Zuwendungen aus China

Anfrage an:
Georg-August-Universität Göttingen
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage abgelehnt
Verweigerungsgrund
n/a
Zusammenfassung der Anfrage

Informationen über Zuwendung finanzieller oder anderweitiger Art aus China im Laufe der vergangenen 20 Jahre, im Einzelnen bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen:

- Erhält oder erhielt die Universität Mittel aus China, sei es von staatlicher oder aber auch privater Seite; unabhängig davon, ob diese Mittel in finanzieller Form, durch die Zur­ver­fü­gung­stel­lung von Lehrpersonal oder in anderer Form erfolgen?

- Falls ja, welche Mittel in welcher Höhe erhält oder erhielt die Uni konkret aus China für welchen Zweck? Bitte senden Sie mir hier entsprechende Verträge und Vereinbarungen inklusive aller Anlagen sowie Änderungsvereinbarungen, die zwischen der Universität und entsprechenden chinesischen Partnern geschlossen wurden.

- Ist Ihnen bekannt, ob an der Universität lehrende Personen (insbesondere Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter) aus China Mittel erhalten bzw. erhielten (beispielsweise durch parallele Gastprofessuren in China etc.)? Falls ja, bitte ich um die Spezifizierung, in welcher Höhe in welchem Zeitraum für welche Leistung hier Mittel an welche Personen fließen bzw. flossen (ggf. anonymisiert).


Korrespondenz

Von
David Missal
Betreff
Zuwendungen aus China [#179825]
Datum
9. Februar 2020 16:54
An
Georg-August-Universität Göttingen
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Antrag nach dem NUIG/VIG Sehr geehrte<< Anrede >> bitte senden Sie mir Folgendes zu:
Informationen über Zuwendung finanzieller oder anderweitiger Art aus China im Laufe der vergangenen 20 Jahre, im Einzelnen bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen: - Erhält oder erhielt die Universität Mittel aus China, sei es von staatlicher oder aber auch privater Seite; unabhängig davon, ob diese Mittel in finanzieller Form, durch die Zur­ver­fü­gung­stel­lung von Lehrpersonal oder in anderer Form erfolgen? - Falls ja, welche Mittel in welcher Höhe erhält oder erhielt die Uni konkret aus China für welchen Zweck? Bitte senden Sie mir hier entsprechende Verträge und Vereinbarungen inklusive aller Anlagen sowie Änderungsvereinbarungen, die zwischen der Universität und entsprechenden chinesischen Partnern geschlossen wurden. - Ist Ihnen bekannt, ob an der Universität lehrende Personen (insbesondere Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter) aus China Mittel erhalten bzw. erhielten (beispielsweise durch parallele Gastprofessuren in China etc.)? Falls ja, bitte ich um die Spezifizierung, in welcher Höhe in welchem Zeitraum für welche Leistung hier Mittel an welche Personen fließen bzw. flossen (ggf. anonymisiert).
Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 3 Abs. 1 des Niedersächsischen Umweltinformationsgesetzes (NUIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 Umweltinformationsgesetzes des Bundes (UIG) betroffen sind, sowie nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen betroffen sind. Sollten diese Gesetze nicht einschlägig sein, bitte ich Sie, die Anfrage als Bürgeranfrage zu behandeln. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Es handelt sich meines Erachtens um eine einfache Auskunft bei geringfügigem Aufwand. Gebühren fallen somit nicht an. Ich verweise auf § 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 5 Abs. 2 VIG und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Ich bitte Sie um eine Antwort per E-Mail. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen David Missal Anfragenr: 179825 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/179825 Postanschrift David Missal << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Mit freundlichen Grüßen David Missal
Von
David Missal
Betreff
AW: Zuwendungen aus China [#179825]
Datum
26. Februar 2020 20:52
An
Georg-August-Universität Göttingen
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte<< Anrede >> leider habe ich bis dato noch keine Antwort auf meine Anfrage erhalten. Bitte setzen Sie mich in Kenntnis über den Bearbeitungsstand meiner Anfrage. Mit freundlichen Grüßen David Missal Anfragenr: 179825 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/179825 Postanschrift David Missal << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Von
Georg-August-Universität Göttingen
Betreff
AW: Zuwendungen aus China [#179825]
Datum
5. März 2020 08:59
Status
Warte auf Antwort

