Statistik über Rotlichtsünder in Bezug auf die Blitzanlage an der Hamburger Straße

Anfrage an:
Amt für Verkehrsanlagen Rostock
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage erfolgreich
Zusammenfassung der Anfrage

Antrag nach dem IFG M-V

Sehr geehrteAntragsteller/in

an der Hamburger Straße, stadtauswärts zwischen Heinrich-Schütz-Straße und Tschaikowskistraße steht eine sogenannte "PoliScan Speed"-Blitzanlage.

Bitte erteilen Sie mir in Bezug auf diese Blitzanlage Auskunft über:
1.) die Anzahl der Geschwindigkeitsübertretungen in den Jahren 2016, 2017 sowie 2018
2.) die Anzahl der Rotlichtverstöße in den Jahren 2016, 2017 sowie 2018

____________________________________________________________________________________________________

Dies ist ein Antrag auf Auskunft bzw. Einsicht nach § 1 Informationsfreiheitsgesetz M-V.

Sollte diese Anfrage wider Erwarten keine einfache Anfrage sein, bitte ich Sie darum, mich vorab über den voraussichtlichen Verwaltungsaufwand sowie die voraussichtlichen Kosten für die Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft zu informieren. Ich verweise auf § 11 Abs. 1 Satz 1 IFG M-V und bitte Sie, unverzüglich über den Antrag zu entscheiden.

Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, möchte ich Sie bitten, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten.

Ich bitte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) sowie um eine Empfangsbestätigung.

Für Ihre Mühen bedanke ich mich im Voraus!


Korrespondenz

Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Statistik über Rotlichtsünder in Bezug auf die Blitzanlage an der Hamburger Straße [#56000]
Datum
6. Februar 2019 15:47
An
Amt für Verkehrsanlagen Rostock
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach dem IFG M-V Sehr geehrte Damen und Herren, an der Hamburger Straße, stadtauswärts zwischen Heinrich-Schütz-Straße und Tschaikowskistraße steht eine sogenannte "PoliScan Speed"-Blitzanlage. Bitte erteilen Sie mir in Bezug auf diese Blitzanlage Auskunft über: 1.) die Anzahl der Geschwindigkeitsübertretungen in den Jahren 2016, 2017 sowie 2018 2.) die Anzahl der Rotlichtverstöße in den Jahren 2016, 2017 sowie 2018 ____________________________________________________________________________________________________ Dies ist ein Antrag auf Auskunft bzw. Einsicht nach § 1 Informationsfreiheitsgesetz M-V. Sollte diese Anfrage wider Erwarten keine einfache Anfrage sein, bitte ich Sie darum, mich vorab über den voraussichtlichen Verwaltungsaufwand sowie die voraussichtlichen Kosten für die Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft zu informieren. Ich verweise auf § 11 Abs. 1 Satz 1 IFG M-V und bitte Sie, unverzüglich über den Antrag zu entscheiden. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, möchte ich Sie bitten, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich bitte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) sowie um eine Empfangsbestätigung. Für Ihre Mühen bedanke ich mich im Voraus!
Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>>
Von
<< Anfragesteller/in >> per Fax
Betreff
Statistik über Rotlichtsünder in Bezug auf die Blitzanlage an der Hamburger Straße [#56000]
Datum
6. Februar 2019 15:48
An
Amt für Verkehrsanlagen Rostock
Status
Fax wurde erfolgreich versendet.
Anhänge
fax.pdf fax.pdf   28,2 KB Nicht öffentlich!

Von
Amt für Verkehrsanlagen Rostock
Betreff
Statistik über Rotlichtsünder in Bezug auf die Blitzanlage an der Hamburger Straße [#56000]
Datum
6. Februar 2019 15:57
Status
Warte auf Antwort

Guten Tag, wir haben Ihre Anfrage zuständigkeitshalber an das Stadtamt, Charles-Darwin-Ring 6, 18059 Rostock, Tel. 3813199 weitergeleitet. Freundliche Grüße
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
AW: Statistik über Rotlichtsünder in Bezug auf die Blitzanlage an der Hamburger Straße [#56000]
Datum
8. März 2019 09:39
An
Amt für Verkehrsanlagen Rostock
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Informationsfreiheitsanfrage „Statistik über Rotlichtsünder in Bezug auf die Blitzanlage an der Hamburger Straße“ vom 06.02.2019 (#56000) wurde von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 1 Tag überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Mit freundlichen Grüßen, Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 56000 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> <<E-Mail-Adresse>>
Von
Amt für Verkehrsanlagen Rostock
Betreff
Antw: AW: Statistik über Rotlichtsünder in Bezug auf die Blitzanlage an der Hamburger Straße [#56000]
Datum
8. März 2019 10:09
Status
Warte auf Antwort

siehe unsere Mail an Sie vom 06.02.19! Guten Tag, wir haben Ihre Anfrage zuständigkeitshalber an das Stadtamt, Charles-Darwin-Ring 6, 18059 Rostock, Tel. 3813199 ( tel:3813199) weitergeleitet. Freundliche Grüße
Von
Hansestadt Rostock per Briefpost
Betreff
Ihre Nachfrage zu Messergebnissen bei Blitzern
Datum
11. März 2019
Status
Warte auf Antwort
Anhänge

