Beratereinsatz - Stundenabrechnung

Anfrage an: Senatskanzlei Hamburg

Stundennachweiss des Arbeitspaketes 03 AP2 Digitalisierungsprojekte aus der Rechnung PD vom 9. April 2021 (https://fragdenstaat.de/anfrage/berater…)

Antwort verspätet

Warte auf Antwort
  • Datum
    26. Mai 2021
  • Frist
    31. Juli 2021
  • Ein:e Follower:in
<< Anfragesteller:in >>
Anfrage nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) / HmbUIG / VIG Sehr Antragsteller/in ich möchte Sie bit…
An Senatskanzlei Hamburg Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
Beratereinsatz - Stundenabrechnung [#221093]
Datum
26. Mai 2021 20:27
An
Senatskanzlei Hamburg
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Anfrage nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) / HmbUIG / VIG Sehr Antragsteller/in ich möchte Sie bitten, mir Folgendes zuzusenden:
Stundennachweiss des Arbeitspaketes 03 AP2 Digitalisierungsprojekte aus der Rechnung PD vom 9. April 2021 (https://fragdenstaat.de/anfrage/beratereinsatz-iii/)
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu Information nach § 1 Hamburgisches Transparenzgesetz (HmbTG) bzw. § 1 HmbUIG, soweit Umweltinformationen betroffen sind. Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Sofern Teile der Information durch Ausschlussgründe geschützt sind, beantrage ich mir die nicht geschützten Teile zugänglich zu machen. Ich bitte Sie zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Auskunft auf elektronischem Wege kostenfrei erteilen können. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens in jedem Fall gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Ich verweise auf § 13 Abs. 1 HmbTG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen unverzüglich und nur im Ausnahmefall spätestens nach Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) bitten und bitte Sie um eine Empfangsbestätigung. Danke für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 221093 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/221093/ Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller:in >>
Senatskanzlei Hamburg
Sehr Antragsteller/in wir nehmen Bezug auf Ihren Auskunftsantrag. Innerhalb der Bearbeitungsfrist kann Ihre Anfr…
Von
Senatskanzlei Hamburg
Betreff
WG: Beratereinsatz - Stundenabrechnung [#221093]
Datum
15. Juni 2021 08:52
Status
Warte auf Antwort
Sehr Antragsteller/in wir nehmen Bezug auf Ihren Auskunftsantrag. Innerhalb der Bearbeitungsfrist kann Ihre Anfrage in der Sache leider nicht beantwortet werden, da eine intensive Prüfung der Zugänglichmachung der von Ihnen gewünschten Informationen erforderlich ist. Gem. § 13 Abs. 5 HmbTG verlängern wir die Frist zur Bearbeitung Ihrer Anfrage um einen Monat. Wir werden so bald wie möglich auf Ihre Anfrage zurückkommen. Mit freundlichen Grüßen
<< Anfragesteller:in >>
Sehr << Anrede >> gem. Ziffer 4.4.1 der Geschäftsordnung der Senatskanzlei sind Schreiben mit Vor- un…
An Senatskanzlei Hamburg Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
AW: WG: Beratereinsatz - Stundenabrechnung [#221093]
Datum
17. Juni 2021 03:28
An
Senatskanzlei Hamburg
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr << Anrede >> gem. Ziffer 4.4.1 der Geschäftsordnung der Senatskanzlei sind Schreiben mit Vor- und Zunamen zu versehen. Nachdem Sie diesen Vorgaben nicht nachkommen, bitte ich um Benennung Ihres Dienstvorgesetzt. Mit Email vom vom 15. Juni 2021 haben Sie mitgeteilt, dass Sie die Beantwortungsfrist gem. § 13 Abs. 5 HmbTG auf zwei Monate verlängern. Ihre Mitteilung entspricht nicht den gesetzlichen Anforderungen. Hierzu ist nicht nur die Mitteilung selbst, sondern auch eine Begründung darzulegen. Darin sind die Gründe für die Fristverlängerung mitzuteilen (siehe Drucksache 20/4466 (Bürgerschaft), S. 23). Ihre Darlegung wird diesen Anforderungen nicht gerecht, da Sie die Begründung "intensive Prüfung" formelhaft verwenden und diese im Übrigen Standard einer behördlichen Tätigkeit ist. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 221093 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/221093/
<< Anfragesteller:in >>
Sehr << Anrede >> ich bitte um Vermittlung bei einer Anfrage nach dem Hamburgisches Transparenzgesetz…
An Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
Vermittlung bei Anfrage „Beratereinsatz - Stundenabrechnung“ [#221093]
Datum
17. Juni 2021 03:29
An
Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr << Anrede >> ich bitte um Vermittlung bei einer Anfrage nach dem Hamburgisches Transparenzgesetz (HmbTG, UIG, VIG). Die bisherige Korrespondenz finden Sie hier: https://fragdenstaat.de/a/221093/ Ich bin der Meinung, die Anfrage wurde zu Unrecht auf diese Weise bearbeitet. Bereits die Verlängerung entspricht nicht den gesetzlichen Anforderungen (siehe meine Email vom 17. Juni 2021 an die Senatskanzlei). Es sind keine Gründe ersichtlich, wieso eine Fristverlängerung gerechtfertigt ist. Sie finden auch alle Dokumente zu dieser Anfrage als Anhang zu dieser E-Mail. Sie dürfen meinen Namen gegenüber der Behörde nennen. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anhänge: - 221093.pdf Anfragenr: 221093 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/221093/