Sehr geehrter Herr Missal, leider können wir Ihnen bei Ihrer Anfrage nicht weiterhelfen und haben diese daher direkt an Herrn Christoph Conrads von der Uni weitergeleitet. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen direkt an ihn. Seine Emailadresse lautet: <<E-Mail-Adresse>> Mit freundlichen Grüßen
Von
David Missal
Betreff
AW: Zuwendungen aus China [#179825]
Datum
29. Juli 2020 19:29
An
Georg-August-Universität Göttingen
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte<< Anrede >> meine Informationsfreiheitsanfrage „Zuwendungen aus China“ vom 09.02.2020, welche Ihnen von Ihrer Pressestelle weitergeleitet wurde, ist von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet worden. Sie haben die Frist mittlerweile um 142 Tage überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Bitte finden Sie meine Anfrage zur Info noch einmal in leicht angepasster Version anbei. Mit freundlichen Grüßen David Missal ---------- Antrag nach dem NUIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu: Informationen über Zuwendungen finanzieller oder anderweitiger Art aus China im Laufe der vergangenen 20 Jahre, im Einzelnen bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen: - Erhält oder erhielt die Universität Mittel aus China, sei es von staatlicher oder aber auch privater Seite; unabhängig davon, ob diese Mittel in finanzieller Form, durch die Zur­ver­fü­gung­stel­lung von Lehrpersonal oder in anderer Form erfolgten? - Falls ja, welche Mittel in welcher Höhe erhält oder erhielt die Uni konkret aus China für welchen Zweck? Bitte erteilen Sie zur Beantwortung dieser Frage auch Auskunft zu den Details der geförderten Projekte (stellen Sie mir hierzu bitte insbesondere detaillierte Projektbeschreibungen sowie Angaben über die Laufzeit der Projekte zur Verfügung). Bitte senden Sie mir weitergehend entsprechende Verträge und Vereinbarungen inklusive aller Anlagen sowie Änderungsvereinbarungen, die zwischen der Universität und entsprechenden chinesischen Partnern geschlossen wurden, zu. - Ist Ihnen bekannt, ob an der Universität lehrende Personen (insbesondere Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter) aus China Mittel erhalten bzw. erhielten (beispielsweise durch parallele Gastprofessuren in China etc.)? Falls ja, bitte ich um die Spezifizierung, in welcher Höhe in welchem Zeitraum für welche Leistung hier Mittel an welche Personen fließen bzw. flossen (ggf. anonymisiert). Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 3 Abs. 1 des Niedersächsischen Umweltinformationsgesetzes (NUIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 Umweltinformationsgesetzes des Bundes (UIG) betroffen sind, sowie nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen betroffen sind. Sollten diese Gesetze nicht einschlägig sein, bitte ich Sie, die Anfrage als Bürgeranfrage zu behandeln. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Es handelt sich meines Erachtens um eine einfache Auskunft bei geringfügigem Aufwand. Gebühren fallen somit nicht an. Ich verweise auf § 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 5 Abs. 2 VIG und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Ich bitte Sie um eine Antwort per E-Mail. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen David Missal Anfragenr: 179825 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/179825/ Postanschrift David Missal << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Von
Georg-August-Universität Göttingen
Betreff
Automatische Antwort: Zuwendungen aus China [#179825]
Datum
29. Juli 2020 19:30
Status
Warte auf Antwort