Sehr geehrtAntragsteller/in leider bin ich krankheitsbedingt erst jetzt dazu gekommen, Ihnen die gewünschten Informationen zu liefern. Sie Interessieren sich für die Fallzahlen an der Blitzsäule in der Hamburger Straße / Heinrich-Schütz-Straße der vergangenen drei Jahre. Hier die Ergebnisse: 2016: 2093 Geschwindigkeitsüberschreitungen / 523 Rotlichtverstöße 2017: 84 Geschwindigkeitsüberschreitungen / 146 Rotlichtverstöße 2018: 1168 Geschwindigkeitsüberschreitungen / 563 Rotlichtverstöße. Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich gern an mich. Mit freundlichen Grüßen
Von
<< Anfragesteller/in >> per Briefpost
Betreff
AW: Ihre Nachfrage zu Messergebnissen bei Blitzern
Datum
11. März 2019
An
Hansestadt Rostock
Anhänge

Sehr geehrtAntragsteller/in vielen Dank für die bisherigen Ergebnisse. In Bezug auf jene Ergebnisse stellt sich bei mir allerdings die Folgefrage, wie sich der eklatante Unterschied im Jahre 2017 im Vergleich zu den Jahren 2016 und 2018 erklären lässt. Gibt es dafür nachvollziehbare Gründe? Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen,
Von
Hansestadt Rostock per Briefpost
Betreff
Datum
11. März 2019
Status
Warte auf Antwort
Anhänge

Hallo Herr geschwärzt, im fraglichen Jahr hatten wir das Foto-Innenteil mehrfach in anderen Säulen untergebracht. Nicht jede Säule hat ein Innenteil. Jetzt habe ich noch eine Frage: Wofür konkret benötigen Sie diese Informationen? Sind Sie Betroffener oder recherchieren Sie für Veröffentlichungen? Herzliche Grüße,
Von
<< Anfragesteller/in >> per Briefpost
Betreff
AW: Antw: AW: Ihre Nachfrage zu Messergebnissen bei Blitzern
Datum
11. März 2019
An
Hansestadt Rostock
Anhänge

Hallo Frau geschwärzt, verstehe ich das also richtig, dass die Säule während dieser Zeit außer Betrieb war? Wenn ja, an wie vielen Tagen war die Säule somit außer Betrieb? Ihre Frage beantworte ich selbstverständlich gerne. Ich bin Anwohner des Komponistenviertels und überquere die Heinrich-Schütz-Straße auf Höhe des Blitzers mindestens zweimal täglich. Die Auskunft habe ich erbeten, da ich das Empfinden habe, dass Raserei und Rotfahrerei immer mehr zunehmen. Eine nähere Erläuterung habe ich unter https://www.klarschiff-hro.de/map?req... verfasst. Mit den nun erlangten Daten kann ich das Thema bei einer Ortsbeiratssitzung ansprechen. Beste Grüße,
Von
Hansestadt Rostock per Briefpost
Betreff
AW: Antw: AW: Ihre Nachfrage zu Messergebnissen bei Blitzern
Datum
12. März 2019
Status
Anfrage abgeschlossen
Anhänge

Hallo Herr geschwärzt, bis 2016 konnten wir 2 Messgeräte (Fotoinnenteile) an 3 Standorten ( Am Strande Hö. "Borwin, Hamburger Str./H.-Schütz-Str., B103-Lichtenhagen) im Wechsel zum Einsatz bringen. Im Juni desselben Jahres kam ein drittes Messgerät und ein neuer Standort in der Rövershäger Chaussee hinzu. Nunmehr wurde ein Messgerät überwiegend am Standort Hamburger Str. eingesetzt. 2017 wurden bereits 4 Messgeräte im wechselnden Einsatz an nun insgesamt 8 Standorten der Hansestadt zum Einsatz gebrach und an allen Standorten im Wechsel bedient. Im Jahr 2017 war der in Rede stehende Standort ca. 4 Monate aktiv: von Januar bis Anf. April, im August und ab Ende November wieder. Nach dem Kauf eines weiteren Messgerätes konnten 8 Standorte effektiver bedient werden; der Standort Hamburger Str. wurde wieder öfter aktiviert. Durch den ständigen Wechsel der Messeinschübe an den verschiedenen Standorten werden die Anzahl der gemessenen Fahrzeuge nie ein einheitliches Bild des jeweiligen Standortes abgeben. Wann und wo die Messgeräte zum Einsatz kommen, legt die städtische Verkehrsunfallkommission fest und erfolgt in Absprache mit der Polizei. Mit freundlichen Grüßen,