WLAN der Hochschule Mittweida

Sind die WLAN Systeme (z.B. die Eduroam zur Verfügung stellen) der Hochschule so eingestellt, dass diese z.B. durch eine Rogue Accesspoint Containment Funktion andere WLAN Signale mithilfe von Deauth/Deassociationspaketen stören?
Wenn ja warum und welche Einstellungen liegen vor?
Wenn nein warum?

Ergebnis der Anfrage

Die Hochschule Mittweida nutzt die angesprochenen Funktionen, um die Nutzung von Accesspoints außerhalb der hochschuleigenen Infrastruktur zu unterbinden.

Anfrage erfolgreich

  • Datum
    5. November 2019
  • Frist
    7. Dezember 2019
  • Ein Follower

    Erhalten Sie Neuigkeiten per Email.

Peggy Ecker
Antrag nach dem SächsUIG/VIG Sehr geehrte<< Anrede >> bitte senden Sie mir Folgendes zu: Sind die W…
An Hochschule Mittweida (FH) Details
Von
Peggy Ecker
Betreff
WLAN der Hochschule Mittweida [#169895]
Datum
5. November 2019 21:11
An
Hochschule Mittweida (FH)
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Antrag nach dem SächsUIG/VIG Sehr geehrte<< Anrede >> bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Sind die WLAN Systeme (z.B. die Eduroam zur Verfügung stellen) der Hochschule so eingestellt, dass diese z.B. durch eine Rogue Accesspoint Containment Funktion andere WLAN Signale mithilfe von Deauth/Deassociationspaketen stören? Wenn ja warum und welche Einstellungen liegen vor? Wenn nein warum?
Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 4 Abs. 1 des Sächsischen Umweltinformationsgesetz (SächsUIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 Umweltinformationsgesetzes des Bundes (UIG) betroffen sind, sowie nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen betroffen sind. Sollten diese Gesetze nicht einschlägig sein, bitte ich Sie, die Anfrage als Bürgeranfrage zu behandeln. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Es handelt sich meines Erachtens um eine einfache Auskunft bei geringfügigem Aufwand. Gebühren fallen somit nicht an. Ich verweise auf § 7 Abs. 1 SächsUIG/ § 5 Abs. 2 VIG und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich bitte um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten. Vielen Dank für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Peggy Ecker <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Peggy Ecker << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen Peggy Ecker
Peggy Ecker
Sehr geehrte<< Anrede >> meine Informationsfreiheitsanfrage „WLAN der Hochschule Mittweida“ vom 05.11…
An Hochschule Mittweida (FH) Details
Von
Peggy Ecker
Betreff
AW: WLAN der Hochschule Mittweida [#169895]
Datum
7. Dezember 2019 02:16
An
Hochschule Mittweida (FH)
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr geehrte<< Anrede >> meine Informationsfreiheitsanfrage „WLAN der Hochschule Mittweida“ vom 05.11.2019 (#169895) wurde von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet. Sie haben die Frist mittlerweile um 1 Tag überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Mit freundlichen Grüßen Peggy Ecker Anfragenr: 169895 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/169895 Postanschrift Peggy Ecker << Adresse entfernt >>

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Mit Ihrer Spende halten Sie die Plattform am Laufen, ermöglichen neue Features sowie Support vom FragDenStaat-Team. Kämpfen Sie mit uns für mehr Transparenz in Politik und Verwaltung!

Jetzt spenden

Hochschule Mittweida (FH)
Hallo Frau Ecker, anbei unsere Antwort bezüglich ihrer Anfrage: Die Hochschule bietet allen Studierenden, Mitarb…
Von
Hochschule Mittweida (FH)
Betreff
Re: [Ticket#2019121117000131] WG: WLAN der Hochschule Mittweida [#169895]
Datum
16. Dezember 2019 13:47
Status
Anfrage abgeschlossen
smime.p7s
2,3 KB


Hallo Frau Ecker, anbei unsere Antwort bezüglich ihrer Anfrage: Die Hochschule bietet allen Studierenden, Mitarbeitern, anderen Berechtigten und Gästen in ihren Gebäuden ein flächendeckendes WLAN an. Für die Erfüllung ihrer Ziele ist das eine unerlässliche Voraussetzung. Die benötigte Wlan-Infrastruktur in den Gebäuden der Hochschule Mittweida ist eine hoch optimierte technische Einrichtung, die dem Zweck dient, auch an Stellen mit hoher und höchster (Wlan-)Clientdichte eine zufriedenstellende Versorgung sicherzustellen. Dies geschieht durch optimierte Platzierung der Accesspoints (Wlan-Ausleuchtung), Ausnutzung aller zur Verfügung stehender Kanäle (insbesondere im 2,4 GHz Band), der möglichst gerechten Zuteilung von Bandbreite (Airtime) und der gleichmäßigen Verteilung der Nutzer auf die Accesspoints (Bestandteil des Roaming). Die Accesspoints so einer Umgebung werden durch einen Wlan-Controller gemanagt, der die gestellten Aufgabe der Versorgung seiner Clients erfüllt. Ein Rogue Accesspoint ist in dieser Umgebung jeder Accesspoint, der nicht von dem Wlan-Controller gemanagt wird. Für so einen Accesspoint ist in dieser Umgebung kein Platz, weder räumlich, noch im Frequenzspektrum noch im Zeit- bzw. Bandbreitenmanagement, d.h. er ist ein Störfaktor für die bestehende Infrastruktur. Somit ist die vorgebrachte Vermutung, dass die Wlan-Infrastruktur einen Rogue-Accesspoint  stören könnte nicht zutreffend. Die WLAN-Infrastruktur der Hochschule hat das Primat, der Rogue-Accesspoint ist derjenige, der in dieser Umgebung betrieben wird, d.h. nicht die Accesspoints der Hochschule stören den Rogue-Accesspoint, sondern umgekehrt. Den Versuch, in einer gemanagten Umgebung einen Rogue-Accesspoint betreiben zu wollen, kann man als nicht zielführend zu bezeichnen. Aus diesem Grunde ist es in den Gebäuden der Hochschule Mittweida weder vorgesehen, noch erwünscht, dass zusätzliche Access Points betrieben werden, die nicht vom zentralen Wlan-Controller gemanagt werden. Es wird angestrebt, alle Wlan-basierenden Kommunikationsanforderungen mittels der vorhandenen Infrastruktur abzudecken. Eine der wenigen technischen Möglichkeiten, den Störeinfluss solcher Accesspoints gering zu halten, ist ihnen die Clients zu entziehen, und das nennt sich in der Konfiguration unseres Controllers "Rogue Detection". Bei Accesspoints außerhalb der Gebäude ist die "Rogue Detection" selbstverständlich deaktiviert. Viele Grüße