<< Anfragesteller/in >>
Antrag nach dem SächsUIG/VIG Sehr geehrteAntragsteller/in bitte senden Sie mir Folgendes zu: Sehr geehrte Damen…
An Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) Details
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
Umweltschutz und nutzlose Umwege [#184570]
Datum
14. April 2020 16:14
An
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)
Status
Warte auf Antwort — E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Antrag nach dem SächsUIG/VIG Sehr geehrteAntragsteller/in bitte senden Sie mir Folgendes zu: Sehr geehrte Damen und Herren, seit langem wird an der Ecke Maxim Gorki Straße / Trachenberger Straße ein Haus hochgezogen. Unverständlicherweise wurde dazu die vielbefahrene Maxim Gorki Straße halbseitig gesperrt, um Baucontainer und Kran aufstellen zu können. Dies wäre zumindest schon mal besser in der Trachenberger Straße geschehen, da die deutlich weniger Verkehr aufweist. Noch unverständlicher ist für mich allerdings, dass diese halbseitige Sperrung immer noch besteht, obwohl Baucontainer und Kran seit Anfang des Jahres verschwunden sind und ich seit 4Monaten nur sporadisch einen kleinen Autokran hier stehen sehe. Bis jetzt vielleicht so 5-8mal. Ich weiß nicht recht, glaube aber in letzter Zeit öfter etwas über Feinstaubbelastung und Klimawandel gehört zu haben. Hilft das bei der Verbesserung dieser Probleme, wenn man Autofahrer unnötig sinnlose Umwege fahren lässt? Da kann ich auch wieder mit dem Auto zum Bäcker fahren und muss nicht hin laufen. Sind immerhin 500m. Warum soll ich Umweltschäden vermeiden, wenn andernorts völlig unnötig Umleitungen genehmigt und aufrecht erhalten werden. Kann man nicht die Absperrung zur Seite schieben wenn sie nicht benötigt werden? Auch die mobilen Schilder lassen sich mit einem Handgriff umdrehen. Ich bitte um Info, wann die Sperrung beseitigt wird. Vom Straßen und Tiefbauamt habe ich keine Antwort bekommen. Und der <<E-Mail-Adresse>> scheints auch egal zu sein. Toller Umweltschutz und unglaubwürdig dazu. Vielen Dank. Dies ist ein Antrag auf Aktenauskunft nach § 4 Abs. 1 des Sächsischen Umweltinformationsgesetz (SächsUIG), soweit Umweltinformationen im Sinne des § 2 Abs. 3 Umweltinformationsgesetzes des Bundes (UIG) betroffen sind, sowie nach § 2 Abs. 1 des Gesetzes zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Verbraucherinformation (VIG), soweit Verbraucherinformationen betroffen sind. Sollten diese Gesetze nicht einschlägig sein, bitte ich Sie, die Anfrage als Bürgeranfrage zu behandeln. Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben. Es handelt sich meines Erachtens um eine einfache Auskunft bei geringfügigem Aufwand. Gebühren fallen somit nicht an. Ich verweise auf § 7 Abs. 1 SächsUIG/ § 5 Abs. 2 VIG und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen. Sollten Sie für diesen Antrag nicht zuständig sein, bitte ich, ihn an die zuständige Behörde weiterzuleiten und mich darüber zu unterrichten. Ich widerspreche ausdrücklich der Weitergabe meiner Daten an Dritte. Ich bitte um eine Antwort in elektronischer Form (E-Mail) und möchte Sie um eine Empfangsbestätigung bitten. Vielen Dank für Ihre Mühe! Mit freundlichen Grüßen Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 184570 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/184570 Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >>
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)
Sehr geehrteAntragsteller/in ich bestätige hiermit den Eingang Ihrer Anfrage. Da Sie ausdrücklich der Weiterga…
Von
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)
Betreff
AW: Umweltschutz und nutzlose Umwege [#184570]
Datum
16. April 2020 14:13
Status
Warte auf Antwort
image002.jpg
56,5 KB
image004.png
3,1 KB


