Wir veröffentlichen BKA-Vermerk zu Todesumständen von Uwe Barschel

Der ehemalige schleswig-holsteinische Ministerpräsident Uwe Barschel starb im Oktober 1987 in einer Badewanne eines Genfer Hotels. Wir veröffentlichen einen Vermerk des Bundeskriminalamts dazu.

Um den Tod des ehemaligen schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Uwe Barschel in einem Genfer Hotel im Jahr 1987 ranken sich weiterhin Verschwörungstheorien. Offiziell gilt der Tod von Barschel in einer Badewanne als Selbstmord. Ein Vermerk des Bundeskriminalamts dazu, den wir veröffentlichen, stützt diese These.

Das Dokument, das im Oktober 1987 zehn Tage nach dem Tod Barschels von einem BKA-Beamten erstellt wurde, listet die Umstände auf, unter denen Barschels Leiche gefunden wurde. Danach fanden Gerichtsmediziner und Toxikologen große Mengen von Medikamenten, die zum Tode Barschels führten.

BKA-Vermerk zum Tod von Uwe Barschel

Es gäbe keine Indizien, die gegen eine Selbstmordthese sprächen. Es müsse dennoch „wegen des hohen Interesses, insbesondere aus dem Bereich der Bundesrepublik Deutschland“ alles dafür getan werden, um die „noch offenen Fragen zu klären“. Endgültig geklärt sind diese jedoch bis heute nicht.

