aa-unterlagen-ramsauer-baerbock-ghorfa

Dieses Dokument ist Teil der Anfrage „Unterlagen zu Lobbykontakten (AA)

/ 15
PDF herunterladen
Ay Au ai Aealig 5 al Ai
Ghorfa Arab-German Chamber of
Commerce and Industry e.V.

Tamm teen werner

Auswärtiges AMT

 

11.03. 20221350
Ghorfa + Garnisonkirchglatz } e 10173 Berk Der Generäßekretär
ı Büro der Ministerin ı
m.

mar an m en mn Ar

An die

Bundesministerin des Auswärtigen

 

Telefon: +49-30-27 8907-0
Telefax: +49-30-27 8907
E-Mail: ghorta@ghorfa.de

www.ghorfa.de

9
Frau Annalena Baerbock, MdB
Auswärtiges Amt

11013 Berlin

Berlin, 03.03.2022

Ihr Vorschlag für ein Gespräch
Sehr geehrte Frau Bundesministerin,

wir nehmen Bezug auf das kurze Gespräch, welches Sie mit Herrn Dr. Peter Ramsauer,
Bundesminister a.D., am Rande des Bundestagsplenums am 17.02.2022 führten.

Dr. Ramsauer sprach Sie dabei auf die „Ghorfa Arab-German Chamber of Commerce and
Industry“ an, woraufhin Sie vorschlugen, einen Gesprächstermin zu vereinbaren, um Ihnen
die Arbeit der Ghorfa als Außenhandelskammer zu erläutern und Ihnen die
Außenwirtschaftsbeziehungen Deutschlands mit den arabischen Ländern näher zu bringen.
Wir greifen Ihren Vorschlag hiermit sehr gerne auf. Terminlich richten wir uns
selbstverständlich rein nach Ihnen, je nachdem, wie es Ihre Terminplanung angesichts der
internationalen Lage zulässt.

Wir möchten hier nicht unerwähnt lassen, dass wir auch mit Ihren Amtsvorgängern bestens
zusammengearbeitet haben.

freundlichen Grüßen " u

Abdulaziz Al-Mikhlafi

Generalsekretär

 

Dr. Peter Ramsauer
Präsident
Bundesminister a.D.

Ghorfa

Arab-German Chamber of
Cnmmerce and Industy eV
barmısankirchplatz 1

ICT7R Bern

Steuer Nummer Z7G2O5ITI6
VRA TIRBG R

BE214054548
Amtsgericht Berlin
Charlottenburg

  
 

USt-idhr,

Deutsche Bank AG Bern

Kto 433 3510 BLZ 100 700.00
IBAN

DEE 1007 0090 0434 9510 00
Bil DEUTDEBEXKK

Commerzbank AG Berlin

Kto. 266 156 900 BLZ 100 406 00
IBAN

Desk 1004 0000 Gbh 1569 00
BL COBADEFFRRX
1

2

402-5 Kalckreuth, Georg

Von: 402-0 Dehner, Matthias

Gesendet: Mittwoch, 11. Mai 2022 18:00

An: 402-5 Wendt, Ilona Elke

Betreff: AW: Frist 06.05. DS - GU für Gespräch StSin B mit Dr. Ramsauer & Hr. Al-

Mikhlafi, Ghorfa

Danke!
Gruß

MD

Von: 402-5 Brinkmann, Caren <402-s@auswaertiges-amt.de>

Gesendet: Mittwoch, 11. Mai 2022 15:22

An: 402-0 Dehner, Matthias <402-O@auswaertiges-amt.de>

Betreff: AW: Frist 06.05. DS - GU für Gespräch StSin B mit Dr. Ramsauer & Hr. Al-Mikhlafi, Ghorfa

Lieber Herr Dehner,
Besucher sind umgemeldet.

Mit freundlichen Grüßen
Caren Brinkmann

Von: 402-0 Dehner, Matthias <402-0O@auswaertiges-amt.de>

Gesendet: Mittwoch, 11. Mai 2022 14:15

An: BUERO.BAUMANN <buero.baumann@zenträle. auswaertiges-amt.de>

Cc: 402-3 Braumann, Ursula <402-3@auswaertiges-amt.de>; 402-5 Brinkmann, Caren <402-s@auswaertiges-

amt.de>

Betreff: AW: Frist 06.05. DS - GU für Gespräch StSin B mit Dr. Ramsauer & Hr. Al-Mikhlafi, Ghorfa
Liebe Frau Mohr,

danke, wird gemacht.

