Zuwendungen aus China

Anfrage an:
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage abgelehnt
Zusammenfassung der Anfrage

Informationen über von Ihnen geförderte Projekte in den vergangenen 20 Jahren, welche auch von chinesischen Mittelgebern kofinanziert wurden bzw. werden (unabhängig davon, ob diese Mittel in finanzieller Form, durch die Zur­ver­fü­gung­stel­lung von Lehrpersonal oder in anderer Form erfolgten).

Diesbezüglich bitte ich insbesondere um folgende Informationen für jedes Projekt:

- Welche Stelle, Universität, Körperschaft, Person etc. erhielt die Mittel von Ihnen und von chinesischer Seite?

- Welche Mittel in welcher Höhe erhält oder erhielt der Empfänger konkret aus China für welchen Zweck, welche Mittel von Ihnen? Bitte erteilen Sie zur Beantwortung dieser Frage auch Auskunft zu den Details der geförderten Projekte (stellen Sie mir hierzu bitte insbesondere detaillierte Projektbeschreibungen sowie Angaben über die Laufzeit der Projekte zur Verfügung). Bitte senden Sie mir weitergehend entsprechende Verträge und Vereinbarungen inklusive aller Anlagen sowie Änderungsvereinbarungen zu.

Bitte schließen Sie bei Beantwortung der Anfrage auch über das Sino-German Center for Research Promotion geförderte Projekte ein.


Korrespondenz

Von
David Missal
Betreff
Zuwendungen aus China [#194815]
Datum
8. August 2020 13:12
An
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Sehr geehrte<< Anrede >> bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Informationen über von Ihnen geförderte Projekte in den vergangenen 20 Jahren, welche auch von chinesischen Mittelgebern kofinanziert wurden bzw. werden (unabhängig davon, ob diese Mittel in finanzieller Form, durch die Zur­ver­fü­gung­stel­lung von Lehrpersonal oder in anderer Form erfolgten). Diesbezüglich bitte ich insbesondere um folgende Informationen für jedes Projekt: - Welche Stelle, Universität, Körperschaft, Person etc. erhielt die Mittel von Ihnen und von chinesischer Seite? - Welche Mittel in welcher Höhe erhält oder erhielt der Empfänger konkret aus China für welchen Zweck, welche Mittel von Ihnen? Bitte erteilen Sie zur Beantwortung dieser Frage auch Auskunft zu den Details der geförderten Projekte (stellen Sie mir hierzu bitte insbesondere detaillierte Projektbeschreibungen sowie Angaben über die Laufzeit der Projekte zur Verfügung). Bitte senden Sie mir weitergehend entsprechende Verträge und Vereinbarungen inklusive aller Anlagen sowie Änderungsvereinbarungen zu. Bitte schließen Sie bei Beantwortung der Anfrage auch über das Sino-German Center for Research Promotion geförderte Projekte ein.
Dies ist ein Antrag auf Zugang zu amtlichen Informationen nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG) sowie § 3 Umweltinformationsgesetz (UIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 UIG betroffen sind, sowie § 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Informationen im Sinne des § 1 Abs. 1 VIG betroffen sind. Sollte der Informationszugang Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, möchte ich Sie bitten, mir dies vorab mitzuteilen und detailliert die zu erwartenden Kosten aufzuschlüsseln. Meines Erachtens handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an. Auslagen dürfen nach BVerwG 7 C 6.15 nicht berechnet werden. Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG/§ 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 4 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen so schnell wie möglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Kann diese Frist nicht eingehalten werden, müssen Sie mich darüber innerhalb der Frist informieren. Ich bitte Sie um eine Antwort per E-Mail gemäß § 1 Abs. 2 IFG. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Sollten Sie meinen Antrag ablehnen wollen, bitte ich um Mitteilung der Dokumententitel und eine ausführliche Begründung. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen David Missal Anfragenr: 194815 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/194815/ Postanschrift David Missal << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen David Missal
Von
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Betreff
AW: Zuwendungen aus China [#194815]
Datum
14. August 2020 14:39
Status
Anfrage abgeschlossen