Abwesenheitsnotiz Ich danke für die Nachricht, die nicht automatisch weitergeleitetet wird. Am 17.08.2020 bin ich wieder im Büro. Es vertritt mich in wichtigen und dringenden Angelegenheiten Frau Susanne Rogge, Tel. +49 [geschwärzt], E-Mail: [geschwärzt] Mit freundlichen Grüßen [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] [geschwärzt] +[geschwärzt] ([geschwärzt])[geschwärzt] [geschwärzt] +[geschwärzt] ([geschwärzt])[geschwärzt] [geschwärzt]
Von
David Missal
Betreff
AW: Automatische Antwort: Zuwendungen aus China [#179825]
Datum
29. Juli 2020 19:33
An
Georg-August-Universität Göttingen
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte<< Anrede >> meine Informationsfreiheitsanfrage „Zuwendungen aus China“ vom 09.02.2020, welche Herrn Conrads von Ihrer Pressestelle weitergeleitet wurde, ist von Ihnen nicht in der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit beantwortet worden. Sie haben die Frist mittlerweile um 142 Tage überschritten. Bitte informieren Sie mich umgehend über den Stand meiner Anfrage. Bitte finden Sie meine Anfrage zur Info noch einmal in leicht angepasster Version anbei. Mit freundlichen Grüßen David Missal ---------- Antrag nach dem NUIG/VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu: Informationen über Zuwendungen finanzieller oder anderweitiger Art aus China im Laufe der vergangenen 20 Jahre, im Einzelnen bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen: - Erhält oder erhielt die Universität Mittel aus China, sei es von staatlicher oder aber auch privater Seite; unabhängig davon, ob diese Mittel in finanzieller Form, durch die Zur­ver­fü­gung­stel­lung von Lehrpersonal oder in anderer Form erfolgten? - Falls ja, welche Mittel in welcher Höhe erhält oder erhielt die Uni konkret aus China für welchen Zweck? Bitte erteilen Sie zur Beantwortung dieser Frage auch Auskunft zu den Details der geförderten Projekte (stellen Sie mir hierzu bitte insbesondere detaillierte Projektbeschreibungen sowie Angaben über die Laufzeit der Projekte zur Verfügung). Bitte senden Sie mir weitergehend entsprechende Verträge und Vereinbarungen inklusive aller Anlagen sowie Änderungsvereinbarungen, die zwischen der Universität und entsprechenden chinesischen Partnern geschlossen wurden, zu. - Ist Ihnen bekannt, ob an der Universität lehrende Personen (insbesondere Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter) aus China Mittel erhalten bzw. erhielten (beispielsweise durch parallele Gastprofessuren in China etc.)? Falls ja, bitte ich um die Spezifizierung, in welcher Höhe in welchem Zeitraum für welche Leistung hier Mittel an welche Personen fließen bzw. flossen (ggf. anonymisiert). Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 3 Abs. 1 des Niedersächsischen Umweltinformationsgesetzes (NUIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 Umweltinformationsgesetzes des Bundes (UIG) betroffen sind, sowie nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen betroffen sind. Sollten diese Gesetze nicht einschlägig sein, bitte ich Sie, die Anfrage als Bürgeranfrage zu behandeln. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Es handelt sich meines Erachtens um eine einfache Auskunft bei geringfügigem Aufwand. Gebühren fallen somit nicht an. Ich verweise auf § 3 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 UIG/§ 5 Abs. 2 VIG und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Ich bitte Sie um eine Antwort per E-Mail. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten und danke Ihnen für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen David Missal Anfragenr: 179825 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/179825/ Postanschrift David Missal << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>
Von
Georg-August-Universität Göttingen
Betreff
Re: Automatische Antwort: Zuwendungen aus China [#179825] Entwurf einer Antwort
Datum
4. August 2020 15:52
Status
Anfrage abgeschlossen

Sehr geehrter Herr Missal, zuerst einmal bitte ich um Entschuldigung für die von mir verschuldete verspätete Antwort. In Niedersachsen besteht kein voraussetzungsloser Anspruch von Bürgerinnen und Bürgern auf Zugang zu Informationen aus Vorgängen öffentlicher Stellen. Der Informationsanspruch aus Spezialgesetzen, wie dem von den Ihnen genannten Niedersächsischen Umweltinformationsgesetz (NUIG) oder dem Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), ist hier nicht einschlägig. Ein Auskunftsanspruch gemäß § 3 Abs. 1 des Niedersächsischen Umweltinformationsgesetzes (NUIG) ist nicht gegeben, weil es sich bei Ihrer Anfrage zu „Zuwendungen aus China“ nicht um Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 Umweltinformationsgesetzes des Bundes (UIG) handelt. Auch ein Auskunftsanspruch nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen betroffen sind, ist nicht gegeben, weil es sich bei Ihrer Anfrage zu „Zuwendungen aus China“ nicht um Verbraucherinformationen im Sinne des § 2 Abs. 1 VIG handelt. Gern möchte ich Sie aber darauf aufmerksam machen, dass die Universität Göttingen seit 2015 eine Übersicht über die Forschungsprojekte der Georg-August-Universität Göttingen gemäß den Leitlinien zur Transparenz in der Forschung veröffentlicht. In den Jahresübersichten sind auch die Drittmittelgeber veröffentlicht. Die Übersichten finden Sie auf https://www.uni-goettingen.de/de/transp… Weiterhin haben wir in den letzten Jahren auch in Pressemitteilungen sowie auf den Seiten des China Office intensiv über unsere Kooperationen mit China informiert. Diese Informationen sind öffentlich zugänglich. https://www.uni-goettingen.de/de/200088… Ich hoffe, dass Ihnen diese Informationen helfen. Freundliche Grüße
Von
David Missal
Betreff
AW: Zuwendungen aus China [#179825]
Datum
12. August 2020 13:35
An
Georg-August-Universität Göttingen
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.