Viele Grüße,

Matthias Dehner

Von: BUERO.BAUMANN <buero.baumann@zentrale.auswaertiges-amt.de>

Gesendet: Mittwoch, 11. Mai 2022 14:13

An: 402-0 Behner, Matthias <402-0@auswaertiges-amt.de>

Cc: 402-3 Braumann, Ursula <402-3@auswaertiges-amt.de>; 402-5 Brinkmann, Caren <402-s@auswaertiges-
amt.de>

Betreff: AW: Frist 06.05. DS - GU für Gespräch StS5in B mit Dr. Ramsauer & Hr. Al-Mikhlafi, Ghorfa

Lieber Herr Dehner,

GHORFA rief soeben an, dass sie zum Lichthof kommen, nicht Protokollhof. Wir bitten um Anmeldung und Abholung

an K1, nicht K3.
2

Vielen Dank im Voraus.

Liebe Grüße

Bianca Mohr

Büro Staatssekretärin Baumann
HR 3465

Von: BUERO. BAUMANN
Gesendet: Donnerstag, 5. Mai 2022 16:52

An: 402-0 Dehner, Matthias

Cc: 402-3 Braumann, Ursula; 402-5 Brinkmann, Caren

Betreff: AW: Frist 06.05. DS - GU für Gespräch StSin B mit Dr. Ramsauer & Hr. Al-Mikhlafi, Ghorfa

Lieber Herr Dehner,
super, ganz lieben Dank.

Liebe Grüße

Bianca Mohr

Büro Staatssekretärin Baumann
HR 3465

Von: 402- 0 Dehner, Matthias.

Gesendet: Donnerstag, 5. Mai 2022 16:49

An: BUERO.BAUMANN; 402-5 Brinkmann, Caren

Cc: 402-3 Braumann, Ursula

Betreff: AW: Frist 06.05. DS - GU für Gespräch StSin B mit Dr. Ramsauer & Hr. Al-Mikhlafi, Ghorfa

Liebe Frau Mohr,

vielen Dank für die Informationen! Ich hole die Herren ab und bringe sie zum Bismarckzimmer.
Viele Grüße,

Matthias Dehner

Von: BUERO.BAUMANN <buero.baumann @zentrale.auswaertiges-amt.de>

Gesendet: Donnerstag, 5. Mai 2022 16:33

An: 402-0 Dehner, Matthias <402-O@auswaertiges-amt.de>; 402-S Brinkmann, Caren <402-s@auswaertiges-
amt.de>

Cc: 402-3 Braumann, Ursula <402-3@auswaertiges-amt.de>; 402-RL Schaich, Werner <402-rl@auswaertiges-
amt.de>

Betreff: AW: Frist 06.05. DS - GU für Gespräch StSin B mit Dr. Ramsauer & Hr. Al-Mikhlafi, Ghorfa

Lieber Herr Dehner,

vielen Dank, dass Sie als Notetaker zu dem Gespräch nächste Woche Donnerstag, 12. Mai um 10.30 Uhr (doch nicht
11.05. 10.00 Uhr) dazu kommen. Vielen Dank im Voraus, dass Referat 402 die Anmeldung und Abholung von Herrn
Dr. Ramsauer & Herrn Al-Mikhlafi an K3 übernimmt. Das Gespräch wird im Bismarckzimmer (Raum 2.1.16)
stattfinden,

Liebe Grüße
Bianca Mohr
Büro Staatssekretärin Baumann
3

HR 3465

Von: 402-RL Schaich, Werner

Gesendet: Donnerstag, 31. März 2022 15:40

An: BUERO.BAUMANN

Cc: 402-3 Braumann, Ursula; 402-0 Dehner, Matthias; 402-5 Brinkmann, Caren

Betreff: AW: Frist 06.05. DS - GU für Gespräch StSin B mit Dr. Ramsauer & Hr. Al-Mikhlafi, Ghorfa - am 11.05. 10.00
Uhr

Wichtigkeit: Hoch

Liebe Frau Mohr,

herzlichen Dank für die Terminvereinbarung. Die Anmeldung für den Protokolleingang übernehmen wir gerne. Wer
als Notetaker teilnehmen wird, teilen wir Ihnen etwas zeitnäher noch mit.