Sehr geehrter Herr Missal, vielen Dank für Ihre Anfrage vom 8. August und Ihr Interesse an den internationalen Förderaktivitäten der Deutschen Forschungsgemeinschaft und des Chinesisch-Deutschen Zentrums für Wissenschaftsförderung. Bitte beachten Sie, dass die Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V. keine Behörde im Sinne des IFG ist und als privatrechtlich verfasster Verein nicht dem Anwendungsbereich des IFG unterliegt. Hiervon unbenommen, antworten wir Ihnen gerne wie folgt: Die DFG und die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Deutschland messen der Kooperation mit China eine stetig wachsende Bedeutung bei. Mit ihrer Partnerorganisation National Natural Science Foundation of China (NSFC) verbindet die DFG eine langjährige intensive Kooperation, aus der zahlreiche Förderaktivitäten sowohl zwischen den beiden Mutterhäusern als auch über das CDZ hervorgegangen sind. Die NSFC ist damit einer unserer wichtigsten internationalen Partner. Folgende Instrumente beinhaltet die Kooperation mit der NSFC: · Chinesisch-Deutsches Zentrum für Wissenschaftsförderung (CDZ) - Eigene Verfahren zur Förderung der Anbahnung bilateraler Kooperationen und des wissenschaftlichen Nachwuchses · Ausschreibungen mit der NSFC für Forschungsprojekte in den Natur-, Lebens-, Ingenieur- sowie den Managementwissenschaft seit 2017 · SFB/Transregios: Aktuell zwei deutsch-chinesische SFB/Transregios in der Förderung Weiterhin fördern wir: · Internationale Graduiertenkollegs: Zur Zeit vier IGK mit chinesischen Partnern in der Förderung. Die DFG finanziert lediglich den deutschen Projektteil; die chinesischen Projektpartner müssen eine ausreichende Komplementärfinanzierung beibringen · Vereinzelte Forschungsvorhaben, die außerhalb des Fächerspektrums der NSFC liegen Hinsichtlich der Finanzierung von Forschungsprojekten mit internationaler Beteiligung ist grundsätzlich Folgendes zu beachten: Die DFG finanziert den in Deutschland ansässigen Projektteil. Die Komplementärfinanzierung des ausländischen Projektteils kann durch die Partner- oder eine andere Förderorganisation, über die jeweilige Universität, die außeruniversitäre Einrichtung oder anderweitig zur Verfügung gestellte Mittel erfolgen. Details zu aktuellen und vergangenen Förderungen der DFG in der Kooperation mit China finden Sie in der Datenbank GEPRIS (gepris.dfg.de<https://gepris.dfg.de/gepris/OCTOPUS>). GEPRIS verzeichnet Projekte aus nahezu allen DFG-Förderprogrammen seit Beginn der 2000er Jahre. GEPRIS informiert in kompakter Form über Titel und Inhalt eines Projektes, seine fachliche Zuordnung, über die an einem Projekt beteiligten Forschungseinrichtungen sowie über die Personen, die in bestimmten Rollen an einem Projekt beteiligt sind oder waren. Schließlich informiert GEPRIS unter dem Reiter „Projektergebnisse“ in Form eines kurzen Abstracts über die zentralen Befunde abgeschlossener DFG-Projekte. Ergänzt wird die Ergebnissicht durch den Verweis auf eine Auswahl projektbezogener Publikationen, die, sofern diese online verfügbar sind, auch über einen Link direkt aufrufbar sind. Wir hoffen, diese Informationen sind für Sie hilfreich. Mit freundlichen Grüßen
Von
David Missal
Betreff
AW: Zuwendungen aus China [#194815]
Datum
14. August 2020 18:16
An
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte<< Anrede >> vielen Dank für Ihre Antwort. Zu meinem Verständnis wäre ich für die Beantwortung folgender Fragen dankbar: 1. Sie schreiben, dass Sie bei gemeinsamer Förderung durch DFG und einen chinesischen Partner nur den deutschen Teil der Kosten übernehmen. Wie ist etwa bei einem gemeinsamen Forschungsprojekt ein "in Deutschland ansässiger Projektteil" definiert? Wenn Sie dies etwas ausführen könnten, wäre ich dankbar. 2. Aus Ihren Ausführungen schließe ich, dass es theoretisch möglich wäre, das der chinesische Partner ebenfalls Kosten auf deutscher Seite übernimmt, die DFG dies aber umgekehrt nicht tut. Ist meine Interpretation so korrekt? Und kommt diese Fallkonstellation vor? 3. Zum Chinesisch-Deutschen Zentrum für Wissenschaftsförderung: Zahlt hier die DFG Beiträge an das CDZ und dieses wiederum schüttet die Förderungen an die Wissenschaftler aus? Oder zahlt die DFG direkt an Universitäten etc. Sind alle Projekte zur Hälfte aus Deutschland und zur Hälfte aus China finanziert? 4. Unter https://gepris.dfg.de/gepris/institutio… finde ich nur 10 Projekte des Chinesisch-Deutschen Zentrums für Wissenschaftsförderung Beijing. Dies scheint mir sehr wenig. Sind hier alle Projekte geführt? Vielen Dank für Ihre Mühe schon jetzt. Mit freundlichen Grüßen David Missal Anfragenr: 194815 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/194815/ Postanschrift David Missal << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Von
David Missal
Betreff
AW: Zuwendungen aus China [#194815]
Datum
25. August 2020 17:50
An
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte<< Anrede >> ich hatte Ihnen vor ca. 10 Tagen eine E-Mail mit einigen Nachfragen zugesandt und möchte mich gerne erkundigen, ob diese bei Ihnen eingegangen ist. Über eine zeitnahe Antwort würde ich mich freuen. Mit freundlichen Grüßen David Missal Anfragenr: 194815 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/194815/
Von
Deutsche Forschungsgemeinschaft
Betreff
AW: Zuwendungen aus China [#194815]
Datum
27. August 2020 17:25
Status
Anfrage abgeschlossen

