Diese Anfrage wurde geschlossen und kann keine weiteren Nachrichten empfangen.

Ein Transparenzgesetz für Berlin!

Unterstützen Sie den Volksentscheid für ein Transparenzgesetz in Berlin!

→ ran an die Buletten!

Finanzierung von Kein Täter Werden

Anfrage an:
Charité Universitätsmedizin Berlin - Gliedkörperschaft der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage teilweise erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

Rückblickend auf das aktuelle Jahr und die letzten 2 Jahre:
1. eine genaue Kostenaufstellung des Projektes Kein Täter werden, sprich für was wurden Staatsmittel, Spenden und sonstige Zuweisungen verwendet. Wieviel Überschuss wurde erwirtschaftet.
2. wie setzt sich das Gehalt von Prof. Dr. med. Dr. phil. Klaus M. Beier zusammen und von wem wird es getragen.
3. Wieviel Mittel wurden für Werbemaßnahmen aufgewendet und durch wen wurden diese getragen.
4. Eine genaue Finanzierungsaufstellung ab dem Zeitpunkt an dem die Krankenkassen die Projektfinanzierung übernehmen.

Ich bitte um Zeitnahme Übersendung der Auskünfte, wenn erforderlich auch erstmal nur zu Teilen.
Sofern sie dieses nicht zum Gesamtprojekt liefern können, bitte ich um die Zahlen für die Charite


Korrespondenz

Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Finanzierung von Kein Täter Werden [#19057]
Datum
11. November 2016 22:16
An
Charité Universitätsmedizin Berlin - Gliedkörperschaft der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin
Status
Warte auf Antwort

