Briefe von Kronprinz Wilhelm an Hitler

Blog-Post „Der braune Adel und die Nazis: Wir veröffentlichen die Briefe von Kronprinz Wilhelm an Hitler“

Potsdam, den 17. Mai 1936

Brieftelegramm
Führer und Reichskanzler des Deutschen Reiches
Herrn Adolf Hitler

Mein Führer! Herr Reichskanzler!

Zu dem so plötzlichen Hinscheiden Ihres getreuen Schreck bitte ich Ihnen in herzlichster Anteilnahme im Geiste die Hand drücken zu dürfen.
In unveränderter Gesinnung
Ihr
Wilhelm
Berlin W8, den 29. Dezember 1936
Unter den Linden 11.

Sehr verehrter Herr Reichskanzler!
Zum Beginn des neuen Jahres möchte ich Ihnen wie alljährlich meine aufrichtigsten Wünsche für Ihr persönliches Wohlergehen und für eine weitere segensreiche Tätigkeit zum Wohle unseres geliebten Volkes und Vaterlandes zum Ausdruck bringen. Möge es Ihnen vergönnt sein, auch im neuen Jahr Deutschland durch alle Wirrnisse der Welt glücklich hindurch zu führen.
Mit herzlichen Grüssen
in alter Gesinnung 
Ihr
Wilhelm

An den Führer und Reichskanzler
Herrn Adolf Hitler
Berlin, Reichskanzlei
Berlin W 8, den 15. März 1938.
Unter den Linden 11.

Lieber Herr Reichsminister!
Ich wäre Ihnen dankbar, wenn die in den Ihnen geeignet erscheinden Form dem Führer und Reichskanzler mein herzlichsten Gedanken in diesem ihn und das Deutsche Volk ... meinen aufrichtigsten Wünschen zum Ausdruck bringen würden.

Mit besten Grüssen

Heil Hitler!

Herrn Reichsminister Dr. Lammers, Chef der Reichskanzlei - Berlin.
Der Reichsminister und Chef der Reichskanzlei
Berlin, den 17. März 1938

1. Reichsdiensttelegramm:

Seiner Kaiserlichen und Königlichen Hoheit
den Kronprinzen Wilhelm
Berlin
Unter den Linden 11

Euer Kaiserlichen Hoheit übermittle ich auftragsgemäß den aufrichtigen Dank des Führers für herzliches Gedenken und gute Wünsche
Reichsminister und Chef der Reichskanzlei
Dr. Lammers

2. An den Staatsminister und Chef der Präsidialkanzlei des Führers und Reichskanzlers
Herrn. Dr. Meissner

Lieber Herr Meissner!
Seine Kaiserliche Hoheit der Kronprinz Wilhelm hat mich gebeten, sein herzliches Gedenken und seine aufrichtigen Wünsche anläßlich der letzten Ereignisse dem Führer zum
zum Ausdruck zu bringen.
Da ich es vermeiden möchte, den Kronprinzen hierauf mit einer aus Zuständigkeitsgründen erfolgter Abgabenachricht zu verschen, habe ich ihm gleich meinerseits den Dank des Führers telegraphisch übermittelt und hoffe, daß Sie hiergegen keinen Einwand zu erheben haben.

Heil Hitler!
Ihr sehr ergebener
2.) Auf den Eingang ist zu schreiben:

Der Reichsminister und Chef der Reichskanzlei
Berlin, den 23. April 1938

Urschriftlich mit 1 Anlage
dem Herrn Staatsminister und Chef der Präsidialkanzlei des Führers und Reichskanzlers
ergebenst übersandt.
Ich habe die Anlage dem Führer heute vorgelegt. Der Führer wünscht ein von ihm selbst zu zeichnendes Dankschreiben. Die weitere Veranlassung darf ich Ihnen zuständigkeitshalber überlassen.

3.) Nach Abgang
a) Herrn Min.Dir.Dr. Moorwald
b) Herrn pers.Referenten
erg. mit der Bitte um Kenntnisnahme

4.) Zu den Akten.
Berlin, den 23. April 1938

1.) Vermerk

Der ehemalige Kronprinz sendet mir ein Geburtstagsglückwunsch-Schreiben an den Führer.
Potsdam, den 12. April 1938

Lieber Herr Reichsminister!
Ich stelle anheim, dem Führer und Reichskanzler bei sich bietender Gelegenheit davon Kenntnis zu geben, dass die standesamtliche und orthodoxe Trauung unseres Sohnes Prinz Louis Ferdinand von Preussen mit Ihrer Kaiserlichen Hoheit der Grossfürstin Kira von Russland am Montag, den 2. Mai d.Js. in Potsdam, Cecilienhof, die evangelische Trauung am Mittwoch, den 4. Mai d.Js. in Haus Doorn stattfindet.
Mit besten Grüssen und
Heil Hitler
Ihr Wilhelm

Herrn Reichskanzler Dr. Lammers, Chef der Reichskanzlei, - Berlin
3./ Reichsdiensttelegramm

Prinz Louis Ferdinand von Preußen
Cecilienhof Potsdam 

Euere Königliche Hoheit und Ihre hohe Gemahlin bitte ich meine aufrichtigen Glückwünsche zur Vermählung entgegenzunehmen.
Reichsminister und Chef der Reichskanzlei
Dr. Lammers

4./ Absendung des Telegramms zu 3./ wird besonders verfügt.

5./ Wv. am 25. April 1938
Der Staatsminister und Chef der Präsidialkanzlei des Führers und Reichskanzlers

21. April 1938

Den mir mit Ihrem freundlichen Schreiben vom 16.d.M. übersandten Brief des Kronprinzen habe ich heute dem Führer vorgetragen. Der Führer hat entschieden, dass von einem Glückwunsch abgesehen werden soll.

Heil Hitler!

An den Herrn Chef der Reichskanzlei
Reichsminister Dr. Lammers
Berlin W.8.