Mit besten Grüßen
Werner Schaich

Von: BUERO.BAUMANN
Gesendet: Donnerstag, 31. März 2022 14:25

An: 402-RL Schaich, Werner

Cc: 402-3 Braumann, Ursula; 402-0 Dehner, Matthias

Betreff: Frist 06.05. DS - GU für Gespräch StSin B mit Dr. Ramsauer & Hr. Al-Mikhlafi, Ghorfa - am 11.05. 10.00 Uhr

Lieber Herr Schaich,

wir haben jetzt einen Termin für Mittwoch, 11. Mai 2022 um 10.00 Uhr fest vereinbart. Der Termin ist noch etwas
hin, aber wir möchten trotzdem schon freundlich um Vorlage von vorbereitenden Unterlagen bitten - per Mail über
die Reg030 (030-r-bsts@zentrale.auswaertiges-amt.de).

Als Frist haben wir uns Freitag, 06.05. DS notiert.

Wir wären dankbar, wenn jemand von Abt. 4/Ref. 402 als Notetaker dazu käme und die beiden Herren am
Protokolleingang anmeldet und abholt. Über eine kurze Rückmeldung wären wir sehr dankbar.

Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße

Bianca Mohr

Büro Staatssekretärin Susanne Baumann
HR: 3465

Von: BUERO.BAUMANN

Gesendet: Dienstag, 29. März 2022 15:08

An: 402-RL Schaich, Werner

Cc: 402-3 Braumann, Ursula; 402-0 Dehner, Matthias

Betreff: AW: Gesprächsanfrage Dr. Peter Ramsauer, Abdulaziz Al-Mikhlafi, Ghorfa: Anfrage Gesprächstermin
#03/0141

Leiber Herr Schaich,
wir haben 2 Termine angeboten, 07.04. 10.00 Uhr und 27.04. 11.00 Uhr.
Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Liebe Grüße
Bianca Mohr
4

Büro Staatssekretärin Baumann
HR 3465

Von: 402-RL Schaich, Werner

Gesendet: Dienstag, 29. März 2022 13:04

An: BUERO.BAUMANN

Cc: 402-3 Braumann, Ursula; 402-0 Dehner, Matthias
Betreff: AW: Gesprächsanfrage Dr. Peter Ramsauer, Abdulaziz Al-Mikhlafi, Ghorfa: Anfrage Gesprächstermin
#03/0141

Liebe Frau Mohr,
ja das wäre sehr nett, wenn Sie das übernehmen könnten.

Besten Gruß
Werner Schaich

Von: BUERO.BAUMANN

Gesendet: Dienstag, 29. März 2022 11:00

An: 402-RL Schaich, Werner

Betreff: AW: Gesprächsanfrage Dr. Peter Ramsauer, Abdulaziz Al-Mikhlafi, Ghorfa: Anfrage Gesprächstermin
#03/0141

Lieber Herr Schaich,
vielen Dank für Ihre Mail.
Sehr gern können wir einen Termin mit StSin Baumann vereinbaren. Sollen wir Ghorfa direkt kontaktieren?

Liebe Grüße

Bianca Mohr

Büro Staatssekretärin Baumann
HR 3465

Von: 402-RL Schaich, Werner

Gesendet: Dienstag, 22. März 2022 09:17
An: STS-BAUMANN-PREF Merks, Maria Helena Antoinette

Cc: 402-1 Wahner, Johannes Karl

Betreff: WG: Gesprächsanfrage Dr. Peter Ramsauer, Abdulaziz Al-Mikhlafi, Ghorfa: Anfrage Gesprächstermin
#03/0141 -

Liebe Frau Merks,

in dem anliegenden Schreiben bittet Ghorfa um ein Gespräch mit BMin. Wir haben für Abgabe plädiert. 010 hat
zugestimmt. Würde StSin Baumann ein Gespräch mit Ghorfa bzw. Dr. Ramsauer übernehmen. Würden Sie die
Terminabstimmung vornehmen oder sollen wir das machen?

Für eventuelle Rückfragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.