zur Anfrage →

zum Dokument →

Ve r me rk Am 16�10.1987 fand ....... unter' � . Nach der. tJhr 09.il.O· im Büro des Abteilung..•.lleiters Kantonspolizei in Genf, t4ne gemeinsame �prectn,l:rlg Leitung der um der Ontersuchungsr � te� statt: üblichen Begrüßung und Vorstellung aller Beteiligter wurden durch die einzeinen Fachdienste Ausfüh �en gemacht.· ' . ·····-!fFührte aus, ' . �� Je\..... ·, - daß l . alle elektrischen. Lei t;upg�n �0 • • 't ' ,. ' uOd · , • �ä� im Serei�h.de� zittt!Jers 317 .im Hotel:· Be�u llivage über- . ' ' prüft habe� �� �d�n w�er an <Jen Leitungen. -�� an den elek- . trisehen C-eräten' i�endwelche .Mäi19f!l fe.stge�_tellti� . ;:;. -· . , , .. . . . . .. - ·- ' . � - . . � • . . ,. , ' .' . ! . .• ..-. . . • Erkennungsdienst . der·KantonsPoliz.ei Genf . ' 2) -� - Es· . . Eintreffen ·- � . · � , .;f. .• " • . ' . .·� : ., o • . • • ""' ' � .. '. • I ' "("' 0' ·, • • . � - � • ' • • •. • .. . . . · • .. "' 'I : Herrn ·Bar$cbE:!LQa.Ss'; die Gesich'tshaut jedoch troct<enr ' . . l, ... ' ' ·�i ··� 'l.· r..�. ... ;; . • ,� "' . . ., at!'t Handgelenk war :noCh ·umfassend intakt,' s_ie läuft • � '> . : � ,; \ : lJltr� A• nod! ze.i.t.gerEK:flt. Die, . �n ·14.0Q .Uhr. 1��n die �> 1-Jaare des - . . �es.,Tfitortdien.S��s, ' • �te� tri,�$ch1ägt.r f�gende Prob�� �est:>r�en; �-. .... "' t Bei . • ' . . . �de neben der allgemeinen Tatortbesch��ibung ,die sie!) \ I •• •"t . . im ·li'at?.rtbevicht' ' • l . . ..- . . ·
2 Das Ba�ewanne. w� Wasser in der .lassen worden. durch �ich;t,�mediziner abge­ Wasserteste ·und Sp�ren VOOl Rand der Badewanne wurden mit f!attebausch gesichert. Im Rahmen der piskussiön l<artl . man noch mal auf die ausgeprägten Flecken im Gesicht. des ., zu sprecheh. aus, daß es gerichtsmedizinisChes Institut, nicht • ausgeftihrt, Weiter wurde, führt� gefundener Akne-seilbe �aß �i Dr. Barschel zurückzuführen sind. die ooi den Bffekt�n Dr. Barschel nicht im Zusammenhang nr1:t den . . Die vorliege�en Lichtbilder sind nic�t ,farl:::gatr�uf 1 weraen nochmals Im · weiteren sQohungen;, vor­ Gesichtsflecken stehen kann. ··Anmerkung.: hierzu auszÖschließen sei, daß diese !;'lecken möglicher- ' )!, auf Flugunfallfolgen weise Aoch Dr. ßarsehel kommt es . daraUf .. • . ' . ,. �s f?rh3etreue Abzüge'gefe�igt �erden.c an, . . die Sell:>$tmordtheser bestätigen· oder mogll.cherweise 4..doeh • . • . naCh Ansätze !ill:: .ein (lenkbares Fr.etlrlVeJ::ß ch.l d ll en li�<?rn . f • ' . D�e unt�rstichungen haben im Folgenden ergeben: ' • mtißt�n •
elne Erklärung für 'di� DruCk ein mögliches ' . ist bei Di.e Oruct<stellen könnte Erbrechen .,_ verhindert wex:den. sollte. Brechreiz 'sal:ch�r MediRame�atene±n�ahrne denkbaren ein· Handtuch • sichert. worde..11 � könne es nur �- dur��Us Druc.kStellen sind nicht durch um ehe . • Hand) J erze:ugt viären.. Wenn " ein ein . :'i'>�den, . . D:tuck. im .. . . ' . . Ublich .. Tex�lien ·$ohst da • Haut 1 Hautkontakt . .. ": ���, dadn (�rsclrel TextiJ,.fasern ge- ,Ge�.ichtsberei.Cl} eti'ölgt ist, ' . ,. . geWesen sein. ' " . �· - · .. . -� Bei Fremdeiru�irkungen durch Druck ffiüßte eine'Gegendtuc�stelle . - ... .. ;. kopf des Dr \'Ieder ifl1 B. vorhanden sein, lvas • Mag�n na9h • • � • �·.Blut ')< -� des nicht der Dr •' .�BC!r§chel_ Alkohol gefunden. ,, 't Fall Hedikamente führen in gualitativer HinSicht !'1edik�e\}te handeln, v�:m Es hQTiqel t $ich dabei 'Um "' kQnn ten. '< denen' ,2 a� Hinter� ist. t\W:-derl.ltnha�tspun�te �uf Die im Rahmen dar Untersuchungen bei .der Leidie dab:ri ·Uf>l 5 hatte Barsc�el.s _vorgefund�nen zunr Tode. ES sdll sith . . : . bisher idft:!n.tifi.ziert w�den • .
