FragDenStaat-Umfrage 2020

Wie gefällt Ihnen FragDenStaat? Geben Sie uns Feedback!

Jetzt mitmachen

Kategorie In eigener Sache

Aktuelles aus der Entwicklung von FragDenStaat.de.

25. März 2020

Was denken Sie wirklich über FragDenStaat? Geben Sie uns Feedback!

Wie nehmen Sie uns wahr? Kommen Sie gut mit FragDenStaat zurecht und fällt Ihnen das Anfragenstellen leicht? Vielleicht lesen Sie hauptsächlich unsere Artikel im Blog? Mit unserer FragDenStaat-Umfrage 2020 wollen wir herausfinden, was wir an unserem Projekt noch verbessern können und wie Ihr Bild von uns ist.

20. Februar 2020

Wie Ihre Spende ans Ziel kommt: Neue Prozesse auf FragDenStaat

Als gemeinnütziges Projekt sind wir auf Spenden angewiesen. Wir haben ein eigenes Spendenformular entwickelt, das den Prozess für Sie und uns einfacher macht. Ein großes Thema sind dabei Gebühren von Zahlungsdienstleistern – aber diese halten uns nicht auf! Außerdem sollten Sie inzwischen Post von uns bekommen haben.

28. Januar 2020

#beFragDenStaat mit Nancy Waldmann

Die #beFragDenStaat-Interview-Reihe geht weiter. Da unterschiedliche Blickwinkel immer bereichernd sind, wollen wir unsere Nutzerinnen und Nutzer weiterhin zu Wort kommen lassen, um ihre Geschichten zu erzählen und Erfahrungen sowie Erfolge zu teilen. Los geht’s mit einer journalistischen Perspektive von Nancy Waldmann, die für ihre Cross-Border-Recherche Informationen freigeklagt hat.

30. Dezember 2019

Der Jahresrückblick der Informationsfreiheit 2019 vom 36c3: Das Mauern muss weg!

Mit immer neuen Gesetzen gewinnt die Exekutive in Deutschland an Macht und Ressourcen. Die öffentliche Kontrolle von Ministerien und Geheimdiensten gerät ins Hintertreffen. Unser Jahresrückblick der Informationsfreiheit vom 36C3 zeigt, warum der Kampf noch nicht verloren ist, wie wir gegen den BND vor Gericht gewonnen haben und wann das Zensurheberrecht endlich abgeschafft wird.

12. Dezember 2019

Warum wir klagen

Wir haben in diesem Jahr rund 40.000 Euro für Klagen nach den Informationsfreiheitsgesetzen ausgegeben. Sollten wir Klagen verlieren, wird es noch teurer. Dieses Risiko gehen wir aber bewusst ein. Denn Klagen lohnen sich.