Vielen Dank und beste Grüße

Werner Schaich

Vortragender Legationsrat 1. Klasse
Leiter Referat 402
5

. Auswärtines Amt Grundsatzfragen
RR | 9 Außenwirtschaftsförderung

Werderscher Markt 1, 10117 Berlin

Telefon: +49 (0}30-1817 3582
E-Mail: 402-rl@diplo.de

( www.äuswaertiges-amt.de
/ » SAVE PAPER - THINK BEFORE YOU PRINT

G7 GERMANY

 

Von: 010-1 Weber, Helga <010-1@auswaertiges-amt.de>

Gesendet: Freitag, 18. März 2022 16:35

An: 402-1 Wahner, Johannes Karl <402-1@auswaertiges-amt.de>

Cc: 402-RL Schaich, Werner <402-rl@auswaertiges-amt.de>; .ZENTRALE *010-R-MB <O10-r-

mb@zentrale.auswaertiges-amt.de>
Betreff: WG: Votum: Abgabe - Gesprächsanfrage Dr. Peter Ramsauer, Abdulaziz Al-Mikhlafi, Ghorfa: Anfrage

Gesprächstermin #03/0141

Lieber Herr Wahner, vielen Dank für das ausführliche Votum. Wir sind einverstanden mit Abgabe an StSinB und
setzen ihr Büro bereits vorsorglich cc.

Beste Grüße ,

Helga Weber

010 - HR: 2070

Von: 402-1 Wahner, Jahannes Karl <402-1@auswaertiges-amt.de>

Gesendet: Freitag, 18. März 2022 15:38

An: ‚ZENTRALE *010-R-MB <O10-r-mb@zentrale.auswaertiges-amt.de>

Cc: 402-RL Schaich, Werner <402-rl@auswaertiges-amt.de>

Betreff: Votum: Abgabe - Gesprächsanfrage Dr. Peter Ramsauer, Abdulaziz Al-Mikhlafi, Ghorfa: Anfrage
Gesprächstermin #03/0141

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

anbei schicke ich Ihnen wie erbeten ein Votum zur Gesprächsanfrage von Ghorfa mit BMin.
4-B-1 hat gebilligt. Ref. 310, 311, 312, 313, 304, 410 wurden beteiligt/ haben mitgezeichnet.
Vielen Dank und beste Grüße

Johannes Wahner
HR: 7456

Votum: Abgabe an St$in B

Begründung: In der Vergangenheit wurden Termine mit Vorsitz/ Geschäftsführung ausländischer Handelskammern
{Ghorfa, AmCham, BCCG etc.) in herausgehobenen Fällen auf Ebene StS*in (vereinzelte Grußworte, Antrittsbesuche
etc.) sonst idR auf Ebene D4 wahrgenommen. Im Zusammenhang mit Veranstaltungen von Ghorfa waren das z.B.
kurze Grußworte von StS B (2020) und StM A (2021) bei von Ghorfa (mit-) organisierten Webinaren, daneben u.a.
ein Gespräch von D4 mit dem Ghorfa-Generalsekretär 2020 und Grußworte von D4 bei früheren Arab-German
6

7

Business Fora. Insoweit von einer Teilnahme von BM a.D./MdB Peter Ramsauer (Mitglied des Auswärtigen
Ausschusses ) auszugehen ist, wird Wahrnehmung auf StS-Ebene empfohlen.

Inhaltlich bietet ein solcher Termin zahlreiche Anknüpfungspunkte: mit Blick auf RUS/ UKR bietet sich ein Austausch
zu Energieversorgung genauso wie zu Nahrungssicherheit in der Region an. Klimaschutz/ Energiewende inkl.
Wasserstoff sowie Gesundheit sind weitere denkbare Themenblöcke.

Die 1976 gegründete Ghorfa ist die Vertretung der arabischen Handelskammern in DEU und hat nach eigener
Aussage derzeit über 600 Mitglieder. (Neben einer Reihe von anderen Organisationen im Bereich der dt.-arab.
Wirtschaftsbeziehungen, die teils in Konkurrenz zueinander stehen). Zusätzlich zu den klassischen Leistungen und
der Interessensvertretung einer Handelskammer agiert Ghorfa zudem als Dienstleister bei der Erfüllung von
amtlichen Formalitäten und sonstigen Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Wirtschaftsverkehr zwischen
DEU und arabischen Staaten. Im Auftrag der arabischen Botschaften nimmt Ghorfa dabei auch die Prüfung bzw.
Vorlegalisierung von Handelsdokumenten im Hinblick auf auf die Einhaltung von Vorschriften der jeweiligen
Empfängerländer vor. In diesem Zusammenhang wurde insbes. im Rahmen von parlamentarischen Anfragen auch
der Fraktion Bündnis90/Die Grünen mehrfach kritisch die Rolle von Ghorfa hinterfragt, ob die Ausstellung von
Bescheinigungen Boykottmaßnahmen gegen ISR Vorschub leisten, indem Bescheinigungen bestätigen, dass
Produkte keine Teile aus ISR enthalten. Ghorfa hat demgegenüber stets erklärt, dass Ursprungszeugnisse keine
Boykotterklärungen seien und die Importländer darüber entschieden, welche Waren importiert werden dürfen.

