Spenden Sie uns ❤️

Wir kämpfen für mehr Transparenz in Politik und Verwaltung! Mit Ihrer Spende unterstützen Sie den Erhalt von FragDenStaat, unsere Kampagnen, Klagen und Recherchen. Wir sind dankbar für jeden noch so kleinen Beitrag. Ein Dauerauftrag hilft uns, langfristig planen zu können.

None
Arne Semsrott

Arne ist Projektleiter und seit 2014 im Team von FragDenStaat.

None
Stefan Wehrmeyer

Stefan ist Softwareentwickler und gründete FragDenStaat 2011.

  • Für eine Spende von 5 Euro im Monat können wir den Support für 5 Anfragen im Monat bereitstellen.
  • Mit 10 Euro im Monat können wir eine Klage im Monat vorbereiten.
  • Mit 20 Euro im Monat können wir eine Kampagne pro Monat vorbereiten.

Fördermitglieder können sich zudem über ein besonderes Geschenk freuen. Für eine Spende von 250 Euro wird man Fördermitglied von FragDenStaat. Zum Dank gibt es dafür ein Stück der limierten geschwärzten Kunstedition.

Spenden per Überweisung

Kontoinhaber: Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.
IBAN: DE 36 4306 0967 1173 8932 00
BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: FragDenStaat
BLZ: 430 609 67 (GLS Bank)

 

Spenden mit Betterplace

Spenden mit Bargeld

Wer keine Überweisung vornehmen kann oder möchte, kann uns auch gerne Bargeld zukommen lassen. An Arbeitstagen zwischen 10 und 18 Uhr sind wir im Büro erreichbar. Geldscheine können auch per Briefpost verschickt werden, wobei sie von außen nicht erkennbar sein sollten.

Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.
Singerstr. 109
10179 Berlin
(3. Stock)

Spenden per Paypal oder Liberapay

Spenden per Bitcoin

1DWX9LZTd8SC4zMm3xQXdWj3mdng9d1tkp 

Spenden per Banksoftware

Direktlink für Banksoftware

Unser Trägerverein ist gemeinnützig und Ihre Spende daher steuerlich absetzbar. Außerdem ist er Mitglied in der Initiative Transparente Zivilgesellschaft. Bei Spenden unter 200 Euro benötigen Sie keine Spendenquittung. Falls Sie bei höheren Spenden eine Spendenquittung wünschen, kontaktieren Sie uns bitte kurz unter Angabe Ihres Namens unter info@fragdenstaat.de.

Erfolge der vergangenen Jahre

Neben Recherchen zu Ministeriumskooperationen mit dem Verfassungsschutz, zu libyischen Flüchtlingslagern und dem Zensurheberrecht konnten wir die Offenlegung tausender Dokumente durch unsere Kampagnen erreichen: