Was ist Verschlusssache Prüfung?

Verschlusssache Prüfung ist eine Kampagne von FragDenStaat und Wikimedia Deutschland. Das Ziel ist, alle zentralen Prüfungsaufgaben der Vorjahre zu Lernzwecken zu veröffentlichen.

Wie komme ich an die Prüfungsaufgaben und -lösungen?

Wähle auf der Kampagnenseite das für dich passende Bundesland und die Abschlussart (etwa Realschulabschluss, Abitur, etc.). Du erhältst dann eine Auflistung der Fächer und Prüfungsjahre. Nun gibt es ein paar Szenarien:

  • Die Prüfungen sind bereits vom Ministerium veröffentlicht worden   2020 oder wurden von einer Person erfolgreich angefragt   2020 – hurra! Du kannst sie per Klick einfach ansehen und nutzen. Viel Erfolg bei der Vorbereitung!
  • Die Prüfung wurde noch nicht angefragt   2020 – hier kannst du aktiv werden! Klicke einfach auf das Jahr um die Anfrage mit wenigen Klicks selbst zu stellen. Mehr dazu im FAQ-Punkt „Wie kann ich mitmachen?“.
  • Die Prüfung wurde zwar bereits von einer anderen Person angefragt   2020 – aufgrund rechtlicher Bestimmungen im Bundesland darf sie die Prüfungen aber nicht veröffentlichen. Aber kein Problem: du kannst eine gleichlautende Anfrage mit wenigen Klicks stellen, um auch Zugriff auf die Unterlagen zu erhalten! Mehr dazu im FAQ-Punkt „Dürfen die Dokumente veröffentlicht werden?“.
  • Die Prüfung wurde bereits angefragt, die Anfrage steht aber noch aus   2020 – hier heißt es warten. Mit der Folgen-Funktion der Anfrage kannst du dich über Neuigkeiten benachrichtigen lassen.
  • Die Prüfung wurde bereits angefragt, die Anfrage wurde aber abgelehnt   2020 – dazu mehr im FAQ-Punkt „Meine Anfrage wurde abgelehnt“.

Wie kann ich mitmachen?

Stelle eine (oder mehrere) Anfragen an dein Kultusministerium. Die Anfragetexte sind bereits vorformuliert, du musst lediglich Land, Fach und Jahr auswählen.

Das ist doch ziemlich kompliziert!

Finden wir auch! Die Aufgaben der Vorjahre sollten von den zuständigen Ministerien direkt veröffentlicht werden. Bildung und Wissenschaft leben vom freien Zugang zu Informationen. Dem Grundsatz „Öffentliches Geld – Öffentliches Gut‟ entsprechend sollten öffentlich finanzierte Werke und Sammlungen entweder unmittelbar gemeinfrei sein oder standardmäßig unter einer freien Lizenz kostenlos veröffentlicht werden. Mit der Kampagne können wir gemeinsam dafür sorgen, dass Prüfungen einfacher für alle zugänglich werden.

Ich will für die Aktion werben. Wie kann ich das machen?

Gerne per Social Media mit dem Hashtag #vsp. Teilt die Kampagne am besten in eurer Klassengruppe, damit auch eure Mitschüler:innen Zugang zu den Prüfungsaufgaben erhalten. Wir haben auch ein A4-Plakat –  das könnt ihr hier herunterladen und verteilen oder in der Schule bekannt machen.

Ist es egal, wer Dokumente anfragt?

Ja. Alle Menschen haben das gleiche Recht, die Dokumente zu erhalten – unabhängig vom Alter, Wohnort oder Staatsangehörigkeit.

Kosten die Anfragen Geld?

Grundsätzlich sind einfache Anfragen kostenfrei. Anfragen nach einem Fach und einem Jahrgang sollten demnach in der Regel kostenfrei bleiben. Sollte von euch Geld verlangt werden, meldet euch bei uns – in der Regel sind Gebühren bei schlichten Freigaben unberechtigt. Im Zweifel können wir die Gebühren übernehmen.

Dürfen die Dokumente veröffentlicht werden?

Dokumente, die zugeschickt werden, dürfen in der Regel auch (ggf. gescannt) veröffentlicht werden. In Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt verbieten die Behörden jedoch die Veröffentlichung und verweisen auf das Urheberrecht. Das bedeutet, dass die angefragten Prüfungen nicht veröffentlicht werden können, und jede Person eine einzelne Anfrage stellen muss, um Zugriff auf die Unterlagen zu erhalten. Das ist ein deutlicher Mehraufwand für Schüler:innen, und natürlich die Behörde selbst! Wir finden, dass das Urheberrechtsgesetz geändert werden muss, damit Schüler:innen sich leichter auf Prüfungen vorbereiten können.

Meine Anfrage wurde abgelehnt!

Sollte deine Anfrage abgelehnt worden sein, obwohl in dem Jahr, Fach und Bundesland zur passenden Abschlussart Prüfungen geschrieben wurden, kontaktiere uns bitte. In Hamburg werden neue Anfragen aufgrund einer Gesetzesänderung leider rechtmäßig abgelehnt.

Wieso sind bei meinem Bundesland keine Anfragen möglich?

Dies kann mehrere Gründe haben: manche Länder (z.B. Sachsen) haben gar kein Informationsfreiheitsgesetz (IFG). Das bedeutet, dass es keine Rechtsgrundlage gibt, die Behörden zur Beantwortung deiner Anfrage zwingt. Teilweise (z.B. in Baden-Württemberg) sind die Prüfungsbehörden auch aus dem IFG ausgenommen. Bei manchen Bundesländern läuft aktuell die Prüfung für eine Veröffentlichung, die wir abwarten.

Wieso werden manche Stellen in den Aufgaben geschwärzt?

In den Prüfungsaufgaben werden teilweise urheberrechtlich geschützte Materialien verwendet, für die die Behörden nicht Veröffentlichungsrechte besitzen. Wir finden: in Zukunft sollten Prüfungsbehörden bei der Erstellung der Aufgaben möglichst gemeinfreie Inhalte verwenden oder auf Open Educational Resources (OER) zurückgreifen. Manche machen das schon, nicht immer ist es aber möglich.,

Solltest du eine geschwärzte Aufgabe erhalten haben, kannst du die Inhalte oft auch im Internet finden.

Muss ich meine Postadresse angeben?

Nein. In der Regel sollte es ausreichen, eine E-Mail zu senden. Eine Postanschrift kann aber angegeben werden, wenn dadurch etwa die Zusendung von ausgedruckten Papieren besser möglich ist. Manche Bundesländer verschicken die Aufgaben leider ausschließlich per Post. Bitte lade die gescannten Prüfungen zu deiner Anfrage hoch, damit auch andere sie nutzen können. Vielen Dank!

Allgemeine Fragen und Antworten zur Informationsfreiheit und zu unserer Plattform findest du hier.

Ja! Die Informationsfreiheitsgesetze der Länder garantieren einen Zugang zu amtlichen Informationen, wie Prüfungsunterlagen. Mehr zum Thema Informationsfreiheit findest du hier.