#Zensurheberrecht: Hier sind die Afghanistan-Papiere!

Sieben Jahre hat die Bundesregierung geklagt, um die sogenannten Afghanistan-Papiere mithilfe des Urheberrechts aus der Öffentlichkeit zu verbannen. Jetzt hat sie endgültig vor Gericht verloren.

Deswegen veröffentlichen wir jetzt endlich gemeinsam mit Correctiv wieder die militärischen Lageberichte aus Afghanistan! Bevor die Veröffentlichung dieser Unterrichtungen ans Parlament (UdP) 2013 verboten wurde, zeigten die Dokumente, dass die Bundesregierung die Lage am Hindukusch beschönigt hatte. Im Jahr 2014 endete das Mandat des NATO-geführten ISAF-Mandats in Afghanistan. Derzeit sind bis zu 1.300 deutsche Soldat*innen weiterhin in Afghanistan eingesetzt.

Mit dem Urteil des Bundesgerichtshofs ist jetzt klar: Die Afghanistan-Papiere durften veröffentlicht werden. Deswegen stellen wir sämtliche Dokumente durchsuchbar und zum Download bereit. Es kann auch als Gesamt-Archiv heruntergeladen werden. Mehr Informationen zum Verfahren und zur Einordnung des Falles gibt es hier. Ein einsamer Twitter-Bot hatte in den vergangenen Jahren jeden Tag ein paar Seiten der Afghanistan-Papiere getweetet. Übrigens: Anmerkungen in den Dokumenten sind für angemeldete FragDenStaat-User über unsere Annotationsfunktion möglich.

CORRECTIV

Nichts mehr verpassen?

Neuigkeiten über unsere Zensurheberrechts-Fälle und weitere Recherchen können Sie bequem per Newsletter erhalten.
Ihre Spende hilft uns, weiter gegen das #Zensurheberrecht vorzugehen.

UdP 2005/41
UdP 2005/41

Afghanistanpapiere

UdP 2005/42
UdP 2005/42

Afghanistanpapiere

UdP 2005/43
UdP 2005/43

Afghanistanpapiere

UdP 2005/44
UdP 2005/44

Afghanistanpapiere

UdP 2005/45
UdP 2005/45

Afghanistanpapiere

UdP 2005/46
UdP 2005/46

Afghanistanpapiere

UdP 2005/47
UdP 2005/47

Afghanistanpapiere

UdP 2005/48
UdP 2005/48

Afghanistanpapiere

UdP 2005/49
UdP 2005/49

Afghanistanpapiere

UdP 2005/50
UdP 2005/50

Afghanistanpapiere

UdP 2005/51
UdP 2005/51

Afghanistanpapiere

UdP 2005/52
UdP 2005/52

Afghanistanpapiere