Sulfatprognosemodell Spree

Anfrage an:
Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
Verwendete Gesetze:
Status dieser Anfrage:
Anfrage teilweise erfolgreich
Verweigerungsgrund
n/a
Zusammenfassung der Anfrage
- das überarbeitete Sulfatprognosemodell, welches im Rahmen der Sulfatgespräche 2016 zwischen Berlin und Brandenburg in Auftrag gegeben wurde (Vergabe an DHI Group). Das überarbeitete Model liegt laut Mitteilung des SenUVK (Beendigung der Kohlenutzung in Berlin - Drucksachen Nrn.18/0139 und .18/0232) bereits seit 10.07.2017 vor. Antrag nach dem IFG/UIG/VIG

Korrespondenz

Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Sulfatprognosemodell Spree [#25352]
Datum
17. November 2017 15:04
An
Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
Status
Warte auf Antwort

Anfrage nach dem << Adresse entfernt >>er Informationsfreiheitsgesetz, VIG Sehr geehrte Damen und Herren, bitte senden Sie mir Folgendes zu: - das überarbeitete Sulfatprognosemodell, welches im Rahmen der Sulfatgespräche 2016 zwischen << Adresse entfernt >> und Brandenburg in Auftrag gegeben wurde (Vergabe an DHI Group). Das überarbeitete Model liegt laut Mitteilung des SenUVK (Beendigung der Kohlenutzung in << Adresse entfernt >> - Drucksachen Nrn.18/0139 und .18/0232) bereits seit 10.07.2017 vor. Antrag nach dem IFG/UIG/VIG Dies ist ein Antrag auf Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft nach § 3 Abs. 1 << Adresse entfernt >>er Informationsfreiheitsgesetz (IFG) bzw. nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen nach § 2 Abs. 1 VIG betroffen sind. Ausschlussgründe liegen meines Erachtens nicht vor. Ich möchte Sie darum bitten, mich vorab über den voraussichtlichen Verwaltungsaufwand sowie die voraussichtlichen Kosten für die Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft zu informieren. Soweit Verbraucherinformationen betroffen sind, bitte ich Sie zu prüfen, ob Sie mir die erbetene Akteneinsicht bzw. Aktenauskunft nach § 7 Abs. 1 Satz 2 VIG auf elektronischem Wege kostenfrei gewähren können. Ich verweise auf § 14 Abs. 1 Satz 1 IFG und bitte Sie, ohne Zeitverzug über den Antrag zu entscheiden. Soweit Verbraucherinformationen betroffen sind, verweise ich auf § 5 Abs. 2 VIG und bitte Sie, mir die erbetenen Informationen baldmöglichst, spätestens bis zum Ablauf eines Monats nach Antragszugang zugänglich zu machen. Sollten Sie den Antrag ablehnen, gilt dafür nach § 15 Abs. 5 IFG << Adresse entfernt >> eine Frist von zwei Wochen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich Sie, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich möchte Sie um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und um eine Empfangsbestätigung bitten. Vielen Dank für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in <<E-Mail-Adresse>> Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >> << Adresse entfernt >> -- Rechtshinweis: Diese E-Mail wurde über den Webservice https://fragdenstaat.de versendet. Antworten werden ggf. im Auftrag der Antragstellenden automatisch auf dem Internet-Portal veröffentlicht. Falls Sie noch Fragen haben, besuchen Sie https://fragdenstaat.de/hilfe/fuer-behoerden/
Mit freundlichen Grüßen << Anfragesteller/in >>
  1. 3 Wochen, 5 Tage her17. November 2017 15:45: << Anfragesteller/in >> hat eine Nachricht an Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz gesendet.
Von
Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
Betreff
AW: Sulfatprognosemodell Spree [#25352]
Datum
27. November 2017 15:09
Status
Anfrage abgeschlossen

Sehr geehrt Antragsteller/in der Bericht des Sulfatprognosemodells ist zur Zeit in der Überarbeitung. Der Bericht sowie eine Zusammenfassung wird voraussichtlich Anfang Dezember auf der Internetseite des LBGR www.lbgr.brandenburg.de veröffentlicht. Mit freundlichen Grüßen
  1. 2 Wochen, 2 Tage her27. November 2017 15:10: E-Mail von Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz erhalten.
  2. 2 Wochen, 2 Tage her27. November 2017 15:48: Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat teilweise geantwortet, hat aber Zugang zu allen angefragten Informationen aus folgendem Grund verweigert: n/a.