Sehr geehrter Herr Missal, vielen Dank für Ihre Nachfragen, die wir Ihnen gerne direkt in Ihrer untenstehenden Mail beantworten. Wir hoffen, diese Erläuterungen sind für Sie hilfreich. Mit freundlichen Grüßen [geschwärzt] [geschwärzt] ([geschwärzt]) [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt]<[geschwärzt]> [geschwärzt] [geschwärzt] [#[geschwärzt]] <[geschwärzt]<[geschwärzt]>> [geschwärzt], [geschwärzt] [geschwärzt] <[geschwärzt]<[geschwärzt]>> [geschwärzt] [#[geschwärzt]] [geschwärzt], [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt], [geschwärzt] "[geschwärzt]" [geschwärzt]? [geschwärzt], [geschwärzt] [geschwärzt], [geschwärzt] [geschwärzt], [geschwärzt], [geschwärzt], [geschwärzt]? [geschwärzt]? [geschwärzt], [geschwärzt] [geschwärzt]? [geschwärzt]? [geschwärzt], [geschwärzt] [geschwärzt]?[geschwärzt]=[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]&[geschwärzt];[geschwärzt]=[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]&[geschwärzt];[geschwärzt]=[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]&[geschwärzt];[geschwärzt]=[geschwärzt]? [geschwärzt], [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt]<[geschwärzt]> [geschwärzt] [geschwärzt]?[geschwärzt]=[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]&[geschwärzt];[geschwärzt]=[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]&[geschwärzt];[geschwärzt]=[geschwärzt]%[geschwärzt]&[geschwärzt];[geschwärzt]=[geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt], [geschwärzt], [geschwärzt] [geschwärzt]?[geschwärzt]=[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]&[geschwärzt];[geschwärzt]=[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]&[geschwärzt];[geschwärzt]=[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]%[geschwärzt]&[geschwärzt];[geschwärzt]=[geschwärzt]

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Mit Ihrer Spende halten Sie die Plattform am Laufen, ermöglichen neue Features sowie Support vom FragDenStaat-Team. Kämpfen Sie mit uns für mehr Transparenz in Politik und Verwaltung!

Jetzt spenden

Von
Deutsche Forschungsgemeinschaft per Briefpost
Betreff
Antworten auf meine Nachfragen
Datum
27. August 2020

1. Sie schreiben, dass Sie bei gemeinsamer Förderung durch DFG und einen chinesischen Partner nur den deutschen Teil der Kosten übernehmen. Wie ist etwa bei einem gemeinsamen Forschungsprojekt ein "in Deutschland ansässiger Projektteil" definiert? Wenn Sie dies etwas ausführen könnten, wäre ich dankbar. Die DFG finanziert nur die Kosten, die für die Durchführung des deutschen Projektteils notwendig sind. Die DFG finanziert nicht den chinesischen Projektteil oder chinesische Projektbeteiligte. 2. Aus Ihren Ausführungen schließe ich, dass es theoretisch möglich wäre, das der chinesische Partner ebenfalls Kosten auf deutscher Seite übernimmt, die DFG dies aber umgekehrt nicht tut. Ist meine Interpretation so korrekt? Und kommt diese Fallkonstellation vor? Antragsstellende werden gebeten, die Projekte entsprechend dem o.g. Förderprinzip zu planen. Die von Ihnen geschilderte Fallkonstellation ist uns nicht bekannt. 3. Zum Chinesisch-Deutschen Zentrum für Wissenschaftsförderung: Zahlt hier die DFG Beiträge an das CDZ und dieses wiederum schüttet die Förderungen an die Wissenschaftler aus? Oder zahlt die DFG direkt an Universitäten etc. Sind alle Projekte zur Hälfte aus Deutschland und zur Hälfte aus China finanziert? Die DFG und die NSFC finanzieren das CDZ jeweils zur Hälfte. Mit diesem Budget unterhält das CDZ verschiedene Förderverfahren, die auch vom CDZ abgewickelt werden. Alle CDZ-Förderverfahren werden somit hälftig finanziert. 4. Unter https://eur03.safelinks.protection.outl… finde ich nur 10 Projekte des Chinesisch-Deutschen Zentrums für Wissenschaftsförderung Beijing. Dies scheint mir sehr wenig. Sind hier alle Projekte geführt? In GEPRIS werden nur in Ausnahmefällen CDZ-Programme geführt, da es sich nicht um DFG-Förderungen handelt. Die CDZ-Förderverfahren fokussieren sich auf die Mobilitäts- und Nachwuchsförderung. Bilaterale Forschungsprojekte werden durch die DFG und NSFC gefördert.