Anfrage nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Rückblickend auf das aktuelle Jahr und die letzten 2 Jahre: 1. eine genaue Kostenaufstellung des Projektes Kein Täter werden, sprich für was wurden Staatsmittel, Spenden und sonstige Zuweisungen verwendet. Wieviel Überschuss wurde erwirtschaftet. 2. wie setzt sich das Gehalt von Prof. Dr. med. Dr. phil. Klaus M. Beier zusammen und von wem wird es getragen. 3. Wieviel Mittel wurden für Werbemaßnahmen aufgewendet und durch wen wurden diese getragen. 4. Eine genaue Finanzierungsaufstellung ab dem Zeitpunkt an dem die Krankenkassen die Projektfinanzierung übernehmen. Ich bitte um Zeitnahme Übersendung der Auskünfte, wenn erforderlich auch erstmal nur zu Teilen. Sofern sie dieses nicht zum Gesamtprojekt liefern können, bitte ich um die Zahlen für die Charite
Dies ist ein Antrag auf Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft nach § 3 Abs. 1 Berliner Informationsfreiheitsgesetz (IFG) bzw. nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen nach § 2 Abs. 1 VIG betroffen sind. Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Ich möchte Sie darum bitten, mich vorab über den voraussichtlichen Verwaltungsaufwand sowie die voraussichtlichen Kosten für die Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft zu informieren. Soweit Verbraucherinformationen betroffen sind, bitte ich Sie zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft nach § 7 Abs. 1 Satz 2 VIG auf elektronischem Wege kostenfrei gewähren können. Ich verweise auf § 14 Abs. 1 Satz 1 IFG und bitte Sie, ohne Zeitverzug über den Antrag zu entscheiden. Soweit Verbraucherinformationen betroffen sind, verweise ich auf § 5 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen baldmöglichst, spätestens bis zum Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie den Antrag ablehnen, gilt dafür nach § 15 Abs. 5 IFG Berlin eine Frist von zwei Wochen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und um eine Empfangsbestätigung bitten. Vielen Dank für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
  1. 2 Jahre, 6 Monate her11. November 2016 22:16: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an Charité Universitätsmedizin Berlin - Gliedkörperschaft der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin gesendet.
  2. 2 Jahre, 6 Monate her16. November 2016 21:40: << Anfragesteller/in >> hat die Anfrage 'Finanzierung von Kein Täter Werden' öffentlich geschaltet.
  3. 2 Jahre, 5 Monate her13. Dezember 2016 00:00: Die Frist für diese Anfrage ist abgelaufen
Sehr geehrtAntragsteller/in Ihre Anfrage nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz erreichte uns über das Portal „Frag den Staat“. Sie lautete: „Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu: Rückblickend auf das aktuelle Jahr und die letzten 2 Jahre: 1. eine genaue Kostenaufstellung des Projektes Kein Täter werden, sprich für was wurden Staatsmittel, Spenden und sonstige Zuweisungen verwendet. Wieviel Überschuss wurde erwirtschaftet. 2. wie setzt sich das Gehalt von Prof. Dr. med. Dr. phil. Klaus M. Beier zusammen und von wem wird es getragen. 3. Wieviel Mittel wurden für Werbemaßnahmen aufgewendet und durch wen wurden diese getragen. 4. Eine genaue Finanzierungsaufstellung ab dem Zeitpunkt an dem die Krankenkassen die Projektfinanzierung übernehmen. Ich bitte um Zeitnahme Übersendung der Auskünfte, wenn erforderlich auch erstmal nur zu Teilen. Sofern sie dieses nicht zum Gesamtprojekt liefern können, bitte ich um die Zahlen für die Charite“ Bei dem Projekt „Kein Täter werden“ handelt es sich um ein Drittmittelprojekt des Bundesministeriums für Justiz. Bei den folgenden Zahlen handelt es sich nur um Zahlen der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Bei dem Projekt wird kein Überschuss erwirtschaftet. Es werden nur die für das Projekt nachgewiesenen Kosten durch das Bundesministerium der Justiz finanziert. Zur Aufstellung der Kosten zum Projekt „Kein Täter werden“: Geschäftsjahr Drittmittel Ausgaben 2014 Personalkosten 432.600,79 € Sachkosten 76.750,49 € Ausgaben Gesamt 509.351,28 € Rückzahlung - 25.648,72 € Einnahmen Drittm. 535.000,00 € 2015 Personalkosten 481.867,75 € Sachkosten 73.938,24 € Investitionen 353,43 € Ausgaben Gesamt 556.159,42 € Einnahmen Drittm. 559.125,00 € Rückzahlung - 2965,582 € Einnahmen Drittm. Gesamt 533.476,28 € 2016 Personalkosten 512.485,10 € Sachkosten 71.237,24 € Ausgaben Gesamt 583.722,34 € Rückzahlung offen Einnahmen Drittm. Gesamt 585.000 € Die Kosten für Werbemaßnahmen belaufen sich zusammengefasst für die Jahre 2014-2016 auf 36.789,53 € und sind im Finanzierungsplan enthalten. Das Gehalt von Prof. Dr. med. Dr. phil. Klaus M. Beier wird von der Charité – Universitätsmedizin Berlin getragen. Im Übrigen besteht kein Zusammenhang zwischen dem Projekt und der Professur. Zur angefragten Finanzierungsaufstellung ab dem Zeitpunkt, an dem die Krankenkassen die Projektfinanzierung übernehmen, kann noch nichts gesagt werden, da dies erst im Jahr 2017 erfolgt. Mit freundlichen Grüßen
  1. 2 Jahre, 3 Monate her24. Januar 2017 13:38: Nachricht von Charité Universitätsmedizin Berlin - Gliedkörperschaft der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin erhalten.
  2. 1 Jahr, 7 Monate her5. Oktober 2017 12:48: Nachricht von Charité Universitätsmedizin Berlin - Gliedkörperschaft der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin erhalten.
  3. 1 Jahr, 7 Monate her24. Oktober 2017 07:56: Nachricht von Charité Universitätsmedizin Berlin - Gliedkörperschaft der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin erhalten.
  4. 1 Jahr, 1 Monat her31. März 2018 13:27: << Anfragesteller/in >> hat den Status auf 'Anfrage teilweise erfolgreich' gesetzt.