Das Event des Jahres: Die IFG-Meisterschaften 2020 sind da!

16 Bundesländer. 4 Runden. 1 Siegerin.

Wer setzt sich durch bei den IFG-Meisterschaften 2020?

Endlich! Die IFG-Meisterschaften sind da! In vier Runden treten die 16 Bundesländer gegeneinander an. In den kommenden Wochen entscheidet sich: Welche Ministerpräsident:in beantwortet Anfragen nach dem Informationsfreiheitsgesetz (IFG) am schnellsten?

Wer Informationsfreiheits- und Transparenzgesetze in Bund und Ländern miteinander vergleicht, sieht, dass sich die Umsetzung dieses Rechts innerhalb Deutschlands stark unterscheidet. Grundlegende Informationsrechte, Gebühren oder die genannten Ausnahmen vom Informationsrecht sind nur einige Kriterien, die wir im Transparenzranking genauer betrachten. Mit den IFG-Meisterschaften machen wir – neben dem Spaß an der Sache – auch darauf aufmerksam, dass noch viel zu tun ist. Ziehen Sie Ihre Ministerpräsident:innen zur Verantwortung!

Tippspiel und Sammel-Sticker

Nach den IFG-Meisterschaften 2018 haben die neuen IFG-Meisterschaften neue Features: Zum einen können Sie an unserem Tippspiel teilnehmen und jede Runde auf die Gewinner-Behörden tippen. Damit Sie nichts verpassen, können Sie den Anfragen auch folgen und erhalten damit Benachrichtigungen, wenn sich etwas tut.

Zum anderen warten die Meisterschaften mit ihrem eigenen Sticker-Set auf. Jetzt alle sammeln und FragDenStaat unterstützen!

→ zu den IFG-Meisterschaften 2020

Bild des Autors

Judith Doleschal

Judith arbeitet bei FragDenStaat für die Community-Entwicklung, Kommunikation sowie Fundraising.

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wir kämpfen für mehr Transparenz in Politik und Verwaltung!
Machen Sie mit, indem Sie uns spenden! Damit unterstützen Sie unsere Kampagnen, Klagen und Recherchen.

Jetzt spenden

Bundesregierung will Dokumente über Polizeipanzer geheimhalten: Wir klagen!

Nicht nur in den USA hantiert die Polizei mit Militärgerät, auch in Deutschland rüsten Polizeibehörden auf. Infos dazu will das Bundesinnenministerium aber nicht herausgeben – angeblich, weil die öffentliche Sicherheit gefährdet wäre. Deswegen verklagen wir die Bundesregierung.