Haus Mainkai 6/7, 60311 Frankfurt am Main

Anfrage an:
Hessisches Amt für Versorgung und Soziales Frankfurt am Main
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage eingeschlafen
Frist:
28. Dezember 2018 - 6 Monate, 3 Wochen her Wie wird das berechnet?
Zusammenfassung der Anfrage

das Haus am Mainkai 6/7 wird von der FAAG verwaltet. Diese hatte das Haus vor einigen Jahren von der Stadt Frankfurt gekauft. Das Haus wird mit öffentlichen Mitteln gefördert. Mein Fragen hierzu: zu welchen Preis wurde das Haus verkauft und warum? Das Haus wird aktuell von zwei Mietern gemietet, alle Wohnungen ( ausser einer Wohnung ) im Haus wurden von einem einzigen Mieter gemietet, dieser vermietet die Wohnung teuer unter, mit Erlaubnis der FAAG, obwohl diese eigentlich sozial gefördert sind. Die FAAG gibt dazu keine Auskunft. Auch mit diesem Anliegen möchte mich an Sie wenden, warum wird nahezu das ganze Haus unter dem Tisch an ein Mieter vermietet und warum gibt es seitens der FAAG dazu keine Auskunft. Wir haben hierzu mehrere Zeugen.


Korrespondenz

  1. 23. Nov 2018
  2. 30. Nov
  3. 07. Dez
  4. 14. Dez
  5. 28. Dez 2018
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Haus Mainkai 6/7, 60311 Frankfurt am Main [#34864]
Datum
23. November 2018 15:33
An
Hessisches Amt für Versorgung und Soziales Frankfurt am Main
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach dem HDSIG/HUIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu:
das Haus am Mainkai 6/7 wird von der FAAG verwaltet. Diese hatte das Haus vor einigen Jahren von der Stadt Frankfurt gekauft. Das Haus wird mit öffentlichen Mitteln gefördert. Mein Fragen hierzu: zu welchen Preis wurde das Haus verkauft und warum? Das Haus wird aktuell von zwei Mietern gemietet, alle Wohnungen ( ausser einer Wohnung ) im Haus wurden von einem einzigen Mieter gemietet, dieser vermietet die Wohnung teuer unter, mit Erlaubnis der FAAG, obwohl diese eigentlich sozial gefördert sind. Die FAAG gibt dazu keine Auskunft. Auch mit diesem Anliegen möchte mich an Sie wenden, warum wird nahezu das ganze Haus unter dem Tisch an ein Mieter vermietet und warum gibt es seitens der FAAG dazu keine Auskunft. Wir haben hierzu mehrere Zeugen.
Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 80 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG) § 3 Abs. 1 des Hessischen Umweltinformationsgesetzes (HUIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 Umweltinformationsgesetzes des Bundes (UIG) betroffen sind, sowie nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen betroffen sind. Sollten diese Gesetze nicht einschlägig sein, bitte ich Sie, die Anfrage als Bürgeranfrage zu behandeln. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Es handelt sich meines Erachtens um eine einfache Auskunft bei geringfügigem Aufwand. Gebühren fallen somit nicht an. Ich verweise auf § 85 HDSIG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 HUIG/§ 5 Abs. 2 VIG und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Ich bitte Sie um eine Antwort per E-Mail. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
  1. 7 Monate, 4 Wochen her24. November 2018 19:37: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an Hessisches Amt für Versorgung und Soziales Frankfurt am Main gesendet.
  2. 6 Monate, 3 Wochen her28. Dezember 2018 01:00: Die Frist für diese Anfrage ist abgelaufen