Koalitionstracker

Neue private Altersvorsorge und erhöhter Sparerpauschbetrag

20 Follower:innen
Ausschnitt aus dem Koalitionsvertrag

„Wir werden das bisherige System der privaten Altersvorsorge grundlegend reformieren. Wir werden dazu das Angebot eines öffentlich verantworteten Fonds mit einem effektiven und kostengünstigen Angebot mit Abwahlmöglichkeit prüfen. Daneben werden wir die gesetzliche Anerkennung privater Anlageprodukte mit höheren Renditen als Riester prüfen. Eine Förderung soll Anreize für untere Einkommensgruppen bieten, diese Produkte in Anspruch zu nehmen. Es gilt ein Bestandschutz für laufende Riester-Verträge. Den Sparerpauschbetrag wollen wir auf 1.000 Euro erhöhen.“

Quelle: 1

Bewertung
sehr schlecht
Art der Umsetzung
Gesetz
Federführung
Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Anfrage zum Vorhaben stellen

Beobachtet von
Verbraucherzentrale Bundesverband

Ein-Jahres-Bilanz

von Verbraucherzentrale Bundesverband

Obwohl die Zeit drängt und klar ist, dass die Riester-Rente seit Jahren nicht funktioniert, ist bislang nichts passiert. Das BMF muss schnellstmöglich einen Referentenentwurf zur Einführung eines öffentlich organisierten Altersvorsorgefonds vorlegen.

Sparerpauschbetrag erhöht

Twitter Meldungen von "Fraktion der Freien Demokraten" vom 02.08.2022: "Wir erhöhen den Sparer-Pauschbetrag! Das heißt: Freibeträge auf Kapitalerträge und Zinsen in der Steuererklärung steigen ➡️ für Singles auf 1.000€ ➡️ für Verheiratete auf 2.000€ Wer Geld spart oder in Aktien anlegt, soll mehr Netto vom Brutto behalten dürfen!"

100-Tage-Bilanz

von Verbraucherzentrale Bundesverband

Das Vorhaben wurde von der Bundesregierung noch nicht begonnen - und kann daher noch nicht bewertet werden.

Neue Entwicklung melden

Bitte melden Sie sich an, um einen Änderungsvorschlag einzureichen.

ein gemeinsames Projekt von