Bundesagentur für Arbeit: Anzahl Förderfälle Unterstützter Beschäftigung gemäß § 38a SGB IX (2008-2015)

Anfrage an:
Bundesagentur für Arbeit
Genutztes Gesetz:
Informationsfreiheitsgesetz Bund (IFG)
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

Antrag nach dem IFG

Sehr geehrteAntragsteller/in

Erwerbstätigkeit ist für psychisch Kranke eine wichtige Möglichkeit der gesellschaftlichen Teilhabe. Doch nur wenige schaffen es auf den ersten Arbeitsmarkt. In vielen Ländern werden psychisch Kranke direkt auf dem ersten Arbeitsmarkt platziert und durch einen Jobcoach begleitet, der sie in Krisen unterstützt und den Kontakt zum Arbeitgeber hält. Dieser Ansatz („Erst platzieren, dann qualifizieren“) bewirkt einen starken Anstieg der Erwerbstätigkeit von psychisch Kranken, im Gegensatz zu der in Deutschland traditionellen Form der Berufsvorbereitungstrainings.

In Deutschland ist seit dem 22. Dezember 2008 das Gesetz zur Einführung Unterstützter Beschäftigung in Kraft (BGBl. I S. 2959). Mit diesem Gesetz wird Unterstützte Beschäftigung als Umsetzung des Ansatzes „Erst platzieren, dann qualifizieren“ in § 38a SGB IX gesetzlich verankert. Nach Auskunft von Heinrich Alt fördere die Bundesagentur für Arbeit bisher nur 4 000 Fälle unterstützter Beschäftigung (Quelle: 2014-04-24 Artikel "Arbeit für psychisch Kranke: Ungenutzte Potenziale" von Petra Bühring in: Deutsches Ärzteblatt, Jahrgang 111, Heft 4, S. 110; Link: http://www.aerzteblatt.de/archiv/153094). Ich bitte Sie vor diesem Hintergrund mir die Anzahl der geförderten Fälle der Unterstützten Beschäftigung nach § 38a SGB IX pro Jahr im Zeitraum 2008 bis 2015 mitzuteilen. Danke im Voraus.

Allgemeines:

Dies ist ein Antrag auf Zugang zu amtlichen Informationen nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG). Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor.

Sollte der Informationszugang Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und detailliert die Kosten aufzuschlüsseln. Meines Erachtens handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an.

Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen so schnell wie möglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten.

Ich bitte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) gemäß § 8 EGovG. Eine Antwort an meine persönliche E-Mail-Adresse bei meinem Telekommunikationsanbieter FragDenStaat.de stellt keine öffentliche Bekanntgabe des Verwaltungsaktes nach § 41 VwVfG dar. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe!

Mit freundlichen Grüßen,


Korrespondenz

Von
Bundesagentur für Arbeit per Briefpost
Betreff
Ihr Antrag nach dem IFG vom 17.04.2016 über fragdenstaat.de # 16431, hier: Zugang zur Anzahl der geförderten unterstützten Beschäftigung nach § 38a SGB IX seit 2008
Datum
17. April 2016
Status
Anfrage abgeschlossen
Anhänge

Sehr […] mit E-Mail vom 17.04.2016 baten Sie um Zugang zu den Zahlen zur unterstützten Beschäftigung nach § 38a SGB IX seit 2008. Ihrem Antrag geben ich statt, soweit Informationen vorhanden sind. Da unterstützte Beschäftigung erst mit dem Gesetz zur Einführung vom 22.12.2008 gesetzlich verankert wurde, liegen Zahlen dazu erst ab dem Januar 2009 vor. Die jährlichen Zahlen im Internetauftritt der Statistik der BA sind veröffentlicht unter folgendem Link: http://statistik.arbeitsagentur.de/nn_3… Die Zahlen finden Sie im Tabellenblatt 8. Einen Ausdruck des Tabellenblatts füge ich bei. Diesem können Sie die Anzahl der jährlichen geförderten Personen entnehmen. Mit freundlichen Grüßen
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Bundesagentur für Arbeit: Anzahl Förderfälle Unterstützter Beschäftigung gemäß § 38a SGB IX (2008-2015) [#16431]
Datum
17. April 2016 15:06
An
Bundesagentur für Arbeit
Status
Warte auf Antwort