Sehr geehrteAntragsteller/in ich bestätige hiermit den Eingang Ihrer Anfrage. Da Sie ausdrücklich der Weitergabe Ihrer Daten an Dritte widersprechen, leite ich Ihre Anfrage nicht an die zuständige Behörde weiter. Meine Recherche im Themenstadtplan der Stadt Dresden (https://stadtplan.dresden.de/?=1&TH…) hat Folgendes ergeben: [cid:image002.jpg@01D613F9.3EA62A70] Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Straßen- und Tiefbauamt der Stadt Dresden (<<E-Mail-Adresse>><mailto:<<E-Mail-Adresse>>>). Mit freundlichen Grüßen
<< Anfragesteller/in >>
Sehr geehrteAntragsteller/in seit langem wird an der Ecke Maxim Gorki Straße / Trachenberger Straße ein Haus hoch…
Von
<< Anfragesteller/in >>
Betreff
AW: Umweltschutz und nutzlose Umwege [#184570]
Datum
16. April 2020 15:07
An
strassen-tiefbauamt@dresden.de
Status
E-Mail wurde erfolgreich versendet.
Sehr geehrteAntragsteller/in seit langem wird an der Ecke Maxim Gorki Straße / Trachenberger Straße ein Haus hochgezogen. Unverständlicherweise wurde dazu die vielbefahrene Maxim Gorki Straße halbseitig gesperrt, um Baucontainer und Kran aufstellen zu können. Dies wäre zumindest schon mal besser in der Trachenberger Straße geschehen, da die deutlich weniger Verkehr aufweist. Noch unverständlicher ist für mich allerdings, dass diese halbseitige Sperrung immer noch besteht, obwohl Baucontainer und Kran seit Anfang des Jahres verschwunden sind und ich seit 4Monaten nur sporadisch einen kleinen Autokran hier stehen sehe. Bis jetzt vielleicht so 5-8mal. Ich weiß nicht recht, glaube aber in letzter Zeit öfter etwas über Feinstaubbelastung und Klimawandel gehört zu haben. Hilft das bei der Verbesserung dieser Probleme, wenn man Autofahrer unnötig sinnlose Umwege fahren lässt? Da kann ich auch wieder mit dem Auto zum Bäcker fahren und muss nicht hin laufen. Sind immerhin 500m. Warum soll ich Umweltschäden vermeiden, wenn andernorts völlig unnötig Umleitungen genehmigt und aufrecht erhalten werden. Kann man nicht die Absperrung zur Seite schieben wenn sie nicht benötigt werden? Auch die mobilen Schilder lassen sich mit einem Handgriff umdrehen. Ich bitte um Info, wann die Sperrung beseitigt wird. Vom Straßen und Tiefbauamt habe ich bisher keine Antwort bekommen. Und der <<E-Mail-Adresse>> scheints auch egal zu sein. Toller Umweltschutz und unglaubwürdig dazu. Vielen Dank. Antragsteller/in Antragsteller/in Anfragenr: 184570 Antwort an: <<E-Mail-Adresse>> Laden Sie große Dateien zu dieser Anfrage hier hoch: https://fragdenstaat.de/a/184570 Postanschrift Antragsteller/in Antragsteller/in << Adresse entfernt >>

Ihre Weihnachts­spende für FragDenStaat!

Wir kämpfen weiter für Informationsfreiheit – mit Klagen, Kampagnen und investigativen Recherchen. Helfen Sie uns dabei, das Spendenziel von 60.000 Euro zu erreichen! Unsere Erfahrungen haben wir dieses Jahr aufs Neue in Musik verpackt ♫♬♩

Musikvideo anschauen & spenden!

38.755,69 € von 60.000,00 €
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)
Baumaßnahme Maxim-Gorki-Straße 36 Sehr geehrteAntragsteller/in seit 13.5.2019 wird an der Ecke Maxim-Gorki-Straße…
Von
Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)
Betreff
Baumaßnahme Maxim-Gorki-Straße 36
Datum
22. April 2020 14:53
Status
Anfrage abgeschlossen
Sehr geehrteAntragsteller/in seit 13.5.2019 wird an der Ecke Maxim-Gorki-Straße/Trachenberger Straße ein Eckgebäude neu errichtet. Die Lage der Baustelle im signalisierten Bereich gestaltete sich deswegen schwierig, weil ein Quartierbus der DVB AG in Richtung Wilder Mann und der reguläre Busbetrieb über die Trachenberger Straße geführt werden musste. Die Fußgängerführung war von entscheidender Bedeutung hinsichtlich der Lage der Haltestellen und der Zugänglichkeit zur Schule. Zur Sperrtechnologie wurden im Vorfeld die Polizei, die Straßeninspektion und die Verkehrsbetriebe durch die Straßenverkehrsbehörde vor Ort angehört. Im Ergebnis erging eine verkehrsrechtliche Anordnung mit der Einbahnstraßenregelung auf der Maxim-Gorki-Straße. Richtig ist das das Kran für den Rohbau kurz vor Weihnachten 2019 abgebaut wurde. Halteverbotsschilder und nicht benötigtes Sperrmaterial wurden zurückgebaut außer die bestehenden Einbahnstraßenregelung. Die Arbeiten wurden in der 6. KW 2020 weitergeführt, allerdings auch nur unter Beibehaltung der Einbahnstraßenregelung, da Anlieferungen für die verschiedensten Folgegewerke sowie die Aufstellung von Werkstattfahrzeugen im signalisierten Bereich weiterhin notwendig sind. Die Beendigung der Baumaßnahme wurde voraussichtlich für den 30.6.2020 angezeigt. Wir bitten Sie weiterhin um Verständnis für die Einschränkungen im öffentlichen Verkehrsraum. Mit freundlichen Grüßen