Senatskanzlei Hamburg
Sehr Antragsteller/in wir nehmen Bezug auf Ihre Anfrage vom 26. Mai 2021. Die Stundennachweise des Arbeitspaketes …
Von
Senatskanzlei Hamburg
Betreff
WG: Beratereinsatz - Stundenabrechnung [#221093]
Datum
30. Juli 2021 15:07
Status
Warte auf Antwort
Sehr Antragsteller/in wir nehmen Bezug auf Ihre Anfrage vom 26. Mai 2021. Die Stundennachweise des Arbeitspaketes 03 AP2 Digitalisierungsprojekte aus der PD-Rechnung vom 9. April 2021 haben einen erheblichen Umfang. Zur Bearbeitung Ihres Antrags hinsichtlich der Übersendung dieser Dokumente wäre es daher notwendig, mit entsprechendem Zeitaufwand die Unbedenklichkeit der Zugänglichmachung im Hinblick u.a. auf ggf. enthaltene personenbezogene Daten und Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse zu prüfen. Daher würde gemäß § 13 Absatz 6 HmbTG eine Gebühr zu erheben sein. Die Höhe der Gebühr würde dem Gebührenrahmen in § 1 der Gebührenordnung für Amtshandlungen nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz i.V.m. der Anlage Nr. 1.3.1.2 entnommen werden, der zwischen 30 Euro und 500 Euro liegt. Bitte teilen Sie uns vor diesem Hintergrund mit, ob Sie Ihren Antrag auf Zugänglichmachung dieser Dokumente aufrechterhalten und teilen Sie uns in diesem Fall Ihre Anschrift mit, damit wir die anfallende Gebühr in Rechnung stellen können. Mit einer Veröffentlichung meiner Personendaten im Internet bin ich nicht einverstanden. Mit freundlichen Grüßen
<< Anfragesteller:in >>
Sehr << Anrede >> wie groß ist der Umfang denn? Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragste…
An Senatskanzlei Hamburg Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
AW: WG: Beratereinsatz - Stundenabrechnung [#221093]
Datum
7. August 2021 09:34
An
Senatskanzlei Hamburg
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr << Anrede >> wie groß ist der Umfang denn? Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 221093 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/221093/
<< Anfragesteller:in >>
Sehr << Anrede >> können Sie mich im Verfahren https://fragdenstaat.de/a/221093/ Ich bin der Meinun…
An Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
Vermittlung bei Anfrage „Beratereinsatz - Stundenabrechnung“ [#221093]
Datum
7. August 2021 09:36
An
Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr << Anrede >> können Sie mich im Verfahren https://fragdenstaat.de/a/221093/ Ich bin der Meinung, die Anfrage wurde zu Unrecht auf diese Weise bearbeitet, weil … zum Verfahrensstand aufgrund meiner Anfrage vom 17. Juni 2021 informieren? Vielen Dank im voraus. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anhänge: - 221093.pdf Anfragenr: 221093 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/221093/
Senatskanzlei Hamburg
Sehr Antragsteller/in wir nehmen Bezug auf Ihre Nachfrage vom 7. August 2021. Die angefragten Unterlagen haben ein…
Von
Senatskanzlei Hamburg
Betreff
AW: WG: Beratereinsatz - Stundenabrechnung [#221093]
Datum
16. September 2021 06:51
Status
Warte auf Antwort
Sehr Antragsteller/in wir nehmen Bezug auf Ihre Nachfrage vom 7. August 2021. Die angefragten Unterlagen haben einen Umfang von mehr als 20 Seiten. Der Zeitaufwand für die notwendige Prüfung der Unbedenklichkeit hängt grundsätzlich nicht allein vom Umfang, sondern jeweils auch vom Inhalt der Unterlagen ab. Bitte beachten Sie: Mit einer Veröffentlichung meiner Personendaten im Internet bin ich nicht einverstanden. Mit freundlichen Grüßen
<< Anfragesteller:in >>
Sehr << Anrede >> 20 Seiten sollte ein Umfang sein, den ein Beamter in kurzer Zeit verarbeiten kann. …
An Senatskanzlei Hamburg Details
Von
<< Anfragesteller:in >>
Betreff
AW: WG: Beratereinsatz - Stundenabrechnung [#221093]
Datum
18. September 2021 09:58
An
Senatskanzlei Hamburg
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr << Anrede >> 20 Seiten sollte ein Umfang sein, den ein Beamter in kurzer Zeit verarbeiten kann. EIn Prüfungsaufwand ist nicht ersichtlich. Aber SIe können gerne noch erläutern, mit wieviel Aufwand Sie rechnen. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 221093 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/221093/

Ein Zeichen für Informationsfreiheit setzen

FragDenStaat ist ein gemeinnütziges Projekt und durch Spenden finanziert. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir die Plattform zur Verfügung stellen und für unsere Nutzer:innen weiterentwickeln. Setzen Sie sich mit uns für Informationsfreiheit ein!

Jetzt spenden!

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Diese Nachricht ist noch nicht öffentlich.

Diese Nachricht ist noch nicht öffentlich.