 Sprünge, der beste gilt für die Wertung.
3

Bilderläuterungen
                                                                                                 wesentlicher Bewegungsveorgänge Zzu
                                                                                                 den Ubungen der Bundesjugendspiele                           /_ /
                                                                                                                       1955 / 56




                                                                                 n   E

                                                           Hen {17 und älter]




                           Vorschwung in den Außenquersitz, mit Griff
                      beider Hände auf den entfernten Holm und Flanke.
                                                     (13/14 J.                                                                      A
                                                                                                                            \V%         Spreizabsitzen
                                                                                                                                        (10—17 und äülter)}    _g«—




                             Schraubenspreizen             -
                             {17 und älter)                                                                                               Wechselsprung
                                                                             +
                                                                                                                                          {17 und älter)
                                            %                            £
                                                                     €




Hochpreilen mit ' Drehg.
         (13/14 J)             Ball über die
                                   Schnur                      f/}
                                                 »
                                           SR
                                       m   %:‘         P




                                                                                                                                   Standwage
                                                                                                                                   {17 und älter)




 Senkrechte Kniebeuge mit          €                                                     %F°efväufin . d Hockstellung
 Durchschwingen d. Arme
                                                                                                 (15/16 J.
       * Drehung
 17   und älter)




                                                                                                                            Schraubenspreizen         vorw.
                                                                                                                                   00711712      J3




                   YMARNNS    VERLAG         K3        Käln, Postschließfach 357, Gereonstr. 18—32, FPernruf Köln 21 45 33/21 46 33, Postscheckkonte Köln 9394
      CARL
4