Informationsfreiheit
in Bremen

Fragen Sie Behörden nach Verwaltungsinformationen – es ist Ihr gutes Recht.

Welche Behörden?

Alle Einrichtungen, die Verwaltungs­aufgaben des Landes wahrnehmen.

Stellen Sie eine Anfrage an eine von 190 Behörden.

Welche Informationen?

Verträge, Protokolle, Gutachten und andere Dokumente aus der Verwaltung: Sie haben das Recht auf Einsicht.

Stellen Sie eine Anfrage!

Welches Recht?

Das Informations­freiheits­gesetz von Bremen erlaubt Ihnen den Zugang zu Informationen der Verwaltung.

Lernen Sie Ihr Recht kennen.

Wünsch dir was von Jens Böhrnsen

Besserer Zugang zu Informationen aus Behörden in Bremen durch FragDenStaat.de/Bremen

Bremen, 01.12.2014 – Der erste Advent hält für Bürgerinnen und Bürger in Bremen ein ganz besonderes Geschenk bereit: Sie können ab sofort über FragDenStaat.de/Bremen Anfragen an Kommunal- und Landesbehörden über eine zentrale Internetseite stellen. Mit ein bisschen Glück haben sie so wichtige Informationen der Behörden unter dem Weihnachtsbaum.

Das unabhängige Portal der Open Knowledge Foundation Deutschland ermöglicht es Bürgerinnen und Bürgern, Anfragen nach den Informationsfreiheitsgesetzen (IFG) an Behörden zu stellen. Die Antwort der Behörde wird automatisch an die Plattform geleitet und dort zusammen mit der Anfrage des Nutzers veröffentlicht. Auch Bremen ist jetzt in das Portal eingebunden. Damit ist es das achte Bundesland, in dem Bürgerinnen und Bürger über FragDenStaat.de Anfragen an Behörden stellen können.

„FragDenStaat.de ist zu einer zentralen Sammelstelle für Anfragen und Antworten nach dem Informationsfreiheitsgesetz geworden. Seit dem Start des Portals im August 2011 wurden über 4000 Anfragen gestellt. Diesen Erfolg wollen wir in Bremen fortsetzen“, erläuterte Arne Semsrott, Koordinator FragDenStaat.de von der Open Knowledge Foundation Deutschland.

“Informationsfreiheit ist ein wichtiger Bestandteil demokratischer Teilhabe. FragDenStaat.de/Bremen erleichtert es Bürgerinnen und Bürgern, Informationen der Kommunal- und Landesbehörden einzufordern, so zum Beispiel über geplante Infrastruktur- und Bauprojekte“, erklärte der Landesgeschäftsführer von Mehr Demokratie e.V. Bremen Tim Weber. "Trotzdem ist das IFG in Bremen noch verbesserungswürdig. Wir fordern, dass Behörden eine aktivere Informationspolitik bestreiten. Außerdem müssen Anfragen nach dem IFG grundsätzlich kostenlos sein."

FragDenStaat.de soll die Rechenschaftspflicht der öffentlichen Verwaltung stärken. Gleichzeitig sollen Verbesserungen des Gesetzes den Schutz vor Manipulation und Korruption erhöhen. Das Informationsfreiheitsgesetz in Bremen ist seit dem 02.01.2012 in Kraft.


Kontakt:
Arne Semsrott, Koordinator FragDenStaat.de
Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.
Tel.: 030 - 57703666 2

Tim Weber, Landesgeschäftsführer
MehrDemokratie e.V. Bremen
Tel.: 0421 - 794 63 70

Zur Open Knowledge Foundation Deutschland
Die Open Knowledge Foundation (OKFN) setzt sich für die Veröffentlichung, Nutzung und Wiederverwendung von offenem Wissen ein. Um diese Ziele voran zu treiben arbeiten wir an Technologien, die eine größere Transparenz des öffentlichen Lebens ermöglichen und mehr Beteiligung von Bürgern gewährleisten.

Zu Mehr Demokratie e.V.
Mehr Demokratie arbeitet seit 1988 kompetent und erfolgreich für Volksentscheide und mehr Demokratie beim Wählen. Wir beraten Bürger, Politik und Verwaltungen in Sachen direkter Demokratie, Wahlrecht und Bürgerbeteiligung. Die Stärkung und Festigung der Demokratie ist unser Ziel.

Fakten zu Frag den Staat

IFG in Bremen

Informationsfreiheitsgesetz Bremen (BremIFG) trat am 2. Januar 2012 in Kraft - lernen Sie das Gesetz kennen...

Umweltinformationsgesetz Bremen (BremUIG) trat am 25. November 2005 in Kraft - lernen Sie das Gesetz kennen...

Anfragen an Bremen