Björn Lafrenz
Anfrage nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie bitten, m…
An Behörde für Wirtschaft und Innovation Hamburg Details
Von
Björn Lafrenz
Betreff
Schwerlastverkehr Elbchaussee [#17192]
Datum
27. Juni 2016 18:28
An
Behörde für Wirtschaft und Innovation Hamburg
Status
Warte auf Antwort
Anfrage nach dem Hamburgischen Transparenzgesetz (HmbTG) Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie bitten, mir Folgendes zuzusenden:
Sehr geehrte Damen und Herren, diese Frage beschäftigt sich noch einmal vertieft mit der Lenkung des Schwerlastverkehrs über die kulturhistorisch bedeutsame Hamburger Elbchaussee: Einzelne Speditionen oder auch einzelne Fahrer, lenken ihre Sattel- und oder Aufliegerzüge aus Richtung Wedel kommend (z.B. vom Ytong-Werk) Richtung A7 oder weiter über die Elbbrücken zur A1, nicht über die vermutlich dafür vorgesehene Bundesstraße 431, sondern bequem und fast ampelfrei über die Schenefelder Landstraße und weiter über die Elbchaussee. Ist die Fahrbahn frei, erzielen diese 40-Tonner Geschwindigkeiten von bis zu 70 km/h. Die Elbchaussee ist nach meiner Kenntnis als Landes-/Kreisstraße klassifiziert. Wünschenswert wäre, den Schwerlastverkehr in Bezug auf das zulässige Gesamtgewicht zu begrenzen oder ganz von der Elbchaussee zu verbannen. Inwiefern werden diese Problematiken in Politik und Verwaltung erkannt/geteilt und welche Maßnahmen sind in Diskussion, Planung oder Umsetzung begriffen? Vielen Dank für eine Rückmeldung! Mit freundlichen Grüßen Björn Lafrenz
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu Information nach § 1 Hamburgisches Transparenzgesetz (HmbTG). Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Sofern Teile der Information durch Ausschlussgründe geschützt sind, beantrage ich mir die nicht geschützten Teile zugänglich zu machen. Ich bitte Sie zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Auskunft auf elektronischem Wege kostenfrei erteilen können. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens in jedem Fall gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Ich verweise auf § 13 Abs. 1 HmbTG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen unverzüglich und nur im Ausnahmefall spätestens nach Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) bitten und behalte mir vor, nach Eingang Ihrer Auskünfte um weitere ergänzende Auskünfte oder auch um Akteneinsicht nachzusuchen. Ich bitte Sie um eine Empfangsbestätigung und danke für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Björn Lafrenz <<E-Mail-Adresse>>
Mit freundlichen Grüßen Björn Lafrenz
Behörde für Wirtschaft und Innovation Hamburg
Sehr geehrte Damen und Herren, Ihre E-Mail wird an die zuständige Abteilung weitergeleitet. Mit freundlichen Gruß
Von
Behörde für Wirtschaft und Innovation Hamburg
Betreff
WG: Schwerlastverkehr Elbchaussee [#17192]
Datum
28. Juni 2016 06:48
Status
Warte auf Antwort
Sehr geehrte Damen und Herren, Ihre E-Mail wird an die zuständige Abteilung weitergeleitet. Mit freundlichen Gruß
Behörde für Wirtschaft und Innovation Hamburg
Zu der Frage liegen keine Informationen vor.
Von
Behörde für Wirtschaft und Innovation Hamburg
Betreff
Schwerlastverkehr Elbchaussee [#17192]
Datum
30. Juni 2016 17:20
Status
Anfrage abgeschlossen
Zu der Frage liegen keine Informationen vor.

Ein Zeichen für Informationsfreiheit setzen

FragDenStaat ist ein gemeinnütziges Projekt und durch Spenden finanziert. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir die Plattform zur Verfügung stellen und für unsere Nutzer:innen weiterentwickeln. Setzen Sie sich mit uns für Informationsfreiheit ein!

Jetzt spenden!

Behörde für Wirtschaft und Innovation Hamburg
17192 Über derartige Pläne ist nichts bekannt.
Über derartige Pläne ist nichts bekannt.