Von: 010-1 Weber, Helga-

Gesendet: Dienstag, 15. März 2022 07:45
An: 402-R Wendt, Ilona Elke

Cc: 310-R Roth, Oliver Helmut; 311-R Mark, Ellen; „ZENTRALE *010-R-MB

Betreff: Dr. Peter Ramsauer, Abdulaziz Al-Mikhlafi, Ghorfa: Anfrage Gesprächstermin #03/0141

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

anliegende Gesprächsanfrage übersende ich Ref. 402 mit der Bitte um Vorlage eines Votums (formlos per Mail an
Reg 010). Vielen Dank für die Mühen!

Mit besten Grüßen |
Helga Weber

010 - HR: 2070 |
7

Ref. 402/410/311/501 6.5.2022

Ihr Gespräch mit Ghorfa (Präsident Dr. Ramsauer und Generalsekretär Al-Mihklafi am

12.05.2022

 

Die 1976 gegründete Ghorfa (das arabische Wort Ghorfa bedeutet „Kammer“) ist die
Vertretung der arabischen Handelskammern in DEU und hat nach eigener Aussage derzeit
über 600 Mitglieder. Daneben gibt es eine Reihe von anderen Organisationen im Bereich der
dt.-arab. Wirtschaftsbeziehungen, die teils in Konkurrenz zueinanderstehen. Zusätzlich zu
den klassischen Leistungen und der Interessensvertretung einer Handelskammer agiert
Ghorfa zudem als Dienstleister bei der Erfüllung von amtlichen Formalitäten und sonstigen
Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Wirtschaftsverkehr zwischen DEU und.
arabischen Staaten. Im Auftrag der arabischen Botschaften nimmt Ghorfa dabei auch die
Prüfung bzw. Vorlegalisierung von Handelsdokumenten im Hinblick auf die Einhaltung von
Vorschriften der jeweiligen Empfängerländer vor. In diesem Zusammenhang wurde insbes.
im Rahmen von parlamentarischen Anfragen auch der Fraktion Bündnis90/Die Grünen
mehrfach kritisch die Rolle von Ghorfa hinterfragt, ob die Ausstellung von Bescheinigungen
Boykottmaßnahmen gegen ISR Vorschub leistet, da diese Bescheinigungen bestätigen, dass
Produkte keine Teile aus ISR enthalten. Ghorfa hat demgegenüber stets erklärt, dass
Ursprungszeugnisse keine Boykotterklärungen seien und die Importländer darüber
entschieden, welche Waren.importiert werden dürfen.

In der Vergangenheit hat es Gespräche mit Vorsitz/ Geschäftsführung ausländischer
Handelskammern (Ghorfa, AmCham, BCCG etc.) in herausgehobenen Fällen auf Ebene StS
gegeben (vereinzelte Grußworte, Antrittsbesuche etc.) sonst idR auf Ebene D4. Im
Zusammenhang mit Veranstaltungen von Ghorfa waren das z.B. kurze Grußworte von StS B
(2020) und StM A (2021) bei von Ghorfa (mit-) organisierten Webinaren, daneben u.a. ein
Gespräch von D4 mit dem Ghorfa-Generalsekretär 2020 und Grußworte von D4 bei früheren
Arab-German Business Fora.

Ghorfa hat auf Nachfrage mitgeteilt, dass es bei beim Antrittsbesuch bei Ihnen inhaltlich vor
allem um deutsch-arabische Wirtschaftskooperationen gehen soll. Herr Dr. Ramsauer und
Herr Al-Mikhlafi möchten gerne die Arbeit der Ghorfa als Außenhandelskammer erläutern
und sich mit Ihnen über die Außenwirtschaftsbeziehungen Deutschlands mit der arabischen
Welt austauschen.

