Messung der elektrischen und magnetischen Feldstärke an der Marinefunksendestelle Marlow (DHO26)

Anfrage an:
Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage teilweise erfolgreich
Verweigerungsgrund
§ 3.1.b: nachteilige Auswirkungen auf militärische und sonstige sicherheitsempfindliche Belange der Bundeswehr
Zusammenfassung der Anfrage

Unter
https://www.ostsee-zeitung.de/Nachricht…
heißt es
"
Die Deutsche Marine betreibt im Recknitz-Städtchen eine Sendestation.
Um die Anlage ranken sich wüste Verschwörungstheorien.
[...]
Wegen der Strahlung müssen Besucher unterschreiben, dass sie über das Risiko belehrt worden seien.
Das sei nicht groß, meint Michael Ebersbach, der Strahlenschutzbeauftragte: „Ein Handy am Ohr ist schädlicher.“
Personen mit Herzschrittmacher haben dennoch keinen Zutritt.
[...]
Außerhalb der Kasernenumzäunung, versichert die Marine, sei die durch Antennen abgestrahlte Hochfrequenz-Strahlung selbst für Träger von Implantaten (Herzschrittmacher) gefahrlos.
"

Laut Bundesnetzagentur gibt es keine öffentlich einsehbare Standortbescheinigung der Funkanlage (Ausnahme gemäß FuAG § 2, Anlagen zur Verteidigung des Staates).

Mein Anliegen:

Bitte stellen Sie die Messwerte der letzten Messung an der der Kasernenumzäunung der Marinefunksendestelle Marlow (DHO26) zur Verfügung.
Nach meinem Verständnis sollten diese Messwerte beinhalten
- elektrische Feldstärke
- magnetische Feldstärke
- Ort der Messung (ggf. mit Lageplan)
gemessen an der Grenze zum nicht-kontrollierbaren (also öffentlich zugänglichen) Bereich.

Vielen Dank.


Korrespondenz

Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Messung der elektrischen und magnetischen Feldstärke an der Marinefunksendestelle Marlow (DHO26) [#183537]
Datum
27. März 2020 20:39
An
Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrteAntragsteller/in bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Unter https://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/Das-Geheimnis-im-Wald-von-Marlow heißt es " Die Deutsche Marine betreibt im Recknitz-Städtchen eine Sendestation. Um die Anlage ranken sich wüste Verschwörungstheorien. [...] Wegen der Strahlung müssen Besucher unterschreiben, dass sie über das Risiko belehrt worden seien. Das sei nicht groß, meint Michael Ebersbach, der Strahlenschutzbeauftragte: „Ein Handy am Ohr ist schädlicher.“ Personen mit Herzschrittmacher haben dennoch keinen Zutritt. [...] Außerhalb der Kasernenumzäunung, versichert die Marine, sei die durch Antennen abgestrahlte Hochfrequenz-Strahlung selbst für Träger von Implantaten (Herzschrittmacher) gefahrlos. " Laut Bundesnetzagentur gibt es keine öffentlich einsehbare Standortbescheinigung der Funkanlage (Ausnahme gemäß FuAG § 2, Anlagen zur Verteidigung des Staates). Mein Anliegen: Bitte stellen Sie die Messwerte der letzten Messung an der der Kasernenumzäunung der Marinefunksendestelle Marlow (DHO26) zur Verfügung. Nach meinem Verständnis sollten diese Messwerte beinhalten - elektrische Feldstärke - magnetische Feldstärke - Ort der Messung (ggf. mit Lageplan) gemessen an der Grenze zum nicht-kontrollierbaren (also öffentlich zugänglichen) Bereich. Vielen Dank.
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu amtlichen Informationen nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind. Sollte der Informationszugang Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und detailliert die zu erwartenden Kosten aufzuschlüsseln. Meines Erachtens handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an. Auslagen dürfen nach BVerwG 7 C 6.15 nicht berechnet werden. Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen so schnell wie möglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Kann diese Frist nicht eingehalten werden, müssen Sie mich darüber innerhalb der Frist informieren. Ich bitte Sie um eine Antwort per E-Mail gemäß § 1 Abs. 2 IFG. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 183537 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/183537 Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
IFG-Anfrage: Messung der elektrischen und magnetischen Feldstärke an der Marinefunksendestelle Marlow (DHO26) [#183537]
Datum
26. Mai 2020 08:42
An
Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrteAntragsteller/in meine Informationsfreiheitsanfrage „Messung der elektrischen und magnetischen Feldstärke an der Marinefunksendestelle Marlow (DHO26)“ vom 27.03.2020 (#183537) wurde von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 28 Tage überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 183537 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/183537 Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Von
Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr
Betreff
Antwort: IFG-Anfrage: Messung der elektrischen und magnetischen Feldstärke an der Marinefunksendestelle Marlow (DHO26) [#183537]
Datum
27. Mai 2020 15:18
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrteAntragsteller/in vielen Dank für Ihre Anfrage zur Marinefunksendestelle Marlow. Durch einen Bürofehler wurde diese erst jetzt an die zuständige Stelle weitergeleitet. Sie erhalten im Laufe der nächsten Woche eine Antwort. Mit freundlichen Grüßen
Von
Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr
Betreff
1004 IFG 073 IFG-Anfrage zu Messungen an der Marinefunksendestelle Marlow
Datum
3. Juni 2020 11:56
Status
Anfrage abgeschlossen
Anhänge

Sehr geehrteAntragsteller/in zur Beantwortung Ihres Antrages vom 27. März 2020 über den Webservice fragdenstaat.de übersende ich Ihnen den nachfolgenden Bescheid: Mit freundlichen Grüßen

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Mit Ihrer Spende halten Sie die Plattform am Laufen, ermöglichen neue Features sowie Support vom FragDenStaat-Team. Kämpfen Sie mit uns für mehr Transparenz in Politik und Verwaltung!

Jetzt spenden

Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
AW: 1004 IFG 073 IFG-Anfrage zu Messungen an der Marinefunksendestelle Marlow [#183537]
Datum
3. Juni 2020 12:16
An
Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrteAntragsteller/in vielen Dank für das Bearbeiten meiner Anfrage und die recht ausführliche Antwort. Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 183537 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/183537