Und täglich grüßt der Gebührenbescheid

Unsere Auswertung zeigt: In kaum einem Land in Europa sind Anfragen an den Staat überhaupt gebührenpflichtig und so teuer wie in Deutschland. Auch wenn das Bundesverwaltungsgericht bisher nichts an Gebühren für Anfragen an Behörden auszusetzen hat, besteht weiter Grund zur Hoffnung – und zum Klagen.

- Layla Ansari, Melek Bazgan

Im europaweiten Vergleich gibt es kaum ein Land, dass so penetrant Gebühren für Informationsfreiheitsanfragen verlangt wie Deutschland. Unsere neue Auswertung zeigt, dass Deutschland eines der wenigen Länder ist, dass überhaupt Gebühren für Informationsanfragen erhebt. In den Nachbarländern wie Frankreich, den Niederlanden, Belgien und Dänemark werden Informationen kostenlos erteilt. Dasselbe Bild zeigt sich, wenn man weiter nördlich oder südlich von Deutschland Anfragen stellt. Lediglich in wenigen anderen Ländern – etwa unter den autokratischen Regierungen von Belarus, Polen und Ungarn – kosten Auskünfte ebenfalls Gebühren.

Gebühren für Informationsfreiheit in Europa