1. Wasserstoff & Energiewende in der MENA-Region

Nach Jahrzehnten verlässlicher Öl-Prosperität findet im Großteil der Golfregion ein
ernstzunehmendes Umdenken hin zu einer zukunftsgewandten Diversifizierung der
Wirtschaft statt. Dabei setzt man massiv auf den Ausbau Erneuerbarer Energien (EE), grünen
Wasserstoff und Umwelttechnik. Dieser Wandel bedingt sich zum einen durch die
Befürchtung, ohne grüne Energien wirtschaftlich langfristig keine Rolle mehr zu spielen, und
zum anderen durch die prägende Erfahrung im Frühjahr 2020, wie gefährlich die Abhängigkeit
vom Öl sein kann (beispielloser Preisverfall des Öls während des ersten globalen Lockdowns).
Insbesondere ARE und SDA stechen durch milliardenschwere Investitionen in grüne Mega-
Projekte heraus. Dies birgt ein enormes Kooperationspotenzial für DEU als Vorreiter im
Bereich EE: Zum einen zur Überwindung der Übergangsphase der Energiewende (durch
Abnahmegarantien für grünen Wasserstoff [H2], die für die Golfstaaten elementar sind), und
zum anderen durch die Aussicht auf höchst lukrative Geschäfte für die deutsche Wirtschaft.
8

Ref. 402/410/311/501 6.5.2022

Sprechpunkte:

e Großes Potential für Zusammenarbeit zwischen DEU und der MENA-Region vorhanden,
besonders bei grünem Wasserstoff und bei der Transformation zu einer nachhaltigen
und digitalen Wirtschaft.

® Globale Energiewende und Vermeidung von fossilen Energien kann zu Veränderung von
Handelsströmen und neuen Machtkonstellationen führen. Es ergeben sich neue
Möglichkeiten für Handel und Allianzen. Es ist wesentlich, geopolitische Implikationen
gemeinsam zu erwägen und mögliche Risiken zu einem frühen Zeitpunkt einzugrenzen.

®e Unser neues Wasserstoffbüro in Riad soll unseren Dialog zu Möglichkeiten und
Herausforderungen bei der Nutzung von Wasserstoff verstärken.

®e Der erste Energie-Zukunftsdialog zwischen MENA und Europa in Jordanien am 8. und 9.
Juni bietet ein Forum für einen hochrangigen Austausch zwischen beiden Regionen.

« Er zielt auf eine Stärkung der Beziehungen im Zusammenhang mit dem Übergang zu
nachhaltiger, sichererer und erschwinglicher Energieversorgung in beiden Regionen.

Vereinigte Arabische Emirate

ARE ist siebtgrößter Ölproduzent und zehntgrößter Stromverbraucher der Welt. ARE strebt
Klimaneutralität bis 2050 und führende Rolle im Wasserstoffsektor an (Hydrogen Leadership
Roadmap vom Nov. 2021). Auch der Ausbau der Solarenergie steht im Fokus: Geplante
Investitionen i.H.v. 163 Mrd. USD sollen in Mega-Projekten Solaranlagen, ein Kernkraftwerk
und zwei Waste-to-Energy-Anlagen schaffen. Bilaterale Energiepartnerschaft (Federführung
BMWK) wurde im Nov. 2021 um eine Wasserstoff-Task Force erweitert. Während Reise von
BM Habeck im März 2022 wurden mehrere Wasserstoffkooperationen vereinbart. Masdar
City bei Abu Dhabi ist Sitz der Internationalen Organisation für Erneuerbare Energien (IRENA);
ARE ist Gastgeber der COP28 im Jahr 2023.

Zudem investiert ARE weltweit in die Entwicklung Erneuerbarer Energien, um Technik und
Geschäftsmodelle zu entwickeln und ARE Eigentum daran zu sichern; DEU Firmen hier bereits
stark involviert; ARE mit großem Interesse an einem gemeinsamen Fonds und Investitionen in
Zukunftstechnologien/ Energieeffizienz. Trotz dieser ambitionierten Diversifizierungs-
bemühungen ist ARE nach wie vor abhängig von Ölexporten. Ölförderung soll mittelfristig
sogar weiter erhöht und Gas weiterhin als primäre fossile Energiequelle genutzt werden.

