Ein Transparenzgesetz für Berlin!

Unterstützen Sie den Volksentscheid für ein Transparenzgesetz in Berlin!

→ ran an die Buletten!

Gutachterliche Einschätzungen zu Bornsdorfer Straße 37b

Anfrage an:
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Projekt:
Gutachterliche Einschätzungen zu Bornsdorfer Straße 37b
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Information nicht vorhanden
Zusammenfassung der Anfrage

Sämtliche vorliegenden gutachterlichen Einschätzungen zum Gebäude in der Bornsdorfer Straße 37b, die zu Stadt und Land gehört, insbesondere zur Statik des Gebäudes


Korrespondenz

Von
Arne Semsrott (Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.)
Betreff
Gutachterliche Einschätzungen zu Bornsdorfer Straße 37b [#29973]
Datum
21. Mai 2018 17:38
An
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Anfrage nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Sämtliche vorliegenden gutachterlichen Einschätzungen zum Gebäude in der Bornsdorfer Straße 37b, die zu Stadt und Land gehört, insbesondere zur Statik des Gebäudes
Dies ist ein Antrag auf Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft nach § 3 Abs. 1 Berliner Informationsfreiheitsgesetz (IFG) bzw. nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen nach § 2 Abs. 1 VIG betroffen sind. Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Ich möchte Sie darum bitten, mich vorab über den voraussichtlichen Verwaltungsaufwand sowie die voraussichtlichen Kosten für die Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft zu informieren. Soweit Verbraucherinformationen betroffen sind, bitte ich Sie zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft nach § 7 Abs. 1 Satz 2 VIG auf elektronischem Wege kostenfrei gewähren können. Ich verweise auf § 14 Abs. 1 Satz 1 IFG und bitte Sie, ohne Zeitverzug über den Antrag zu entscheiden. Soweit Verbraucherinformationen betroffen sind, verweise ich auf § 5 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen baldmöglichst, spätestens bis zum Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie den Antrag ablehnen, gilt dafür nach § 15 Abs. 5 IFG Berlin eine Frist von zwei Wochen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und um eine Empfangsbestätigung bitten. Vielen Dank für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Arne Semsrott Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Arne Semsrott Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Arne Semsrott (Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.)
Von
Bezirksamt Neukölln
Betreff
Antwort Gutachterliche Einschätzungen zu Bornsdorfer Straße 37b [#29973]
Datum
29. Mai 2018 12:50
Status
Warte auf Antwort
Anhänge

Sehr geehrte Herr Semsrott, zu Ihrer Anfrage für das bebaute Grundstück Bornsdorfer str. 37 b. Wir als Bauaktenarchiv des Bezirksamtes Neukölln, können Ihnen aus unserem Bestand die genehmigten Bauanträge ab 1938 bis ca. 1941 und 1994, zur Einsicht bei uns im Stadtentwicklungsamt Neukölln bereitstellen. Dies umfasst die gesamte Aktenlage im Archivbestand. Wir gewähren keine Vollständigkeit der Bauakten. Beachten Sie bitte, dass nur für den damaligen Bauantrag die geforderten Unterlagen nach geltender Bauordnung bei uns aufbewahrt werden. Etwaige Ausführungs- Detailzeichnungen oder gutachtliche Stellungnahmen sind nicht immer Antragsgegenstand. Bitte wählen Sie aus den drei unten genannten Terminen einen aus und bestätigen sie Ihn bitte per E-Mail an das <<E-Mail-Adresse>> . Am 07.06.2018 ,14.06.2018 oder den 21.06.2018 jeweils in der Sprechzeit von 10:00 Uhr - 13:00 Uhr In der Karl-Marx-straße 83 im Zimmer M 464 (Altbau 4.OG Mittelbau) Bitte bringen sie zum Termin den ausgefüllten Antrag (der sich in der Anlage befindet) sowie den Freistellungsbescheid des Finanzamtes für Körperschaft mit, als Nachweis der Vereinstätigkeit. Ich verweise hier auf die Anlage Hinweisblatt, sowie auf die Verwaltungsgebührenordnung (VGebO) vom 24. November 2009 auf § 2 Persönliche Gebührenbefreiung. Falls Sie noch Fragen haben sollten erreiche sie mich unter der Telefonnummer 030 90239-3159. Mit freundlichen Grüßen
Von
Arne Semsrott (Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.)
Betreff
AW: Antwort Gutachterliche Einschätzungen zu Bornsdorfer Straße 37b [#29973]
Datum
2. Juni 2018 14:19
An
Bezirksamt Neukölln
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrt<< Anrede >> ich komme gerne am 7.6. um 10 Uhr bei Ihnen zur Akteneinsicht vorbei. Mit freundlichen Grüßen Arne Semsrott Anfragenr: 29973 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Arne Semsrott Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. << Adresse entfernt >>