Antrag nach dem IFG Sehr geehrte Damen und Herren Erwerbstätigkeit ist für psychisch Kranke eine wichtige Möglichkeit der gesellschaftlichen Teilhabe. Doch nur wenige schaffen es auf den ersten Arbeitsmarkt. In vielen Ländern werden psychisch Kranke direkt auf dem ersten Arbeitsmarkt platziert und durch einen Jobcoach begleitet, der sie in Krisen unterstützt und den Kontakt zum Arbeitgeber hält. Dieser Ansatz („Erst platzieren, dann qualifizieren“) bewirkt einen starken Anstieg der Erwerbstätigkeit von psychisch Kranken, im Gegensatz zu der in Deutschland traditionellen Form der Berufsvorbereitungstrainings. In Deutschland ist seit dem 22. Dezember 2008 das Gesetz zur Einführung Unterstützter Beschäftigung in Kraft (BGBl. I S. 2959). Mit diesem Gesetz wird Unterstützte Beschäftigung als Umsetzung des Ansatzes „Erst platzieren, dann qualifizieren“ in § 38a SGB IX gesetzlich verankert. Nach Auskunft von Heinrich Alt fördere die Bundesagentur für Arbeit bisher nur 4 000 Fälle unterstützter Beschäftigung (Quelle: 2014-04-24 Artikel "Arbeit für psychisch Kranke: Ungenutzte Potenziale" von Petra Bühring in: Deutsches Ärzteblatt, Jahrgang 111, Heft 4, S. 110; Link: http://www.aerzteblatt.de/archiv/153094). Ich bitte Sie vor diesem Hintergrund mir die Anzahl der geförderten Fälle der Unterstützten Beschäftigung nach § 38a SGB IX pro Jahr im Zeitraum 2008 bis 2015 mitzuteilen. Danke im Voraus. Allgemeines: Dies ist ein Antrag auf Zugang zu amtlichen Informationen nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG). Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Sollte der Informationszugang Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und detailliert die Kosten aufzuschlüsseln. Meines Erachtens handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an. Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen so schnell wie möglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich bitte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) gemäß § 8 EGovG. Eine Antwort an meine persönliche E-Mail-Adresse bei meinem Telekommunikationsanbieter FragDenStaat.de stellt keine öffentliche Bekanntgabe des Verwaltungsaktes nach § 41 VwVfG dar. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen, Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >>
Von
Bundesagentur für Arbeit per Briefpost
Betreff
Bundesagentur für Arbeit: Anzahl Förderfälle Unterstützter Beschäftigung gemäß § 38a SGB IX (2008-2015) [#16431]
Datum
21. April 2016
Status
Warte auf Antwort

Am 21. April 2016 folgende E-Mail Adresse über E-Mail Account eines Drittanbieters erhalten: Gesendet: Donnerstag, 21. April 2016 um 16:49 Uhr Von: _BA-Zentrale-JDC <<Name und E-Mail-Adresse>> An: [...] Betreff: WG: Bundesagentur für Arbeit: Anzahl Förderfälle Unterstützter Beschäftigung gemäß § 38a SGB IX (2008-2015) [#16431] Sehr [...], Ihr Antrag nach dem IFG zur Anzahl der geförderten Fälle der unterstützten Beschäftigung ist hier in Bearbeitung. Hierzu haben Sie vom Statistik-Service der Bundesagentur für Arbeit bereits den Link zu den von der BA veröffentlichten Zahlen erhalten: http://statistik.arbeitsagentur.de/nn_3…th.GROUP=1&search=Suchen. Die Tabellenblätter können Sie öffnen, indem Sie auf „Deutschland“ klicken. Die Zahlen zur unterstützten Beschäftigung finden Sie auf Tabellenblatt 8. Einen Ausdruck der Zahlen sende ich Ihnen per Post zu. Mit freundlichen Grüßen
Von
Bundesagentur für Arbeit
Betreff
AW: WG: IFG, hier: Antrag auf Zugnag zu INformationen über Anzahl Förderfälle Unterstützter Beschäftigung gemäß § 38a SGB IX (2008-2015) [#16431]
Datum
21. April 2016 12:23
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrtAntragsteller/in die gewünschten Daten finden Sie in unserem Internetauftritt unter http://statistik.arbeitsagentur.de/nn_3… Z.B. im Tabellenblatt 8 können Sie die Maßnahme "unterstützte Beschäftigung" auswählen. Bei Fragen können Sie sich gerne wieder an uns wenden. Mit freundlichen Grüßen
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Bundesagentur für Arbeit: Anzahl Förderfälle Unterstützter Beschäftigung gemäß § 38a SGB IX (2008-2015) [#16431]
Datum
21. April 2016 14:36
An
Bundesagentur für Arbeit

Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für den genannten Link zur Datei "reha-d-0-201512-xlsm". Obwohl in der Datei "reha-d-0-201512-xlsm" bei mir Makros aktiviert sind und eine Aktualisierung zu anderen verküpften Dateien zugestimmt wurde ist nach Einfilterung auf "unterstützte Beschäftigung" im Tabellenblatt "8 - Zeitreihe_TN" in allen relevanten Datenfeldern nur die Meldung "#Wert!" zu lesen. Zur Öffnung der Datei habe ich Open Office verwendet. Können Sie mir bitte die Datei "reha-d-0-201512-xlsm" mit der Einfilterung auf "unterstützte Beschäftigung" im Tabellenblatt "8 - Zeitreihe_TN" zumailen? Meine E-Mail Adresse lautet: <<E-Mail-Adresse>> Danke im Voraus Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 16431 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >>

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Mit Ihrer Spende halten Sie die Plattform am Laufen, ermöglichen neue Features sowie Support vom FragDenStaat-Team. Kämpfen Sie mit uns für mehr Transparenz in Politik und Verwaltung!

Jetzt spenden

Von
Bundesagentur für Arbeit per Briefpost
Betreff
Bundesagentur für Arbeit: Anzahl Förderfälle Unterstützter Beschäftigung gemäß § 38a SGB IX (2008-2015) [#16431]
Datum
22. April 2016

Am 22. April 2016 folgende E-Mail über E-Mail Account eines Drittanbieters gesendet: Gesendet: Freitag, 22. April 2016 um 09:23 Uhr Von: [...] An: _BA-Zentrale-JDC <<Name und E-Mail-Adresse>> Betreff: Bundesagentur für Arbeit: Anzahl Förderfälle Unterstützter Beschäftigung gemäß § 38a SGB IX (2008-2015) [#16431] Guten Morgen Frau Schneider, vielen Dank für die Rückmeldung. Vorab eine kurze Rückfrage: Bezieht sich ihr Hinweis "Die Tabellenblätter können Sie öffnen, indem Sie auf „Deutschland“ klicken." auf Deutschland auf der verlinkten Seite? Ich habe kein Problem damit die Datei zu öffnen, sondern mit dem Tabellenblatt 8, wo ich den Filter nicht verwenden kann. Bei Benutzung des Filters wirft er für jeden Filterbegriff nur die Meldung "#Wert!" aus. Zur Lösung des genannten Problems habe ich folgenden Lösungsvorschlag. Machen Sie bitte in der Datei "reha-d-0-201512-xlsm" im Tabellenblatt "8 - Zeitreihe_TN" mit der Einfilterung auf "unterstützte Beschäftigung" eine Kopie dieses Tabellenblatts, das Sie dann in eine neue Datei hineinkopieren. Dann mailen Sie mir bitte diese Datei zu. So ersparen Sie sich die Kosten der Postzusendung mit den angeforderten Zahlen und ich habe die Zahlen digital vorliegen. Danke im Voraus. Beste Grüße [...]