Saudi-Arabien

Auch SDA - als einer der größten pro-Kopf-CO>-Emittenten — verfolgt mit seinem Netto-null-
Ziel bis 2060 ein ambitioniertes Klimaziel, möchte sich als regionaler Vorreiter bei
Energiewende etablieren, größter H>-Exporteur werden. „Vision 2030“ beinhaltet auch die
Diversifizierung der (bisher reinen Öl-)Wirtschaft hin zu einem attraktiven Standort für
Zukunftstechnologien (rd. 7 Billionen USD sollen in 10 Jahren investiert werden). Bis 2030
sollen EE 50% des Energiebedarfes decken; dafür sollen mehr als 35 neue Solar- und
Windparks entstehen. Einen Schwerpunkt bildet - ähnlich wie in ARE — grüner H», der insb. für

2
9

10

Ref. 402/410/311/S01 6.5.2022

die europäischen Absatzmärkte vorgesehen ist und für den aktuell der als gigantisches Mega-
Projekt inszenierte Technologiepark Neom (inkl. Planstadt) unter Beteiligung von
Thyssenkrupp entsteht (Auftrag ca. 1 Mrd. EUR für Bau einer der weltweit größten
Produktionsanlagen: 2,2 GW). Für asiatische Absatzmärkte soll in großem Stil blauer (d.h. aus
Erdgas produzierter, aber klimaneutraler) Hz produziert werden. SDA setzt bei seiner
Diversifizierungsstrategie auf ausländische Direktinvestitionen, Abnahmegarantien und auf
DEU als einen bevorzugten Partner. Das große Kooperationspotenzial umfasst insbesondere
EE, grünen H> und Umwelttechnik (insb. Abfallwirtschaft). 2021 wurde eine gemeinsame
Wasserstoffallianz (BWMk) ins Leben gerufen, 2022 das Wasserstoffdiplomatiebüro in Riad
(AA/GIZ) eröffnet, Grundlage für eine Konkretisierung der Zusammenarbeit.

Auch Oman lebt von Öl und Gas, will sich aber mittelfristig diversifizieren; bis 2030 will man
den Öl- und Gas-Anteil am BIP auf 9% reduzieren. Gleichzeitig möchte man sich erst von der
profitablen Ölwirtschaft lösen, soweit der Umstieg auf EE wirtschaftlich Sinn macht. Um den
Anschluss nicht zu verpassen, wird insb. in Solar- und Windenergie sowie grünen H; investiert.
Auch hier entstehen prestigeträchtige Großprojekte, darunter die kürzlich eingeweihte größte
Solaranlage ihrer Art und eine Wasserstoffproduktionsanlage. Mit DEU besteht ein
ZN AGEEN keine Energiepartnerschaft.

Der geplante Besuch von Sultan Haitham in Berlin
Mitte Juli könnte insoweit eine neue Dynamik erzeugen. Gleichzeitig streben DEU und BEL
eine trilaterale Kooperation mit OMN im Bereich grüner H2 an. AA unterstützt über H2-Diplo
Austausch zu H2 durch Förderung einer Stelle bei AHK. An der German University of
Technology („GUech“) in Maskat wurde vor zwei Jahren das Oman Hydrogen Centre
eingerichtet.

Bahrain

Zwar werden zwei Drittel des BIP in BHR im Dienstleistungsbereich erwirtschaftet und nur 12%
durch Öl (und Gas), durch letztere werden jedoch 77% der gesamten Regierungseinnahmen
erwirtschaftet. Die starke Abhängigkeit vom Erdöl versucht BHR durch weitere
Umstrukturierung der Wirtschaft und Diversifikation der Industrie zu vermindern. BHR
Selbstverpflichtung zur Netto-Null 2060, bewegt sich schrittweise zu EE; H> soll zukünftig als
kurzzeitiger Zwischenspeicher eine Rolle spielen. Es gibt allerdings nur begrenzte Fläche für
PV/grünen H2. Durch die Substituierung des inländischen fossilen Energieverbrauchs durch
erneuerbare Energien könnte das Land zusätzliche Exportvolumina und Einnahmen freisetzen.
Ein Hindernis für EE liegt in dem stark subventionierten Preis von Benzin, Elektrizität und
Wasser, wodurch keine finanziellen Anreize für BriNape Investoren bestehen, auf EE und e-
Mobilität zu setzen.

OAT ist einer der weltweit größten LNG-Produzenten und -exporteure; besitzt drittgrößte
Reserven nach RUS/IRN, aber steigende Konkurrenz aus AUS/USA. Rd. 40% der EU LNG-
Importe stammen aus OAT. QAT fokussiert sich bei Expansionskurs auf den asiatischen Markt,
der nach OAT Auffassung höhere Preise für Gas und mehr Sicherheit als Europa bietet. BK

3
10

Zur nächsten Seite