Sehr geehrte<< Anrede >> vielen Dank für Ihre Antwort, zu der ich noch einige Nachfragen habe: 1. Auf Grundlage der online zur Verfügung gestellten Informationen zu Transparenz in der Forschung konnte ich folgende Projekte mit chinesischen Mittelgebern ausmachen: Green Rubber Stiftungsprofessur Fachdidaktik Chinesisch Stiftungsprofessur "Gesellschaft und Wirtschaft des modernen Chinas" Beyond the City Limits: Rethinking New religiosities in Asia Ich möchte Sie hiermit erneut bitten, mir die zugehörigen Verträge - auch ohne rechtliche Grundlage - zur Verfügung zu stellen. Im Rahmen eines größeren Forschungs-Projekts ermittle ich momentan die Abhängigkeit deutscher Universitäten von China und wäre daher für diese Informationen dankbar. 2. Das Projekt "Green Rubber", finanziert von ICRAF China, ist in der 2015er-Liste mit einer Laufzeit 2014 bis 2017 angegeben, in den Listen für 2016 und 2017 jedoch mit einer Laufzeit bis 2018. Welche Laufzeit ist korrekt? 3. Die "Stiftungsprofessur Fachdidaktik Chinesisch" am Ostasiatischen Seminar ist in der 2015er-Liste mit einer Laufzeit von 2009 bis 2019 und einer Fördersumme von 540.000 € angegeben. Sie findet sich jedoch nicht in der Liste für 2016, in den Listen für 2017 und 2018 ist zudem die Laufzeit 2013 bis 2019 bei gleicher Fördersumme angegeben. Ich bitte hier um Klarstellung, welche Mittel über welchen Zeitraum an die Universität Göttingen gegangen sind (ggf. zweimal 540.000 Euro)? 4. Eine ähnliche Frage stellt sich für die Stiftungsprofessur "Gesellschaft und Wirtschaft des modernen Chinas" am Institut für Soziologie: In der 2015er-Liste wird die Laufzeit mit 2010 bis 2016 bei einer Förderung von 540.000 € angegeben. In den Liste 2016 bis 2019 dauert die Laufzeit von 2010 bis 2020 an, ebenfalls bei gleicher Fördersumme. Auch hier bitte ich um Klarstellung, welche Summe in welchem Zeitraum an die Universität geflossen ist. 5. Die zwei durch Hanban geförderten Professuren sind laut der online Verfügbaren Informationen 2019 und 2020 ausgelaufen. Ist eine Fortsetzung der Förderung aus China geplant, beantragt oder bereits bewilligt? 5. Laut der 2016er-Liste hat das Center for Modern Indian Studies 2016 vom Akademischen Konfuzius‐Institut Göttingen 1.500 erhalten. Wurden diese Mittel vom Hanban finanziert oder durch andere Geldgeber? Ich danke Ihnen bereits jetzt für Ihre Antworten. Mit freundlichen Grüßen David Missal Anfragenr: 179825 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/179825/ Postanschrift David Missal << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >>

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Mit Ihrer Spende halten Sie die Plattform am Laufen, ermöglichen neue Features sowie Support vom FragDenStaat-Team. Kämpfen Sie mit uns für mehr Transparenz in Politik und Verwaltung!

Jetzt spenden

Von
Georg-August-Universität Göttingen
Betreff
Automatische Antwort: Zuwendungen aus China [#179825]
Datum
12. August 2020 13:35
Status
Anfrage abgeschlossen

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Ich bin bis zum 17.08.2020 im Urlaub und werde Ihre E-Mails erst danach lesen und beantworten. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an <<E-Mail-Adresse>><mailto:<<E-Mail-Adresse>>>. Sollten Sie Fragen rund um das Umgehen der Universität mit der Corona-Pandemie, Hinweise oder Fragen zum Newsletter oder der A-Z-Liste haben, senden Sie diese bitte an <<E-Mail-Adresse>> Ihre E-Mail wird nicht weitergeleitet. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Freundliche Grüße