aufqrund der �saintsi tt;ation davoh aus, daß Medika�teneinnahme bis 2 Stunden 1 •••• geht �teilt · \·JÜrde, er no:::h untersucht, werden .. ' die. Frage: Wenh ::?Cbon dilroh frelfde solle \varum da·nn noch die w-erden und aas Wasser eingelasse� Abschließend erwähnte . Selbstmord sei auf . . vor­ • nochmals <:tuf die bekleidete I.,eiche ·ein mit dem Hinweis, :für ihn ein typisChes Zeichen daß es Tode$eintritt vor dem genommen worden sein könnte. Genaueres soll die Lei�e i-Jerden. Han� Dabei • zugeftihrt" Gift in die Bade\vanne gelegt · daß die Untersuchungen auf die Medikamente' nicht führt aus, • ihm ein näschch�n {lvhisky-Flakon) , daß �ntil;ltet übergeben w<5rden ·sei. r Es befand sich darin .Reste ' . ' ' einer farbl<:)Sen Flüssigkeit. Die durchgeführten UntersuchUJ'9'en führten dazu • • k daß c:ü.?-ser f:'lüssigkei t.srest aus t�asser und ·Spuren un<i Bestandteile der Anrnerk\lr1g, qaß.ledigli� der·.f'arbfitoff fehlt. stand. E,s l}andelt sich hierbe!i. �pric�t di:e utu • ' Äthanol be­ Whisky mit von dieses t�kyfl;:ischc;hen. mit Wasser. ausgespi,ilt wor��n· ist i.md entsprech�e Rt:�te zlfrlk:kbl,ieben. Wäre � Fläschcpen Es. dafür, ' .beigpiels> eise- . - . daß _" zum . AUflösen :. � - ....... \fon Medikamenten .. . . . benutzt worden, ' '· . � . . . ' wären einerseits· r-Iedikamentenreste oder andererseits. ·keine .Alkoholspuren· ·· mehr festzustellen ge�1�en od�r ererseits and gest�llt worden. . ' '"' Die �men�e a� der . · " �- �Wattebausch de�.. Badewanne Medi�amen:tenr�te f�st..:. mit ·Restato'ffen) Anal�se keine Auf:fäl.ligkei ten gezeigt in . Bezug auf Oich ttyt>ische � • • Stoffe·. •. . ,, . . · ' · . "· · ' •• • V • •
Zu de� unbeschädi9ten l'ritikgl<;l.S ·vom vJaschtis:ch if!l Badezimmer . - . ' 1,. ist .zu sagen·, daß. tj am �. ' ·-y . 'V � ' "'. " Innenboden .des Glases k�in Fleel< festgestelLt kÖnnte. ,l;lie weiteren lJntersuchungen haben keine Anhaltspunkte fUr mögliche Restsubstanzen von .wein$äuren hervorgebracht. Sollte das Glas fi,ir den Wein Benutzung . wurde, der auf Restflüssigkeit� hindeuten gefpnden .haben, müßte es gespült. worden seip aPer Die.91eicben Unt.ersuchunq�ergebni$se �te� von dem zweiten Glas i.m Abfallei�e�. · An beiden ii� �uCh · · .. Scherbe!l· die · Gläsern wÜrden kEdne Arlha1.i:s)?unkte für die Bildung nach 'l'r'ocJ<nung oo�t un�nutzt., es war: S:r,�if�nbildUng nach , , typ�sche fled.. -en­ .Ab. g9Cknung · eines Glases·festgestellt. Anmerkung� ,Nach Angaben gefiabt I des Kellners hatte �er �apei habe , . <tine: Pro� eingesch�t er keine Bä.ntisChuhe getJtagf;!n. . "' An dem. �<"��hfun.cien Olas .f<Qnnte ·eine. Wfschsp� fes.tgC-- • r l ' · .� stellt: \>ferqen·, 'die nicht auswertl:5a� ist. 1\n Eüne,r Scherbe .. . .. - . �· . ' ' w:uide ein Finciei-�ckfrp,gtne:nt .�e�tgestellt, das BatscheJ:
1-l�>gen ·des hohen Inter€sses ,. Jnsbesondere aus ·dem eet:eich. der ·Bundesrepublik Deutscl"lland, müsse desh� alles getan ·werden, di um noch offenen· Fragc.n 1\l.if Fragen des Unterzeichners 'Eine ·Lei�henfreigabe eine l'1' Ge9enexpertise, zu beannv9t:tcn . \vutde • v��ie folgt geant- von ., den Angehör�gen v�r+angt wird. an einer Leichenbe.scl1lagnahme interessiert" müßte diese Beschlqgnahme auf ;dem üblichen � � � ist zeitlich nöeh nicht kann. . • k?ffimt' derze:it nicht 'infrage, schon. deshC\lb, Sollten die deutschen ßehörden sein ... abzU..c;ehen, . ' . warm Wege ··beaptragt. WE:rden. . I die Leithenfreigabe erfOlgen
.. RtPlJBI:.IOUE ET CANTON OE GENNE Geneve,lo 15.10.87 _19, boulevard Car!-Vogt CORPS OE POUCE SERVICE O'IDENTIFICATION JUDICIAIRE Correspondanco� case postale 23ß 1,211 Geneve 6 Telephone 27 öl 95 - 27 S1 96 Concerne: Reunion des services qui col aborent dans l'affaire BARSCHEL Vendredi , 16 o c tobre , 0900 dans le bureau deM. DEMARTIN CS Participants: Juge d1instruction es Chef technique du SIJ IP SIJ S IJ SIJ p Crim Insp Crim Institut d'ecotoxicologie in legi ste Institut d'hygjene (denrees alimentaires) vices industriels Chef WO, Zürich WO., Zürich WO, Zürich BKA, Wiesbaden LKA, Kiel -- - I -
Bild des Autors

Arne Semsrott

Arne ist Journalist und Projektleiter von FragDenStaat.

E-Mail: arne.semsrott@okfn.de (PGP)

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wir kämpfen für mehr Transparenz in Politik und Verwaltung!
Machen Sie mit, indem Sie uns spenden! Damit unterstützen Sie unsere Kampagnen, Klagen und Recherchen.

Jetzt spenden

26 Jahre nach den Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen: Wo sind die Akten?

Am 22. August jähren sich die rassistischen Angriffe von Rostock-Lichtenhagen zum 26. Mal. Manche Hintergründe dazu bleiben aber weiter im Verborgenen. Wichtige Dokumente sind angeblich weder bei Bundes- oder Landesbehörden noch in Archiven vorhanden.